2024-05-29T06:38:12.186Z

Der Spieltag
Luis Fischer brachte den BC Aichach gegen den TSV Friedberg mit zwei Toren auf die Siegerstraße.
Luis Fischer brachte den BC Aichach gegen den TSV Friedberg mit zwei Toren auf die Siegerstraße. – Foto: Adrian Goldberg

Friedberg am Boden

Der BC Aichach erteilt dem TSV eine Lehrstunde im Landkreisduell mit 4:0 und bleibt an Primus Rinnenthal dran +++ Dasing verliert unglücklich +++ Adelzhausen befreit sich +++ Joshofen-Bergheim vergibt den Sieg

Nichts anbrennen ließen die Topteams in der Kreisliga Ost. Der BC Rinnenthal schoss Gerolsbach gar mit 6:0 ab. Der BC Aichach agierte im Landkreisderby gegen den TSV Friedberg nicht minder souverän, wobei es die beste Nachricht schon vor dem Anpfiff gab. Adelzhausen stoppte den Negativtrend. Eng wird es für Dasing sowie die SG Stätzling II/Igenhausen.

Einen souveränen Erfolg feierte der BCA im Landkreisderby. Während die Gastgeber weiter an Spitzenreiter Rinnenthal dranbleiben, wird es für die Herzogstädter, die in diesem Kalenderjahr noch ohne Dreier sind, immer enger. „Es war eine eindeutige Angelegenheit und das Ergebnis geht auch in Ordnung. Friedberg hat es versucht, aber es kam zu wenig, unsere Abwehr geriet über 90 Minuten eigentlich kaum in Gefahr“, bilanzierte Aichachs Stadionsprecher Icke Wiener. „Das war eine sehr reife Leistung von uns. Wir hatten alles im Griff und auch die Chancenverwertung hat gepasst“. Nach einer Viertelstunde brachte Luis Fischer den BCA in Führung. Nach Vorlage von Semih Coklar traf Fischer aus elf Metern. Wichtig war dann das 2:0 kurz vor der Pause. Diesmal spielte Marcus Wehren Fischer frei, der aus der Drehung traf. Die Partie war spätestens kurz nach der Pause entscheiden, als Milan Gajic zum 3:0 traf. Kurz zuvor scheiterte der Routinier noch am Außennetz, nun machte er es besser. Auch danach gab es kaum Möglichkeiten für die Gäste zu verzeichnen. Kurz vor dem Ende machte Lukas Wagner den Deckel drauf, wobei sein Schuss zweimal abgefälscht wurde und im kurzen Eck landete. Wieder in Spielklamotten auf der Bank saß Spielertrainer Markus Kurzhals, der nach einer Sprunggelenksverletzung zurück ist, sich aber noch schonte. „Er ist sehr wichtig, unser Lenker im defensiven Mittelfeld, er macht unser Spiel noch besser“, so Wiener, der auch seine diesmal torlosen Torjäger Coklar und Wehren lobte. „Es ist gut, dass auch die anderen treffen. Sie haben die Tore alle vorbereitet, was ja auch etwas wert ist. So kann es insgesamt gerne weitergehen.“ (sry) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Moritz Marschall (Augsburg) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Luis Fischer (15.), 2:0 Luis Fischer (45.), 3:0 Milan Gajić (52.), 4:0 Lukas Wagner (85.)

Erstmals in diesem Jahr hat es nun auch den FC Rennertshofen erwischt. In einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung hatte am Ende der SC Oberbernbach knapp die Nase vorne. Das „Tor des Tages“ erzielte dabei Philipp Heinrichs in der 54. Minute. Nach dem Rückstand versuchte das Team von Trainer Tommy Mutzbauer zwar nochmals alles, um diese Niederlage nochmals abzuwenden. Doch ein Treffer wollte den Gästen nicht mehr gelingen. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegs-Relegationsplatz, den momentan der TSV Firnhaberau belegt, beträgt weiter fünf Punkte. (AZ) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Markus Casazza (Augsburg) - Zuschauer: 150
Tor: 1:0 Philipp Heinrichs (54.)

Traf zum 1:1-Ausgleich für die SpVgg Joshofen-Bergheim: Youngster Paul Plach (rechts).
Traf zum 1:1-Ausgleich für die SpVgg Joshofen-Bergheim: Youngster Paul Plach (rechts). – Foto: Daniel Worsch

