Egenburg siegt in Emmering

Nach dem torlosen Unentschieden gegen Moorenweis stand dem VfL Egenburg mit der Auswärtsfahrt zum FC Emmering die nächste schwere Partie auf dem Programm. Die Hausherren hatten mit namhaften Neuzugängen aufhorchen lassen und hatten vor dem Spiel ebenso 7 Punkte auf dem Konto wie der VfL. Die Gäste freuten sich über ihre Urlaubsrückkehrer und das Comeback von Kapitän Ales Szczepurek, die Personalsituation hatte sich entspannt.

Das Spiel begann sofort sehr umkämpft und mit einer guten Möglichkeit für den VfL, als Max Berglmeir nach Steckpass von Christian Naßl am gut reagierenden FCE-Keeper scheiterte. Die Hausherren versuchten den VfL früh unter Druck zu setzen, die besseren Möglichkeiten hatten weiterhin zunächst die Gäste. Nun kam Hannes Zech nach einer Halbfeldflanke von Stefan Naßl zum Abschluss, wieder reagierte der Heimkeeper gut. Und ebenso noch in den ersten 25 Minuten eine gute Möglichkeit für Martin Naßl, der ebenso aus kurzer Distanz an der Fußabwehr des Emmeringer Torwart scheiterte. Nun schalteten die Gastgeber einen Gang hoch, der VfL hatte nun defensiv viel zu tun. Aber in dieser Defensivarbeit zeigten sich die Gäste konsequent und leidenschaftlich, so dass Emmering, abgesehen von ein paar Schussmöglichkeiten um den Strafraum, keine akute Torgefahr entwickeln konnte. Dennoch kam dem VfL der Halbzeitpfiff in dieser Phase nicht ungelegen.

Nach der Pause schafften es die Egenburger dann das Blatt zu wenden. Keine 10 Minuten waren gespielt, ehe ein Freistoß von Thomas Berglmeir Max Berglmeir erreichte. Seinen Schussversuch konnte der Torwart noch abwehren, der anschließende Schuss von Bogenhauser ging an den Pfosten und von dort zu Hannes Zech, der aus kurzer Distanz zum 0:1 traf. Und nur 5 Minuten später kam es noch besser. Nach einem langen Ball von Stefan Naßl konnte Hannes Zech den Ball auf Thomas Berglmeir ablegen. Dieser setzte unnachahmlich zum Sololauf an und fand mit seinem Pass in die Schnittstelle erneut Zech, der cool blieb und das 0:2 folgen ließ. Kurz darauf hatten dann die Hausherren die Topmöglichkeit zu verkürzen, scheiterten aber zunächst an Torwart Wagner, anschließend warf sich Tobi Bogenhauser in den Nachschuss und den nächsten Nachschuss konnte Wagner dann zur Ecke klären. Diese Leidenschaft war sinnbildlich für die letzten 20 Minuten. Emmering warf zwar alles in die Waagschale, biss sich aber an den fleißigen Egenburgern die Zähne aus. Knapp 10 Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Hausherren selbst, als ein Emmeringer Maxi Weindl von hinten von den Beinen holte und der Schiedsrichter eine 10-Minuten-Zeitstrafe aussprach. Die nummerische Überlegenheit konnte der VfL in den Schlussminuten nutzen. Zunächst konnte Michael Berglmeir mit tollem Steilpass Chris Karl auf die Reise sitzen der mit einem Schuss ins lange Eck das 0:3 besorgte. Der Schlusspunkt war dann Thomas Berglmeir vorbehalten. Aus knapp 25 Metern schlenzte er einen Freistoß über die Mauer zum 0:4 in den Winkel.

Am Ende fiel der Egenburger Sieg sicher ein, zwei Tore zu hoch aus – dennoch nimmt man diesen natürlich gerne so mit. Nächste Woche geht es am Sonntag zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Gröbenzell.

Aufrufe: 03.9.2022, 22:16 Uhr
S. NaßlAutor