Die Spieler der SpVgg Stadtamhof in Erwartung einer Bierdusche...
Die Spieler der SpVgg Stadtamhof in Erwartung einer Bierdusche... – Foto: Christian Brüssel

Mintraching und Stadtamhof steigen auf

In ihrer Liga bleiben müssen die SG Oberndorf/Matting und die DJK Regensburg 06.

Am Samstag fanden zwei Entscheidungsspiele um den Direkt-Aufstieg als Vizemeister an. In der Kreisklasse 1 darf sich nun der FC Mintraching über den Aufstieg freuen. Das Nachsehen hat dabei die SG Oberndorf/Matting. In der A-Klasse 2 setzte sich die SpVgg Stadtamhof gegen die DJK Regensburg 06 durch.

SG Oberndorf
1:3
Mintraching
Mehr als 600 Fans wollten auf dem Sportgelände in Sanding die Partie zwischen dem FC Mintraching und der SG Oberndorf/Matting sehen. In dem Entscheidungsspiel ging es um die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse 1, die zum direkten Aufstieg in die Kreisliga berechtigt. Und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Nach 120 hart umkämpften Minuten -inklusive zweier Platzverweise und vier Toren - durften die Mintrachinger Fußballer die direkte Rückkehr in die Kreisliga feiern. Somit verabschiedet sich Trainer Frank Wild, dem dieses Kunststück mit dem FCM bereits im Jahr 2019 gelungen war, mit dem heiß ersehnten Aufstieg. Er legt nun eine Pause ein. Nicht vergönnt war das SG-Coach Torsten Holm, der zum TSV Abensberg in die Bezirksliga West wechseln wird.

Die erste Halbzeit ging klar an Mintraching. Sebastian Nierer, Stefan Alber und Christian Balk vergaben Großchancen. Besonderes Pech hatte Balk, dessen Schuss an die Unterkante der Latte (laut neutralen Zuschauern) wohl hinter der Linie aufgesprungen ist. Schiri Stefan Koch und sein Team ließen weiterspielen. „Kein Vorwurf. Es ging alles sehr schnell“, sagt FCM-Coach Frank Wild. Oberndorf versuchte sein Glück vor allem mit weiten Bällen auf Paul Junior Samangassou.

Im zweiten Spielabschnitt war Mintraching nicht mehr so gefährlich. „Wir waren dem ersten Tor etwas näher als der FC. Doch dann ging der Gegner in Front“, erklärt Torsten Holm. In der 77. Minute war es Christian Balk, der auf 1:0 stellte. In Minute 88 glich Tobias Jahrstorfer aus. Zuvor lenkte Keeper Dürrschmidt einen Kopfball von Samangassou an die Latte. Oberndorf war bereits in Unterzahl, da Thomas Eisvogel Rot bekam (87.). In der Verlängerung sorgte Stefan Alber für die erneute Führung des FCM (93.). In der 113. Minute scheiterte Mario Trübswetter per Elfmeter an Tobias Dürrschmidt. Der erlösende Treffer zum 3:1-Endstand fiel durch Toni Kögel in der 119. Minute. Kurz zuvor kassierte Oberndorfs Weinzierl Gelb-Rot. (118.) „Mintraching war vielleicht der verdiente Sieger, doch wir hatten durchaus Möglichkeiten, um eventuell der glücklichere Sieger zu sein“, erklärt Holm.

Stadtamhof
2:1
DJK 06 Rgbg
Rund 200 Zuschauer verfolgten am Samstagnachmittag das Entscheidungsspiel um die Vizemeisterschaft in der A-Klasse 2. Dabei standen sich die SpVgg Stadtamhof und die DJK Regensburg 06 gegenüber. Die beiden Teams hatten in der regulären Saison jeweils 45 Punkte sammeln können. Nach 90 hart umkämpften Minuten konnten die Spieler der SpVgg Stadtamhof einen 2:1-Sieg bejubeln. „Kommende Saison spielen wir wieder dort, wo wir hingehören. In der Kreisklasse 2“, freut sich SpVgg-Trainer Alexander Hofmann, der auf einen eigenen Einsatz verzichtet hat. Stadtamhof fand gut in die die Partie. In der 20. Minute entschied Schiedsrichter Andreas Leykauf nach einem Zweikampf, bei dem Fabian Kerres zu Fall kam, auf Foulelfmeter. Ismet Dündar lupfte den Ball cool in die Mitte des Tores. In der 37. Spielminute erhöhte Fabian Kerres mit einem strammen Schuss, der DJK-Keeper Marcus Brandt durchflutschte, auf 2:0. „Wir versuchten ins Spiel zurückzufinden und kamen noch vor der Pause zum Anschlusstreffer“, so DJK-Trainer André Schille. Das Tor erzielte Aaron Frey nach einer Vorlage von Marco Eißer.

Nach der Pause drängte die DJK mit Macht auf den Ausgleich. Stadtamhof stand tief, ließ kaum Chancen zu. Zweimal scheiterte Michael Wegmann mit gefährlich getretenen Standards nur knapp an SpVgg-Torwart Julian Lindner. Die Partie blieb spannend und hart umkämpft bis zum Abpfiff. Ein Tor fiel allerdings nicht mehr.

„Insgesamt haben wir verdient gewonnen. Wir freuen uns auf die Kreisklasse, wollen uns dort etablieren. Einige Neuzugänge sind bereits fix“, berichtet Trainer Alexander Hofmann. Die Siegesfeier fand im „fassbar“ statt. „Manchmal ist es gut, wenn dem Trainer eine Wirtschaft gehört“, erklärt der überglückliche Coach mit einem Augenzwinkern.

DJK-Trainer André Schille hat den Blick bereits fest nach vorne gerichtet: „Natürlich hätten wir gerne gewonnen. Es hat aber nicht sollen sein. Dann verschieben wir den Aufstieg halt um ein Jahr. Allerdings gehen wir dann direkt hoch.“ Aus der eigenen Jugend rücken zehn Spieler nach. Der Coach freut sich auf die neue Spielrunde.

Aufrufe: 021.5.2022, 22:13 Uhr
Markus SchmautzAutor