2024-06-24T10:12:48.875Z

Der Spieltag
Musste sich mit dem FC Rennertshofen geschlagen geben: Simon Pickhard (links).
Musste sich mit dem FC Rennertshofen geschlagen geben: Simon Pickhard (links). – Foto: Daniel Worsch

Gute Leistung wird nicht belohnt

FC Rennertshofen liefert dem Spitzenreiter aus Rinnenthal in der ersten Hälfte einen packenden Kampf +++ Dasing schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf +++ Affing nimmt sich selbst aus dem Rennen

Der BC Rinnenthal lässt sich auf seinem Weg zur Meisterschaft in der Kreisliga Ost nicht stoppen und auch der BC Aichach kann sich schon langsam auf die Aufstiegsrelegation gefasst machen. Verfolger Affing hat sich durch eine Heimniederlage mehr oder weniger aus dem Rennen genommen.

Die Gäste stellten sich als ein sehr kontrolliert spielendes und clever agierendes Team vor. Trotzdem hätte die Mutzbauer-Truppe nach einer der besten Halbzeiten in dieser Saison zur Pause durchaus in Führung liegen können. Die erste gefährliche FCR-Aktion lief über Thomas Krämer, dessen Abspiel im Gästestrafraum aber verpuffte (6.). Erst nach einer Viertelstunde wurde Manuel Fieger im Kasten erstmals von einem Schuss gefordert. Kurz darauf strich ein BCR-Abschluss knapp drüber. Beim direkten Gegenangriff tauchte Co-Trainer David Pickhard allein vor dem baumlangen BC-Keeper Hannes Treffler auf, der ihm im letzten Moment die Kugel vom Fuß pflückte und die FCR-Führung verhinderte. Nur zwei Minuten später setzte sich erneut David Pickhard energisch über links durch und passte auf Tobias Kruber. Dessen Schuss strich knapp am rechten Pfosten vorbei. Und ein drittes Mal sorgte der Co-Trainer für Gefahr. Dieses Mal vergab aber Dennis Giess aus aussichtsreicher Position. Unmittelbar danach folgte die kalte Dusche für den FCR: Eine scharf getretene Freistoßflanke aus dem Halbfeld verwertete der eingelaufene Andreas Näßl per Kopf zur Rinnenthaler Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Hausherren nicht mehr an den Schwung von vor der Pause anknüpfen. Die BCR’ler dominierten mit ihrer cleveren Spielweise das Geschehen. In der 52. Minute rechnete FCR-Keeper Manuel Fieger mit einer Freistoßflanke. Doch Maximilian Merwald schoss direkt und der Ball flitzte unter dem Körper von Fieger zum 0:2 ins Netz. Zehn Minuten später dann der endgültige Knock-out für den FCR: Nach einem schnell vorgetragenen Angriff des BCR musste Michael Fesenmayr die präzise Hereingabe nur noch zum 0:3 einschieben. Ein zweifelhafter Elfmeterpfiff des ansonsten prima leitenden Referees Michael Peil sorgte in der 82. Minute für das Endergebnis. Manuel Utz versenkte den Strafstoß souverän zum 0:4. (abs) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Michael Peil (Augsburg) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Andreas Näßl (22.), 0:2 Maximilian Merwald (52.), 0:3 Michael Fesenmayr (72.), 0:4 Manuel Utz (82. Foulelfmeter)

Dasing im Vorwärtsgang und Friedberg am Boden: Nach dem 3:1-Sieg schöpfen die Dasinger wieder Hoffnung im Abstiegskampf.
Dasing im Vorwärtsgang und Friedberg am Boden: Nach dem 3:1-Sieg schöpfen die Dasinger wieder Hoffnung im Abstiegskampf. – Foto: Reinhold Rummel

