2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
– Foto: Timo Breidenstein

Erfolgreicher Heimspielauftakt in Großhabersdorf

Nachdem letzten Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen in der Ferne die ersten drei Punkte eingefahren werden konnten, sollte bei herbstlich verregnetem Wetter der nächste Dreier für den SV Großhabersdorf folgen.

Von Beginn an wirkte die Heimmannschaft spielerisch überlegen und drängte die Gäste hinten rein. So war es nur eine Frage der Zeit bis das 1-0 folgte. Bereits nach neun Minuten war es dann Kriegbaum vergönnt, seine Farben in Führung zu bringen. Die Angriffsbemühungen der Habersdorfer ließen nicht nach, so dass bald das 2-0 folgte. Diesmal war es N. Pfändtner, der eine Flanke von Porlein wuchtig einköpfte.

Dann folgte jedoch eine Phase der Unkonzentriertheit und man spielte nicht mehr so konsequent und konzentriert nach vorne. Eine Folge davon war dann ein Konter der Gäste, den Aushilfs-Rechtsverteidiger Kadhen nur mit einer Grätsche im eigenen 16er zu unterbinden wusste. Anscheinend wurde mehr Gegner als Ball erwischt. Den folgenden Strafstoß verwandelte dann Gäste-Kapitän Ludwig halbwegs souverän (Heimkeeper Däumler war noch dran). Dies rüttelte die Gastgeber jedoch wieder wach aus ihrer temporären Lethargie, so dass G. Pohl quasi im Gegenzug wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig an der Feldüberlegenheit. Die Habersdorfer waren klar bestimmend, der berühmt berüchtigte "letzte Ball" kam jedoch selten an.

Nach einer Standardsituation war es dann jedoch G. Pohl vergönnt, seinen zweiten Treffer des Tages zu markieren. Daraufhin folgte ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Heimkeeper Däumler wollte dann eine Situation spielerisch klären, verwechselte dabei aber offenbar Freund mit Feind und der angespielte Gegenspieler konnte querlegen auf Beyerlein, der dann den Anschlusstreffer zum 4-2 markierte.

Die Freude der Gäste währte aber nur kurz. Wie beim ersten Mal als die Gäste trafen, ließ die Antwort der Hausherren nicht lange auf sich warten: Mit dem ersten Angriff nach dem folgenden Anstoß wurden erneut alle Hoffnungen für die Weissenbronner auf eine Aufholjagd im Keime erstickt. Wieder war es N. Pfändtner, der die Kugel zum 5-2 Endstand rechts oben im Tor versenkte. In der letzten halben Stunde fielen dann keine Tore mehr, aber Däumler durfte nach seinem Fauxpas wenigstens noch ein paar Paraden zeigen, da Weissenbronn ehrenhaft nie aufsteckte und trotz aussichtsloser Lage, immer wieder munter nach vorne spielte.

Alles in allem stand am Ende ein verdienter und nur selten gefährderter Sieg der Zweiten von Großhabersdorf. Es wurden zwar viele vielsprechende Angriffssituationen nicht zwingend genug zu Ende gespielt und sich immer wieder kreative Pausen im eigenen Spiel genommen, sodass noch ordentlich Luft nach oben ist, aber unterm Strich stehen nun 6 Punkte aus zwei Spielen. Die Rückkehr in die B-Klasse ist bisher also geglückt.

Tore:

1-0 (9. Minute) T. Kriegbaum

2-0 (16. Minute) N. Pfändtner

2-1 (41.Minute) J. Ludwig

3-1 (43. Minute) G. Pohl

4-1 (51.Minute) G. Pohl

4-2 (60. Minute) A. Beyerlein

5-2 (61. Minute) N. Pfändtner

Aufrufe: 029.8.2023, 12:10 Uhr
Jonathan HemmeterAutor