2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Glanzparade: Berglerns Michael Faltermeier kann den Hörgersdorfer Martin Stöckl nicht am Abschluss hindern, doch SVE-Torwart Thomas Bauer taucht nach unten und kann den platzierten Schuss noch abwehren.
Glanzparade: Berglerns Michael Faltermeier kann den Hörgersdorfer Martin Stöckl nicht am Abschluss hindern, doch SVE-Torwart Thomas Bauer taucht nach unten und kann den platzierten Schuss noch abwehren. – Foto: Christian Riedel

Geislinger Reserve feiert die „Stadtmeisterschaft“ – Torfestivals in Berglern und Erding

Atasorkun-Hattrick bei Türkgücüs Torfestival

Der FC Langengeisling II kann gegen den FC Herzogstadt klar gewinnen. Auch auf den anderen Plätzen gab es reichlich Tore.

FC Langengeisling II - FC Herzogstadt 4:1

Einen laut Trainer Sebastian Held „hochverdienten Derbysieg“ feierte die FCL-Zweite gegen den stark ersatzgeschwächten FC Herzogstadt. „Für uns war es ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Die Stadtmeisterschaft haben wir jetzt für uns entschieden“, resümierte Held. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Moritz Wiesheu Sinan Ukshini frei, der zwei Gegner aussteigen ließ und unhaltbar zur frühen Führung einnetzte (4.). Aus dem Nichts rollte dann aber ein an sich harmloser Freistoß von Luke Feuser an Freund und Feind vorbei zum 1:1 über die Torlinie (25.). Nach einem Konter der Hausherren flankte Wiesheu auf Ferdinand Zink, der per Seitfallzieher die erneute Führung besorgte (36.). Dann traf der zweifache Vorlagengeber Wiesheu kurz nach dem Seitenwechsel zum vorentscheidenden 3:1 (49.), ehe kurz vor dem Ende Martin Linz nach einer Flanke wunderschön per Hacke den Endstand herstellte. Laut Held der schönste Treffer des Nachmittags.

SVE Berglern - FC Hörgersdorf 5:3

Florian Leiner sprach seiner Berglerner Mannschaft ein dickes Kompliment aus: „Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der auch Hörgersdorf megastark spielte und wir einen Elfmeter verschossen haben, den Thomas Schmidt herausgeholt hatte, sind wir mit hängenden Köpfen in die Kabine gegangen. Dann sind wir aber rausgekommen und haben in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk abgerissen. Wir lagen dann schnell 5:0 vorne, obwohl viele wichtige Spieler von uns gar nicht dabei waren. Das spiegelt einfach den Charakter meiner Mannschaft wider.“ Torschützen für die Eintracht waren Fabian Taubmann (53.), Matteo Gumpold (59.), Lucas Wastian (66./67.) und Sebastian Herrmann (78.). Für den FCH betrieben Daniel Schraufstetter (84.) und Martin Stöckl (87./90.+3) Ergebniskosmetik.

FC Forstern - FC Hohenpolding 5:0

Einen 5:0-Kantersieg feierte der FC Forstern gegen seinen Verfolger FC Hohenpolding. Spielertrainer Dominic Fumelli brachte den FCF Mitte der ersten Halbzeit in Front (20.). Dann dauerte es allerdings bis tief in die zweite Hälfte, bis die Hausherren in Person von Bastian Keilhacker nachlegten (68.). Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Andreas Freiwald auf 3:0 (69.). Drei Minuten später trug sich Fumelli zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein (72.), ehe Samuel Agyemang quasi mit dem Schlusspfiff den Schlusspunkt setzte.

Türkgücü Erding - TuS Oberding 6:3

Kurz vor der Pause traf Deniz Arslan nach einer einstudierten Ecke mit dem Außenrist zum 1:0 für die Hausherren (42.). Nach einem individuellen Fehler gelangten die Gäste in Person von Tim Götze noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich (45.+4). Markus Weber startete kurz nach der Pause ein starkes Solo und drehte die Partie für Oberding (54.). Elfmeter-Doppelpacker Ömer Altinisik (65./80.) sowie der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Hattrick-Schütze Semih Atasorkun (69./85./90.+1) sorgten in einem von beiden Teams fair geführten Spiel mit ihren Treffern aber für den 6:3-Endstand. Oberdings Christian Werner betrieb noch etwas Ergebniskosmetik (88.). Laut Türkgücüs Übungsleiter Yalcin Gürel war es ein „verdienter Sieg“ für sein Team.

TSV St. Wolfgang - FC Finsing II 3:1

Im Kellerduell reichte Schlusslicht TSV St. Wolfgang durch einen 3:1-Sieg die Rote Laterne an die Finsinger Reserve weiter. Die Mannschaft des zurückgekehrten TSV-Coaches Stephan Rottenwallner kreierte rechtzeitig einen Drei-Tore-Vorsprung und lag so bereits nach einer knappen Stunde quasi uneinholbar in Führung. Die Treffer für den bis dato Tabellenletzten erzielten Felix Müller (18.), Luca Lamprecht (28.) und Manuel Daumoser (57.). Finsings Benedikt Schiwietz erzielte für die Gastmannschaft immerhin noch den Ehrentreffer (65.). Finsings Coach Florian Hack sagte hinterher: „Es war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, wir haben aber unsere Chancen nicht verwertet. Wir sind zwar jetzt erst mal Letzter, rechnen uns aber im Nachholspiel am Mittwoch gegen Oberding schon etwas aus und können da wieder vorbeiziehen.“ (Daniel Froschmeier)

Aufrufe: 015.4.2024, 13:40 Uhr
Redaktion ErdingAutor