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten bekamen die Zuschauer in Joshofen zu sehen. In der ersten Hälfte bestimmten anfangs die Gäste aus Affing das Geschehen und drückten mit ihrem aggressiven Pressing und Anlaufen dem Spiel ihren Stempel auf. In der 22. Minute wurde SpVgg-Keeper Marco Benzinger nach einer Ecke der Affinger zu einer Glanzparade gezwungen. Sieben Minuten später brachte Nico Beßle seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Toni Peric souverän. Praktisch mit dem Pausenpfiff kam die SpVgg noch zum unverhofften Ausgleich nach einem Freistoß von Paul Plach und einem Bock des Gästekeepers. In der zweiten Hälfte war die Heimelf dann klar die bessere Mannschaft, versäumte aber insbesondere durch Co-Trainer Robert Zisler zwei Mal die 2:1-Führung. Zunächst scheiterte er aus 18 Metern am Gästekeeper, anschließend per Freistoß unglücklich am Pfosten. Somit blieb es am Ende in dieser Partie bei einem aus Affinger Sicht schmeichelhaften Unentschieden. (schn) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Alexander Reiter (Dasing) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Toni Peric (29. Foulelfmeter), 1:1 Paul Plach (45.)

Simon Gilg konnte zwar den Führungstreffer für die Dasinger erzielen, am Ende verlor der TSV gegen Fatlind Talla und Petersdorf.
Simon Gilg konnte zwar den Führungstreffer für die Dasinger erzielen, am Ende verlor der TSV gegen Fatlind Talla und Petersdorf. – Foto: Reinhold Rummel

„Das war heute eine weitere Großchance, die wir vertan haben, um zu punkten“, war TSV-Coach David Gilg enttäuscht. Seine Mannschaft bestimmte über weite Strecken das Spielgeschehen, „aber wir haben einfach unsere Chancen dann nicht genutzt und den Gast ins Spiel zurückgebracht.“ Vor allem, als SSV-Spielertrainer Björn Wohlrab sich nach gut einer Stunde selbst ins Spielgeschehen einwechselte, kam der Gast besser ins Spiel. „Das hat uns nicht gutgetan“, so Gilg weiter. TSV-Stadionsprecher Bernhard Lechner konnte bereits nach 24 Spielminuten den Dasinger Führungstreffer durch Simon Gilg vermelden. Gerne hätte er weitere Treffer der Dasinger Farben über sein Mikrofon verkündet, „die Chancen waren da“, so Lechner, „aber wir treffen dann einfach überhastet die falsche Entscheidung und wirken zu zögerlich im Abschluss.“ Gökay Güngör war nach 73 Minuten für den Ausgleich verantwortlich. Dasing hatte fast im Gegenzug die nächste Großchance, aber das Zuspiel von Markus Kreutmayr versiebte Johannes Rummel aus wenigen Metern. Auch Gabriel Petrus scheiterte wenig später an SSV-Keeper Julian Lippmann, während Dasings Torhüter Daniel Büchler gegen Fatlind Talla parierte. Als man sich schon auf eine Punkteteilung einstellte, senkte sich eine verunglückte Flanke vom eingewechselten Philipp Held unerreichbar für Büchler im langen Torkreuz. (r.r) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Tobias Sing (Dillingen) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Simon Gilg (24.), 1:1 Gökay Güngör (73.), 1:2 Philipp Held (90.)

Schiedsrichter: Yanick Furnier (Augsburg) - Zuschauer: 105
Tore: 1:0 Fabian Scharbatke (27.), 2:0 Florian Tarnick (45.), 3:0 Fabian Sauer (48.), 4:0 Fabian Scharbatke (77.), 5:0 Mersad Fakic (78.)

Der BCA legte los wie die Feuerwehr und lag bereits nach 18 Minuten mit 4:0 vorne. Simon Steinhart sorgte schon nach vier Minuten für den Führungstreffer. Steinhart schlenzte den Ball von halb links an die Unterkante der Latte, von dort aus landete der Ball im Tor. Nur drei Minuten später klärte SG-Spieler Thomas Sperner eine Hereingabe von Jakob Braun zum 2:0 ins eigene Tor. Nach elf Spielminuten erhöhte Tim Halbauer auf 3:0. Sein Schuss innerhalb des Strafraums landete rechts oben im Tor. Nachdem Adelzhausens Florian Farda nach 18 Minuten im Strafraum der SG zu Fall gebracht wurde, zeigte der Unparteiische Michael Peil auf den Punkt. Adelzhausens Torjäger Dominik Müller trat an und verwandelte zum 4:0. Danach schalteten die Gastgeber einen Gang zurück. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Müller auf 5:0. Etwa zehn Minuten später zeigten dann auch die Gäste ein Lebenszeichen. Nach einem langen Ball waren die Gastgeber aufgerückt und der Ball erreichte Stefan Stronczik. Stronczik setzte sich im eins-gegen-eins durch und traf zum 5:1. Danach passierte allerdings nicht mehr viel. „Ein sehr verdienter Sieg für uns. Es war ein Spiel auf ein Tor, wir hätten definitiv höher gewinnen können. Nach der guten Anfangsphase haben wir uns etwas dem Niveau des Gegners angepasst. In erster Linie zählen jetzt aber die drei Punkte“, freute sich Adelzhausens Spielertrainer Jürgen Lichtenstern. (lost) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Michael Peil (Augsburg) - Zuschauer: 160
Tore: 1:0 Simon Steinhart (4.), 2:0 Thomas Sperner (7. Eigentor), 3:0 Tim Halbauer (11.), 4:0 Dominik Müller (18. Foulelfmeter), 5:0 Dominik Müller (56.), 5:1 Stefan Stronczik (60.)

