Trainer Admir Hodzic und der FC Labertal peilen einen Heimdreier im Nachholspiel an.
Trainer Admir Hodzic und der FC Labertal peilen einen Heimdreier im Nachholspiel an. – Foto: Schmautz

Labertal und Bach II holen heute nach

Spannung pur vor dem letzten Spieltag

Labertal – Bach II (Dienstag, 18:30 Uhr)

Da Bach II am Sonntag keine Mannschaft hätte stellen können, stimmte FCL-Abteilungsleiter Stefan Cerny einer Spielverlegung zu. Somit wird die Partie heute Abend in Riekofen nachgeholt. Im Hinspiel gewann Labertal klar mit 3:0. Der zehnte Saisonsieg ist das Ziel (9/6/9). Bach II (12) möchte sich mit Anstand nach vier Jahren aus der Kreisklasse verabschieden.

Die Berichte vom Wochenende

Im Kampf um die Vizemeisterschaft sind Mintraching (52) und Oberndorf/Matting (52) vor dem letzten Spieltag wieder gleichauf. Auf den Abstiegsrängen stehen aktuell Barbing (24), Geisling (23) und Bach II (12).

Bernhardswald – Oberndorf/Matting 0:2

Schiedsrichter: Thomas Dummer. Tore: 0:1 Mario Trübswetter (45.+2), 0:2 Andreas Schröppel (50.). In seinem letzten Heimspiel als Trainer des TSV Bernhardswald (31) musste sich Günther Jurkat der SG Oberndorf/Matting (52) geschlagen geben. Die Gäste sind damit wieder gleichauf im Kampf um die Vizemeisterschaft mit dem FC Mintraching. „Meine Mannschaft hat alles gegeben. Es ist schade, dass wir den Gegner nicht ins Straucheln bringen konnten. Jetzt heißt es für das Saisonfinale in Mintraching nochmals alle Kräfte zu bündeln“, erläutert TSV-Trainer Günther Jurkat.

Pfatter – Moosham 0:2

Schiedsrichter: Mehmet Dogdu. Tore: 0:1 Michael Jäger (19.), 0:2 Alexander Jobst (40.). Vor 250 Zuschauern verlor der SV Pfatter (29) das Derby gegen den SV Moosham (40). „Aufgrund der ersten Hälfte ein verdienter Sieg. Leider mussten wir erneut auf einige Spieler verzichten und in der Anfangsphase verletzungsbedingt wechseln. Das zieht sich doch arg durch die Rückrunde, trotzdem wollen wir jetzt auch noch das letzte Spiel gewinnen“, so SVM-Trainer Tobias Peter.

Tegernheim II – Geisling 2:3

Schiedsrichter: Andreas Rauh. Tore: 1:0 Marc Röhrl (20.), 1:1 Elias Rauscher (24.), 1:2 Florian Limmer (35.), 1:3 Elias Rauscher (38.), 2:3 Jan Platzer (48.). Geisling (23) ist zwar weiterhin Vorletzter, verkürzte den Rückstand auf Barbing (24), das auf dem Abstiegs-Relegationsrang steht, allerdings auf einen Zähler. Kommende Woche kommt es zum direkten Duell. „Die Luft ist leider raus. Wir haben gut begonnen und sind verdient in Führung gegangen. Weitere Chancen konnten wir nicht nutzen. Wie aus heiterem Himmel waren wir von einer Sekunde auf die andere dann völlig von der Rolle und schenkten dem Gegner drei Tore. Einfach ärgerlich. Mehr als der Anschlusstreffer war dann nicht mehr drin“, so FCT-Trainer Sebastian Greiner.

Barbing – Peising/Bad Abbach II 1:1

Schiedsrichter: Stephan Steinberger. Tore: 1:0 Tobias Zellmer (18.), 1:1 Sebastian Pfann (51.). Das Trainerdebüt von Andreas Stark beim TV Barbing brachte einen Punkt ein. Der Verein rangiert mit 24 Punkten auf dem Abstiegs-Relegationsrang. Peising/Bad Abbach II (27) ist so gut wie gerettet.

Alteglofsheim – Aufhausen 0:1

Schiedsrichter: Stefan Koch. Tor: Matthias Löffler (41.). Der TSV Aufhausen (26) hat nun zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsregion. Alteglofsheim ist mit 33 Punkten auf Rang sechs zu finden. „Ein kampfbetontes Spiel, in dem wir den Sieg vielleicht ein bisschen mehr wollten. Wir hatten noch die ein oder andere Chance, außerdem hatten wir Glück, dass Alteglofsheim einen Elfer verschossen hat. Momentan läuft es gut. Ich hoffe, wir können die Saison nächste Woche mit einem Sieg gegen den FC Labertal und dem dann sicheren Klassenerhalt abschließen“, so Aufhausen-Coach Philipp Jann.