Das Fünkchen Hoffnung lebt beim TSV Dasing. Im Derby gegen den TSV Friedberg setzte sich die Elf von David Gilg und Johannes Rummel mit 3:1 durch. Gilg zeigte sich dann einmal mehr vom Einsatzwillen seiner Truppe hoch zufrieden. Sein spielender Coach Johannes Rummel überzeugte einmal mehr mit enormen Laufpensum und Einsatzwillen. Vor dem gegnerischen Tor aber zeigte er Nerven. Zum einen scheiterte er allein vor Friedbergs Keeper Tobias Greim und einen Handelfmeter, Berkay Kurt sprang der Ball nach einer Flanke von Lukas Bittner im Fallen an die Hand, setzte er neben den Torpfosten. Dafür behielt Youngster Valentin Gilg die Übersicht. Zunächst erkämpfte er sich das Spielgerät im gegnerischen Strafraum gegen Leon Englstätter und dann setzte er den Ball mit der Picke unhaltbar für Greim zum 2:0-Pausenstand ins Friedberger Tor. Den Führungstreffer der Dasinger nach 15. Minuten erzielten die Platzherren mit einem Eigentor von Marcel Link, der die scharfe Hereingabe von Lukas Bittner ins eigene Tor lenkte. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Dasinger zunächst reihenweise beste Chancen liegen. „Wir dürfen am Ende froh sein, keine deutlichere Heimniederlage kassiert zu haben“, brachte es Friedbergs Coach Rene Kunkel enttäuscht auf den Punkt. Er vermisste nach dem zuletzt guten Auftritt die Einstellung in so einem Derby. Dagegen war David Gilg von seiner Truppe begeistert: „Toll wie wir uns die Möglichkeiten erspielen, aber wir sollten es nicht so spannend machen.“ Pech hatte Routinier Jörg Marquart, dessen Kopfball nur an den Pfosten knallte. Und dann kam die Heimelf immer besser ins Spiel. Dasings Keeper Bastian Pauer konnte sich plötzlich über mangelnde Arbeit nicht mehr beklagen. Und als Stefan Baumüller ein Foulspiel an Ibrahim Ülger im Strafraum unterlief, verkürzte Coskun Bür auf 1:2. Danach wurde es kurzzeitig spannend, aber Gabriel Petrus machte mit dem dritten Dasinger Treffer alles klar. (r.r.) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Maximilian Raudensky (Illdorf) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Marcel Link (15. Eigentor), 0:2 Valentin Gilg (45.+1), 1:2 Coskun Bür (76. Foulelfmeter), 1:3 Gabriel Petrus (85.)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte der BC Adelzhausen im Heimspiel gegen SV Klingsmoos wichtige Punkte sammeln. Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach zehn Minuten folgerichtig in Führung. Stürmer Marvin Gaag brachte seine Mannschaft mit seinem Treffer auf die Siegerstraße. Kurz vor der Halbzeit erhöhte der BCA dann sogar noch auf 2:0. Nach einem Foulspiel im Strafraum der Gäste zeigte Schiedsrichter Elias Kless auf den Punkt und entschied auf Elfmeter für die Gastgeber. Marvin Gaag trat an, Torwart Timo Futterer war zwar noch dran, konnte das Tor aber nicht verhindern. Doch die Gäste gaben nicht auf und konnten kurz nach dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer erzielen. Benedikt Vollnhals sorgte mit seinem siebten Saisontreffer für das 2:1. Doch Adelzhausens Dominik Müller machte mit seinem Doppelschlag den Deckel drauf. Zuerst traf er in der 65. Minute nach schönem Zusammenspiel zwischen Jürgen Lichtenstern und Stefan Asam zum 3:1. Nur drei Minuten später sorgte Müller mit seinem dritten Treffer im Spiel und seinem 24. Saisontor für das 4:1. (lost) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Elias Kless (Hollenbach) - Zuschauer: 125
Tore: 1:0 Marvin Gaag (10.), 2:0 Dominik Müller (45. Foulelfmeter), 2:1 Benedikt Vollnhals (49.), 3:1 Dominik Müller (65.), 4:1 Dominik Müller (68.)

Sascha Tesic (am Ball) und der FC Affing unterlagen im Lechrain-Derby zuhause gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf.
Sascha Tesic (am Ball) und der FC Affing unterlagen im Lechrain-Derby zuhause gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf. – Foto: Melanie Nießl

Am vergangenen Mittwoch eine 0:2-Heimniederlage gegen den TSV Friedberg und am Sonntag ein 1:2 ebenfalls zuhause gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf: Sechs Punkte hätte der FC Affing auf die Schnelle seinem Konto zuführen können, doch der FCA stand gleich zweimal mit leeren Händen da. Damit ist die Chance, in Kürze über die Relegation das Unternehmen Aufstieg noch mal so richtig in Angriff nehmen zu können, so klein, dass es sich praktisch nicht mehr lohnt, ernsthaft darüber nachzudenken. Der in Kürze scheidende Spielertrainer Björn Wohlrab erzielte die beiden Treffer für den Nachbarn aus dem Norden, kurz vor und kurz nach der Pause. Maximilian Schacherl schaffte nach seiner Einwechslung in der 86. Minute den Anschlusstreffer – zu spät, um noch eine Wende herbeiführen zu können. Das gestrige Resultat war auch irgendwie typisch für die ganze Saison, denn vor eigenem Publikum haben die Affinger von 39 bisher möglichen Zähler lediglich 20 eingefahren. Damit werden die Affinger ihre Ambitionen höchstwahrscheinlich ins nächste Jahr vertagen müssen. (jeb) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Bernd Ziegler (Stotzard) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Björn Wohlrab (42.), 0:2 Björn Wohlrab (49.), 1:2 Max Schacherl (86.)

