2024-03-01T12:31:23.136Z

Transfers
Max Legler (in Grün) stürmt ab sofort für die Regensburger Fortuna.
Max Legler (in Grün) stürmt ab sofort für die Regensburger Fortuna. – Foto: Stefan Glötzl

Fortuna schnappt sich Sturmtalent Max Legler

22-jähriger Toptorjäger des TSV Bad Abbach wagt den Sprung in die Bayernliga

Im Sommer 2022 hatte sich Max Legler schon einmal dazu entschlossen, den Schritt in die 5. Liga zu gehen. Damals schloss er sich der SpVgg SV Weiden an. Nach dem Rücktritt von Trainer Andreas Scheler endete das Intermezzo am Weidener Wasserwerk für Legler aber rasch wieder und er kehrte zurück zu seinem Heimatverein TSV Bad Abbach. Dort machte der 22-jährige Abbacher in den letzten anderthalb Jahren mit einer starken Torquote von sich reden, traf in 47 Bezirksligaspielen 34 Mal. Diese Saison brachte er es in 19 Spielen auf 14 Treffer und 6 Assists. Nun trat der Außenstürmer mit dem Wunsch nach einem Wechsel zum Bayernligisten SV Fortuna Regensburg auf die Verantwortlichen des TSV heran. Schlussendlich kam der Deal zustande. Den Winter-Transfer bestätigten beide Vereine am Donnerstagabend.

Hans Meichel, der sportliche Leiter des SV Fortuna, verkündet die Verpflichtung des jungen Offensivmanns mit Freude: „Max selbst ist auf uns zugekommen und ist sofort für uns spielberechtigt. Er ist schnell und technisch gut, kann sich durchsetzen und hat in der Bezirksliga seine Tore gemacht. Ich traue ihm den Sprung in die Bayernliga zu. Auch charakterlich passt der mannschaftsdienliche Spieler gut zu uns.“ Ins selbe Horn bläst Teammanager Torsten Holm, der von einem „interessanten jungen Talent“ spricht, welcher zweikampfstark sei und seinen Torinstinkt bereits unter Beweis gestellt hätte. Ab Juli 2024 ist Max Legler laut Vereinbarung Vertragsamateur beim Bayernliga-Aufsteiger.


Die Verantwortlichen des TSV Bad Abbach lassen ihren talentierten Stürmer verständlicherweise nur sehr ungern ziehen. „Max will den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen und die Chance, Bayernliga zu spielen, nutzen. Da der TSV Bad Abbach grundsätzlich keinen Winterwechseln zustimmt, haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Nach intensiven Gesprächen mit den Verantwortlichen, dem Trainerteam und dem Spieler stimmen wir dem Wechselwunsch jedoch zu“, erklärt der Bezirksligist in einer Mitteilung. Weiter heißt es: „Philosophie des Vereins ist es, eigene Talente zu entwickeln und für den Leistungsbereich auszubilden. Selbstverständlich wollen wir in erster Linie selbst von dieser Entwicklung profitieren und eine ambitionierte Mannschaft stellen. Wenn jedoch ein einzelner Spieler diese Möglichkeit bekommt, sehen wir uns als Verein in der Pflicht, den Spieler zu unterstützen. Wir wünschen Max, dass er dazu beitragen kann, den Abstieg der Fortuna zu vermeiden. Spieler aus unserem breiten Kader haben nun die Möglichkeit, die Lücke sportlich zu füllen und selbst den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu gehen. Unser Trainerteam ist fest davon überzeugt, dass der Abgang intern aufgefangen wird.“

Aufrufe: 07.12.2023, 19:48 Uhr
Florian WürtheleAutor