2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Bennet van den Berg trug schon das Trikot von Werder Bremen.
Bennet van den Berg trug schon das Trikot von Werder Bremen. – Foto: IMAGO / foto2press

Eintracht Rheine holt van den Berg-Bruder aus der Regionalliga Nord

In der kommenden Saison werden die van den Berg-Brüder erstmals Seite an Seite spielen.

Beim Oberligisten FC Eintracht Rheine gehört der 26-jährige Colin van den Berg nach neun Jahren fast schon zum Inventar. Sein zwei Jahre jüngerer Brüder Bennet van den Berg, aktuell in Diensten des Nord-Regionalligisten BW Lohne, wird im Sommer zu ihm stoßen.

>>> Als Kinder hegten die van den Bergs Profi-Träume

Der in Osnabrück geborene Bennet van den Berg hat seine gesamte Seniorenkarriere in der Regionalliga verbracht (u. a. FC St. Pauli II und Werder Bremen II) und war zwischenzeitlich auch mal in Westfalen bei den Sportfreunden Lotte gelandet. Seit Sommer 2018 hat er insgesamt 110 Partien in der vierthöchsten Spielklasse absolviert, nachdem er zuvor im Nachwuchsleistungszentrum des VfL Osnabrück (U17- und U19-Bundesliga) und dem niederländischen Top-Club FC Twente Enschede ausgebildet wurde.

"Bennet wohnt in Osnabrück bei mir um die Ecke. Wir sind schon länger im intensiven Austausch. Ich hätte ihn gerne schon im Winter bei uns gesehen, bin aber heilfroh, dass es jetzt geklappt hat und wir in der neuen Saison qualitativ nochmal richtig zulegen in der Offensive. Er ist nicht der klassische Neuner, der 25 Tore schießen muss, sondern eher einer, der den finalen Pass spielen kann und bei Standards gefährlich ist. Wir werden in der Vorbereitung gucken, wie das matcht", so Coach Christian Hebbeler gegenüber dem Münsterland-Portal "Heimspiel-Online".

Mit Pierre Miguel de Faria Alves Pinto (19) gibt es noch einen weiteren Neuzugang vermelden, der sich derzeit in seinem ersten Seniorenjahr bei Ligarivale SC Preußen Münster II befindet (8 Einsätze). Hebbeler schwärmt: "Ich verfolge seinen Weg schon seit der U16. Pierre war in ganz jungem Alter ein sehr gehypter Spieler, dann haben ihn aber ein paar Verletzungen zurückgeworfen. Er braucht einfach Spielzeit - und dass Preußen Münster auf den Außenbahnen sehr stark besetzt ist, das ist ja bekannt. Er ist vielleicht einer der schnellsten Spieler der Oberliga."

Vorher waren bereits Tom Bauer (SC Peckeloh) und Noah Kosthorst (eigene U19) als Sommerzugänge fix.

Aufrufe: 017.4.2024, 13:00 Uhr
redAutor