Oberhinkofen – Mintraching 5:2

Schiedsrichter: Laurin Lieber. Tore: 0:1 Johannes Gerl (17. Elfmeter), 1:1 Matthias Kroher (19.), 2:1 Fabian Winkler (27.), 2:2 Johannes Gerl (40.); 3:2 Christian Janker (54.), 4:2 Elias Si Hocine (69.), 5:2 Christoph Huber (72.). Oberhinkofen stand zwar bereits vor der Partie als Meister fest, warf aber trotzdem alles in die Waagschale. Nach der Niederlage beim FCO liegt der FC Mintraching (52) wieder gleichauf mit Oberndorf im Kampf um Rang zwei. „Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Ein sehr gutes Spiel. Im zweiten Durchgang konnten wir personell und spielerisch nachlegen, haben die Partie beherrscht und hätten noch etwas höher gewinnen können. Die Mannschaft hat so gespielt, wie ich mir das erwartet habe. So muss ein Meister spielen“, erklärt FCO-Trainer Kyros Farahmand. „Eine sehr gute erste Halbzeit. Wir hätten auch 4:2 führen können. Nach dem 3:2 für Oberhinkofen haben wir etwas den Faden verloren. Im zweiten Durchgang waren die Hausherren cleverer und besser. Somit geht der Sieg des FCO in Ordnung, auch wenn er etwas zu hoch ausgefallen ist“, resümiert FCM-Trainer Frank Wild.

Der letzte Spieltag: Mintraching – Bernhardswald, Bach II – Oberhinkofen, Aufhausen – Labertal, Peising/Bad Abbach II – Alteglofsheim, Geisling – Barbing, Moosham – Tegernheim II, Oberndorf/Matting – Pfatter

Hier die Vorberichte

Bernhardswald – Oberndorf/Matting (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 1:3. Der TSV Bernhardswald holte 23 seiner 31 Punkte auf dem eigenen Terrain. Im letzten Heimspiel unter der Leitung von Trainer Günther Jurkat soll auf keinen Fall verloren werden. Für die Gäste von der SG Oberndorf/Matting (49) zählt im Kampf um die Vizemeisterschaft nur ein Sieg.

Pfatter – Moosham (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 3:1. Eine durchwachsene Saison neigt sich für den SV Pfatter (29) dem Ende zu. Bisher gelangen nur zwei Heimsiege (2/4/5). Letztmals in einem Heimspiel auf der Trainerbank wird Matthias Mauerer sitzen. Die Gäste aus Moosham (37) kommen mit breiter Brust in die „Gruam“. Schließlich gewann man voriges Wochenende daheim mit 2:0 gegen den Aufstiegsanwärter Oberndorf/Matting.

Tegernheim II – Geisling (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 2:1. Der FC Tegernheim II (42) rangiert trotz zweiter Niederlagen zuletzt weiterhin auf Platz vier. Die Greiner-Elf ist klarer Favorit gegen den TV Geisling (20). Die Gäste liegen auf einem direkten Abstiegsrang. Nur ein Sieg zählt. Seit fünf Spielen wartet der TV auf den fünften Saisondreier.

Barbing – Peising/Bad Abbach II (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 3:2. Der TV Barbing (23) konnte nur eines der letzten elf Spiele für sich entscheiden. Nach der 4:1-Niederlage in Aufhausen wurde das Trainerduo Matthias Huber und Lorenz Krauß, der im Endspurt aber noch als Spieler zur Verfügung steht, von ihren Aufgaben entbunden. Nun soll es Andreas Stark richten. Der TV steht aktuell auf dem Abstiegsrelegationsrang. Peising hat nach zwei Siegen in Folge 26 Zähler auf der Habenseite. Bereits mit einem Remis wäre der Liga-Verbleib eingetütet.

Alteglofsheim – Aufhausen (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 3:3. Der TSV Alteglofsheim (33) landete zuletzt in Bach einen Sieg und beendete eine Serie von sieben sieglosen Spielen in Reihe. Die Lublow-Elf möchte dem TSV Aufhausen (23) am Sonntag im letzten Heimspiel der Saison einen heißen Tanz bescheren. Die Gäste holten sieben Punkte aus den letzten vier Partien und stehen aktuell auf einem Nichtabstiegsrang.

Labertal – Bach II (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 3:0. Der FC Labertal ist mit 33 Punkten im gesicherten Mittelfeld zu finden. Die Heimbilanz ist positiv (4/5/3). Nach vier sieglosen Spielen soll der zehnte Dreier der Saison eingefahren werden. Die Gäste aus Bach (12) stehen bereits als Absteiger fest. Bisher gab es 18 Niederlagen einzustecken (3/3/18)

Oberhinkofen – Mintraching (Sonntag, 17 Uhr)

Hinspiel: 1:2. Der FC Oberhinkofen (62) steht bereits als Meister fest. Dennoch fordert Trainer Kyros Farahmand im Endspurt noch zwei Siege von seinen Jungs. Hochmotiviert wird der Rangzweite vom FC Mintraching (52) anreisen. Drei Zähler Vorsprung auf Rang drei hat „Minikin“ aktuell. Die Mannschaft wird alles daransetzen, dass sich Trainer Frank Wild am Saisonende mit dem Aufstieg verabschieden kann. Wenige Wochen nachdem er die Mannschaft 2019 übernommen hatte, schaffte er mit Vizemeister Mintraching den Kreisliga-Aufstieg gegen Töging in der Relegation. Dieses Kunststück würde Wild gerne wiederholen.

Aufrufe: 010.5.2022, 06:00 Uhr
Markus SchmautzAutor