Die erste Chance hatte Miesbachs Josef Sontheim, doch auch der Toptorjäger der Liga blieb ohne Treffer. F: MK
Die erste Chance hatte Miesbachs Josef Sontheim, doch auch der Toptorjäger der Liga blieb ohne Treffer. F: MK – Foto: MKF_MaxKalup

Gerechtes Unentschieden zwischen dem FC Real Kreuth und dem SV Miesbach

Torloses Remis

Der FC Real Kreuth und der SV Miesbach trennen sich torlos. Ein gerechtes Ergebnis.

Kreuth – Wer sich darauf eingestellt hatte, einen lockeren Kick zwischen dem FC Real Kreuth und dem SV Miesbach zu sehen, sah sich getäuscht. Zwischen den Strafräumen kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Wobei die spielerische Linie auf beiden Seiten keine Offenbarung war. Letztlich war es beiden Torhütern zu danken, dass die Partie torlos endete. Ein 0:0-Remis, mit dem beide Mannschaften zurechtkommen können – oder müssen.

Der Spitzenreiter aus der Kreisstadt, der heuer noch keine Partie verloren hat, schaffte es über 90 Minuten nicht, dominant aufzutreten. Die entscheidenden Pässe hinter die Abwehrkette kamen zu selten an, wodurch echte Torchancen Seltenheitswert hatten. Es war allerdings den Enterbachern zugute zu halten, dass sie sehr lauffreudig und diszipliniert verteidigten und über Tobias Frank, der seine Rolle als Sechser sehr gut ausfüllte, gefährliche Tempogegenstöße starteten. Allerdings war auch hier an der Strafraumgrenze zumeist Endstation.

Den Gästen gelang es früh, sich eine dicke Chance zu erarbeiten. Tobias Veit setzte sich auf der linken Seite durch, und sein gut getimter Pass kam bei Josef Sontheim an. Obwohl hart bedrängt kam der Liga-Top-Torjäger zum Abschluss. Andreas Götschl aber klärte akrobatisch auf der Linie (6.). Auf der Gegenseite vergab Moritz Mack eine Mega-Chance. Von Frank klug angespielt, erkämpfte sich Mack eine Eins-gegen-eins-Situation mit dem Keeper. Aber Tobias Magritsch antizipierte glänzend (13.). Es kam noch auf beiden Seiten zu Torschüssen, aber nicht zwingend genug, um die Keeper in Bedrängnis zu bringen.

Magritsch mit Glanzparade gegen Mack

Nach dem Seitenwechsel waren es die Platzherren, die mehr Spielanteile hatten. Wobei die Gäste über lange Bälle gefährlich blieben. Die Kreuther Innenverteidiger Janik Collette und Michael Egger aber zeigten sich kopfballstark und dominant in der Bereinigung der gefährlichen Situationen. Als die Zuschauer bereits über die Vor- und Nachteile eines torlosen Unentschiedens diskutierten, hatte es Mack auf dem Fuß, dem Derby seinen Stempel aufzudrücken. Der Kreuther Stürmer tauchte nach einer läuferischen Energieleistung munterseelenalleine vor dem Miesbacher Schlussmann auf und zog auch platziert ab. Aber Magritsch schaffte es mit einer Glanzparade, den Punkt festzuhalten.

„Wir haben es nicht geschafft, unsere Stürmer mit entscheidenden Pässen in gefährliche Schusspositionen zu bringen“ resümierte Hans-Werner Grünwald das Derby, „unter dem Strich war es ein Unentschieden, das den Spielanteilen und Chancen gerecht wurde.“ Dem Fazit des Miesbacher Trainers schloss sich auch Tobias Schnitzenbaumer an. Wobei der Kreuther Verantwortliche lobende Worte für seine Burschen fand: „Wir haben spielerisch, läuferisch und taktisch eine starke Leistung abgeliefert. Aber schlussendlich hat die Punkteteilung auch dem Spielverlauf entsprochen.“ ko

FC Real Kreuth – SV Miesbach 0:0

FCR: Sachau - Collette, Egger, Götschl, Coria - Schmid, Yilmazer, Chraloglu, Höss - Mack (64. Erlacher), T. Frank.

SVM: Magritsch - T. Veit, Städter, Matschiner, Pötzinger - Stoib (79. Weinbacher), Mündl, Pindado (82. S. Feicht), Voit (82. Bauer) - M. Veit, Sontheim.

Gelbe Karten: Egger, Chraloglu - Pötzinger.

Schiedsrichter: Martin Hatzelmann.

Zuschauer: 150.

Aufrufe: 023.10.2022, 14:05 Uhr
Hans-Peter KollerAutor