Das Spiel begann mit einem Auftakt nach Maß für den BCR: Nach nur zehn Minuten lag der Spitzenreiter bereits mit 3:0 in Front. Zunächst konnte nach drei Minuten Goalgetter Manuel Utz nach einer Unsicherheit den Ball behaupten und aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben. Benedikt Engl legte nur vier Minuten später nach und schloss nach Vorarbeit von Moritz Juppe aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Hausherren ab. In der zehnten Minute war es wieder Utz, der eine Ecke von Maximilian Merwald aus fünf Metern ins Tor hämmerte. Der BCR überzeugte in der Folgezeit durch gute Kombinationen und war den Gästen in allen Belangen überlegen. Nachdem Michael Fesenmayr eine platzierte Hereingabe von Tobias Friedl knapp verpasste, war in der 23. Minute wieder Utz zur Stelle – er stand goldrichtig und verwertete eine Ecke von Merwald eiskalt. Der BCR erspielte Chancen im Minutentakt, Fesenmayrs 5:0 wurde aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt (29.) und der Kopfball von Engl ging Millimeter am linken Pfosten vorbei. Auch Utz hatte vor der Pause noch das 5:0 auf dem Fuß, doch Torwart Christian Sturm lenkte seinen Schuss reaktionsschnell um den Pfosten. In der zweiten Hälfte konnte Fesenmayr auf 5:0 erhöhen, wieder war eine Ecke von Merwald vorausgegangen. Der BCR erarbeitete sich weiter viele gute Möglichkeiten. Es dauert jedoch bis zur 86. Minute, ehe Friedl mit einem Foulelfmeter den Endstand von 6:0 herstellte. (mapf) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Luca Riedl (Grasheim) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Manuel Utz (2.), 2:0 Benedikt Engl (7.), 3:0 Manuel Utz (10.), 4:0 Manuel Utz (23.), 5:0 Michael Fesenmayr (55.), 6:0 Tobias Friedl (86. Foulelfmeter)

Bereits nach wenigen Minuten lagen die Mösler, begünstigt durch zwei Abwehrfehler, mit zwei Treffern im Rückstand. Den ersten Angriff schloss Sebastian Kraus nach Hereingabe vom rechten Flügel aus kurzer Distanz zum 0:1 ab (1.). Fabian Frieser ließ wenig später das 0:2 folgen, als er an Timo Futterer vorbei flach einschieben konnte (3.). Mit zunehmender Dauer kam der SVK etwas besser ins Spiel und durch Benedikt Vollnhals per Kopfstoß zur ersten Gelegenheit (7.). Der Neuzugang war es dann auch, der nach einem schönen Steilpass frei vor Baumeister auftauchte und flach zum 1:2 verkürzte (20.). Die Kranner-Elf blieb weiter am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Der gelang nach einem schönen Angriff über den rechten Flügel, als Peter Kramer im zweiten Nachschuss in die Maschen traf (32.). Glück dann für die Gastgeber bei einem Pfostenschuss von Winterhalter (32.) und einem 20-Meter-Ball von Mayr, der über den Querbalken strich (41.). Nach der Pause musste zunächst wieder Timo Futterer in höchster Not gegen Gießer und Michael Mayr klären (50./54.). Dann aber die große Chance für die Weinroten zur Führung, als Stefan Brosi allein auf Baumeister zulief, den Ball aber neben das Gehäuse setzte (55.). Zu allem Überfluss unterlief Martin Brodowski wenig später im Zurücklaufen per Kopfball-Bogenlampe ein Eigentor (58.). Der SVK lockerte zusehends die Defensive und ließ viele Konterchancen zu. Diese nutzen die Gäste im letzten Drittel zu weiteren Treffern durch Stefan Winterhalter (63.) und Luca Gießer (90.+3). Zuvor vergab Marcel Girbinger bei einem Heber aus kurzer Entfernung noch die Chance zum Anschluss (87.). (psie) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Christian Russer (Kösching) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Sebastian Kraus (1.), 0:2 Fabian Frieser (3.), 1:2 Benedikt Vollnhals (20.), 2:2 Peter Kramer (32.), 2:3 Martin Brodowski (58. Eigentor), 2:4 Stefan Winterhalter (63.), 2:5 Luca Gießer (90.+3)

Aufrufe: 07.4.2024, 22:58 Uhr
Bernhard MeitnerAutor