2024-04-15T13:50:30.002Z

Allgemeines
– Foto: Timo Breidenstein

Erster Heimsieg der Zweiten aus Großhabersdorf in 2024

Bei frühlingshaften Temperaturen trafen am Karsamstag im SV Großhabersdorf II und dem SC Wernsbach-Weihenzell II zwei Teams aufeinander, die in diesem Kalenderjahr noch keinen Sieg einfahren konnten. Dies sollte sich ändern und dementsprechend engagiert starteten beide Mannschaften in die Partie.

So kam es in der Anfangsphase zu Chancen auf beiden Seiten, wobei die besseren auf Seite der Gäste lagen. Die Angriffe aus Wernsbach/Weihenzell fanden aber ihr Ende immer in den Armen des bockstark aufgelegten Heimkeepers Däumler, der Chance um Chance parierte, beispielsweise fischte er sensationell einen Freistoß von Fränzel aus dem linken unteren Eck, der genau gepasst hätte.

In einer offenen Partie war es dann Kriegbaum kurz vor der Pause vergönnt, den ersten Treffer des Tages zu erzielen. Mit einem Schuss aus der Drehung ließ er Enzner im Gästetor keine Chance. Somit gingen die Habersdorfer glücklich, aber nicht ganz unverdient, mit einer Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit nahmen dann die Hausherren das Zepter in die Hand und zeigten, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten, indem diszipliniert gegen den Ball gearbeitet wurde und nach vorne immer wieder Angriffe gefahren wurden, die in weiteren Toren resultierten. So war es Matke (60. Minute) mit einem schönen Schuss aus 23m in den rechten Giebel vergönnt, die Führung zu verdoppeln und kurz darauf Kühhorn (65. Minute) ebenfalls mit einem Schuss außerhalb des Sechszehners, der seinen Weg ins Tor fand.

Damit war die Messe gelesen. Matke schnürte später sogar einen Doppelpack mit einem überlegten, platzierten Schuss aus gut 16 Metern. Da das Ergebnis mit 4:0 deutlich genug war, ließ Hemmeter kurz vor Schluss Gnade walten, indem er einen fälligen Strafstoß neben das Tor setzte.

Am Ende stand letztlich ein ungefährderter und verdienter 4:0-Heimsieg, was aber durchaus anders hätte ausschauen können, wenn die Gäste in der Anfangsphase mehr aus ihren Chancen gemacht hätten bzw. Däumler nicht so gut aufgelegt gewesen wäre an diesem Tag.

Die Habersdorfer wollen, angetrieben durch den ersten Sieg in 2024, nächste Woche die nächsten Punkte gegen den Tabellennachbarn aus Bürglein folgen lassen!

Der Schiedsrichter hatte die Partie, die ohne große Aufreger blieb, stets unter Kontrolle.

Tore:

1:0 (40. Minute) T. Kriegbaum
2:0 (60. Minute) S. Matke
3:0 (65.Minute) J. Kühhorn
4:0 (80. Minute) S. Matke

Aufrufe: 01.4.2024, 11:58 Uhr
redAutor