Schiedsrichter: Jürgen Schneider (Wittislingen) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Agustin Barbano (6.), 1:1 Sebastian Kraus (14.), 1:2 Agustin Barbano (31.), 1:3 Gabriel Schorer (32.), 2:3 Tobias Baiter (63.), 2:4 Tim Schröder (74.)

Keine Tore sahen die rund 85 Zuschauer im Spiel zwischen Gerolsbach und Oberbernbach. Für den SCO ist es das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Lediglich ein Gegentor kassierte der SCO in den letzten fünf Partien. In einem ausgeglichenen Spiel mit sehr wenig Chancen auf beiden Seiten gelang keiner Mannschaft der Durchbruch und es blieb am Ende beim 0:0. Der SC Oberbernbach hatte etwas mehr Spielanteile, die Gastgeber aus Gerolsbach konzentrierten sich hauptsächlich auf die Verteidigung. Wirklich gefährlich wurde es allerdings nie. „Ein gerechtes Unentschieden in einem echten Kampfspiel. Wir haben unsere Konter heute nicht gut ausgespielt und haben nach vorne keine Lösungen gefunden“, meinte SCO sportlicher Leiter Tobias Großmann. (lost) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Moritz Marschall (Augsburg) - Zuschauer: 85

Noch ist der Abstieg für das zweite Team des FC Stätzling nicht aktenkundig, auch nach dem 2:4 am Sonntag zuhause gegen den TSV Pöttmes nicht. Dennoch verspürt Spielertrainer Christian Jauernig keine große Lust, jetzt noch um den heißen Brei rumzureden: „Es geht runter in die Kreisklasse. Ich hätte mir nach zehn Jahren einen anderen Abschied gewünscht.“ Er geht nach Ottmaring. Warum sein aktuelles Team sich nicht vom Ende der Tabelle zu lösen vermag, kann Jauernig ganz einfach beantworten: „Wir haben zu wenig Leute, wir haben große Personalprobleme. Da tut man sich schwer, in der Liga zu bleiben.“ Er vermisst auch die Unterstützung vom Hauptverein, der sein Augenmerk auf die „Erste“ lege, die möglicherweise in die Landesliga aufsteigen wird. Mersad Fakic brachte Pöttmes in Führung, Stefan Stronczik glückte der Ausgleich. Dann leitete Louis Lustig mit einem Doppelschlag den TSV auf die Siegerstraße, Fabian Scharbatke war ebenfalls erfolgreich, ehe Duy Bui den Endstand herstellte. (jeb) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Unbekannt - Zuschauer: 25
Tore: 0:1 Mersad Fakic (2.), 1:1 Maximilian Schmid (15.), 1:2 Louis Lustig (19.), 1:3 Louis Lustig (39.), 1:4 Fabian Scharbatke (50.), 2:4 Duy Bui (62.)

Der BC Aichach sollte sich spätestens jetzt darauf einstellen, dass für ihn die Saison nicht mit dem letzten Spieltag bereits abgeschlossen ist. Denn immer deutlicher zeichnet sich ab, dass die Mannschaft aus der Kreisstadt auf Rang zwei landen wird und dann über die Relegation die Rückkehr in die Bezirksliga anpeilen kann. Rechtzeitig in der entscheidenden Phase der Saison läuft es beinahe ideal, nun sind bereits acht Spiele ohne Niederlage über die Bühne gegangen. Spielertrainer Markus Kurzhals sprach nach dem 1:0 über die SpVgg Joshofen-Bergheim aber von einer zähen Nummer: „Die Kräfte schwinden, das merkt man.“ Nun wollen die Aichacher den Deckel drauf machen und die letzten Zweifel an der Vizemeisterschaft beseitigen. Das soll am Pfingstmontag in Dasing gelingen. Das Tor des Tages ging auf das Konto von Gästekeeper Alexander Schmidt, der bei einem Rückpass nicht mehr klärend eingreifen konnte. Wie Kurzhals feststellte, konnte man durchaus erkennen, dass die Gäste über die beste Defensive in der Kreisliga Ost verfügen. Andererseits sah er bei ihnen auch Defizite in der Offensive: „Sie hatten nur zwei Toraktionen.“ (jeb) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Tukhi Marvin (Schrobenhausen) - Zuschauer: 80
Tor: 1:0 Marcus Wehren (18.)

Aufrufe: 012.5.2024, 22:57 Uhr
Bernhard MeitnerAutor