Willkommen in Herford: Der Co- und Athletiktrainer Martin Brzoska-Pflug (l.) begrüßt den neuen Trainer Grigorius Zagoglou im Herforder Stadion.
Willkommen in Herford: Der Co- und Athletiktrainer Martin Brzoska-Pflug (l.) begrüßt den neuen Trainer Grigorius Zagoglou im Herforder Stadion. – Foto: Yvonne Gottschlich

Der Herforder SV bekommt einen neuen Trainer

Den 28-jährigen Grigorios Zagoglou, der zum Frauenfußball-Westfalenligisten an die Werre kommt, nennen 
alle nur „Rolli“. Alle 22 Spielerinnen bleiben.

„Wir waren uns relativ schnell einig und es hat mir gefallen, wie der Verein sich um mich bemüht hat. Die Möglichkeiten hier sind klasse und das junge Team hat Potenzial.“ Das sagt Grigorios Zagoglou, der zukünftige Trainer von Frauenfußball-Westfalenligist Herforder SV Borussia Friedenstal.

Der in Deutschland geborene Grieche ist erst 28 Jahre alt, bringt aber einiges an Trainererfahrung mit ans Ludwig-Jahn-Stadion. Bei den Wiedenbrücker Frauen war er anfangs Co-Trainer, übernahm dann den Cheftrainerposten für ein Jahr in der Westfalenliga. „Daher kenne ich die Liga schon ganz gut”, sagt der Mann, der tagsüber als Buchhalter in Wiedenbrück arbeitet und ab der neuen Saison abends auf dem Trainingsplatz in Herford stehen wird.

„Das ist eine junge, sehr talentierte Mannschaft"


Es folgten zwei Jahre in der Jugend, erst bei den B-Junioren des SC Wiedenbrück, später in Warendorf. „Dann kam der Anruf von Kai Beckmann und wir waren uns relativ schnell einig”, sagt Grigorios Zagoglou, den am Platz alle nur „Rolli” rufen. Beckmann gibt, wie berichtet, sein Traineramt beim HSV ab und kümmert sich künftig als Sportlicher Leiter weiter im Hintergrund. „Das Drumherum hier passt, ist hatte schnell ein gutes Gefühl”, betont der neue Trainer, bevor er auf die Mannschaft eingeht. „Das ist eine junge, sehr talentierte Mannschaft. Dass alle 22 Spielerinnen bleiben, zeigt ja, dass die Stimmung hier gut ist.”

"Wir sehen uns langfristig wieder in der Regionalliga”


Der neue Trainer will den Weg, den Kai Beckmann in den letzten zwei Jahren in Herford eingeschlagen hat, weitergehen: „Wir wollen hier die Entwicklung weiter vorantreiben und sehen uns langfristig wieder in der Regionalliga”, verfolgt Zagoglou klare Ziele.
Dabei helfen wird ihm Martin Brzoska-Pflug, der schon zwei Jahre als Co- und Athletiktrainer beim Team ist und weiterhin “zielstrebig und mit großer Leidenschaft”, den neuen Trainer und das Team unterstützen möchte.

Aufrufe: 023.6.2022, 13:15 Uhr
Yvonne GottschlichAutor