2024-05-28T14:20:16.138Z

Spielbericht
Die DJK Arnschwang, hier die Torschützen Florian Kolbeck und Salah Al Saleem, gewann mit 5:3 gegen den VfB Bach.
Die DJK Arnschwang, hier die Torschützen Florian Kolbeck und Salah Al Saleem, gewann mit 5:3 gegen den VfB Bach. – Foto: Julia Baumann

DJK gewinnt "Dreckschlacht" gegen Bach

Dank einer tollen Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit, mit zahlreichen Offensiv-Aktionen hat die DJK Arnschwang ihr Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen den VfB Bach gewonnen. Die Heimelf entschied bei „feinstem“ Aprilwetter mit Regen und Schnee die Partie mit 5:3 für sich.

Dabei war der Start nicht optimal. Die Gäste gingen bereits nach drei Minuten durch Dino Mrkic in Führung. Nachdem die DJK-Hintermannschaft nicht aggressiv genug verteidigt hatte, wurde Mrkic zentral freigespielt, um dann an DJK-Keeper Tobias Auer vorbei einzuschieben. Davon ließ sich die Heimelf aber nicht beirren und konnte nur wenig später den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen (10.). Nach einer schönen Vorarbeit über die rechte Offensivseite und einer mustergültigen Vorlage von Karim Nerl konnte Salah Al Saleem aus kurzer Distanz kraftvoll unter die Latte verwandeln. Es ging weiter hin und her – und wieder gingen die Bacher in Führung. Nach einer Flanke von der VfB-Abwehr aus dem Halbfeld, die immer länger und länger wurde, konnte Petar Dizdar gegen die Laufrichtung von Keeper Auer einköpfen (12.) zum 1:2.

Nach etwa einer halben Stunde ging ein Distanzschuss von Florian Kolbeck aus halblinker Position übers Tor. Fast im Gegenzug bekam der VfB Bach nach einem Foul von Matthias Augustin einen Elfmeter zugesprochen. Manuel Dengler trat an, seinen flachen Schuss aber konnte DJK-Torwart Tobias Auer ohne Probleme fangen (39.). Danach hatte die DJK noch zwei Kopfballchancen durch Lukas Riedl nach einer Ecke von Florian Kolbeck und durch Karim Nerl nach einer Flanke von Friedrich Wutz. Beide gingen übers Tor. Mit dem knappen Rückstand ging es für die Heimelf in die Kabine.

Es war noch nicht lange gespielt, da hätte die DJK erneut ausgleichen können; doch Torjäger Lukas Riedl vergab die sehr gute Möglichkeit. Nach Zuspiel von Karim Nerl versprang Riedl frei vorm Tor der Ball und ging klar rechts daneben. Er traf aber dann doch, und zwar in der 53 Minute. Nach einer tollen Flanke von Florian Kolbeck köpfte Riedl zentral vorm Tor in die lange Ecke zum 2:2-Ausgleich. Fünf Minute später hätte Arnschwang in Führung gehen müssen, als nach guter Vorarbeit von Lukas Riedl Karim Nerl mit seinem schwachen rechten Fuß nur den Pfosten traf (58.). Wenig später ein Solo von Nerl, der an diesem Nachmittag stark aufspielte: Er ließ gleich mehrere Bacher stehen, sein Abschluss auf etwa 16 Metern zentral vorm Tor ging aber dann klar drüber.

Der überfällige Führungstreffer fiel dann in der 63. Minute. Nach einer sehenswerten Kombination über mehrere Stationen aus der Abwehr heraus, gelang der Ball zu Salah Al Saleem, der auf Florian Kolbeck querlegte. Der Arnschwanger Offensivmann nahm seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aus dem Spiel und hämmerte den Ball im 16er in den linken Winkel rein zum 3:2. Postwendend bekam die DJK aber das 3:3: Wiederum Dino Mrkic kam - begünstigt durch die wetterbedingten Platzverhältnisse - nach einer Flanke von rechts am 16er an den Ball und zirkelte ihn in den Winkel.

Nachdem zu Beginn der zweiten Halbzeit von den Bachern nicht mehr viel zu sehen war, drückte der VfB nun in dieser Phase etwas mehr und wollte wieder in Führung gehen. Sie konnten sich aber keine klaren Torchancen erspielen. Dafür aber die Heimelf, auch wenn der Treffer in der Entstehung etwas glücklich war: Karim Nerl kam hinter dem zweiten Pfosten etwa zehn Meter vor dem Tor frei an den Ball, nahm in volley und versenkte ihn halbhoch zum 4:3 in der 86. Minute. Zum Spielverlauf passend, hätte der VfB Bach danach sogar noch die Chance auf den erneuten Ausgleichstreffer gehabt, doch der eingewechselte Justin Meyer kam nur noch mit dem Oberschenkel an den Ball, der so übers Tor ging.

Für die endgültige Entscheidung in der Nachspielzeit sorgte dann der umtriebige Florian Kolbeck mit seinem zweiten Treffer des Tages nach einer tollen Vorarbeit von Stürmer Lukas Riedl, der auch abschließen hätte können. Uneigennützig legte er aber quer, sodass Kolbeck aus wenigen Metern vorm Gehäuse mit seinem schwachen rechten Fuß links unten einschob zum 5:3.

Trotz Dauerregens und zwischenzeitlichem Schneefall war die Partie auch aufgrund der vielen Tore für die nur etwa 60 Zuschauer sehenswert. Die „Dreckschlacht“ konnte die Heimelf aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient für sich entscheiden. Gegen einen Gegner, gegen den sich die Arnschwanger in der Vergangenheit immer schwergetan haben. Mit diesem Heimsieg hat die Ranzinger-Elf nicht nur Wiedergutmachung für die knappe Hinrundenniederlage geleistet, sondern wohl auch den Klassenerhalt eingetütet. Vielmehr kann man nun die restlichen Spiele ohne Druck angehen und vielleicht sogar eine noch bessere Platzierung (wie beispielsweise Rand drei oder vier) anstreben.

Gelegenheit dazu besteht schon am Mittwoch, wenn die DJK ihr Nachholspiel beim FC Pielenhofen-Adlersberg antritt. Anstoß am Wiesenweg ist um 19 Uhr.

Das Vorspiel hat die Reserve mit 5:1 gegen den TSV Sattelpeilnstein II gewonnen. Tore: Martin Freimuth (3), Daniel Duzy, Johannes Binsner, Michael Schreiner (Eigentor).

Aufrufe: 023.4.2024, 12:06 Uhr
Julia BaumannAutor