2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Fabian Triebel (am Ball), Eigengewächs des TSV Rain, und seine Kollegen haben sich dazu entschlossen, die Saison zu Ende zu bringen.
Fabian Triebel (am Ball), Eigengewächs des TSV Rain, und seine Kollegen haben sich dazu entschlossen, die Saison zu Ende zu bringen. – Foto: Gerd Jung

Der TSV Rain will`s durchziehen: »Können Entwarnung geben«

Ein Einstellen des Spielbetriebs ist beim Regionalligisten damit fürs Erste vom Tisch

Wie geht`s weiter beim TSV Rain am Lech? Diese Frage brennt derzeit ganz Fußball-Bayern unter den Nägeln. Die schiefgelaufene Kommunikation über die künftige sportliche Ausrichtung hat zu einem personellen Beben geführt. Cheftrainer Martin Weng, Co-Trainer Johannes Müller, Kapitän Stefan Müller und Athletikcoach Raphael Boger haben allesamt ihren sofortigen Rücktritt erklärt (FuPa berichtete). Am gestrigen Donnerstag trafen sich nun Spieler und Vereinsverantwortliche, um sich darüber auszutauschen, wie nun weiter verfahren werden soll. Weiterspielen oder Rückzug? Das ist die große Frage.

Bislang hatte sich nur der Sportliche Leiter Alexander Schroder zu den Ereignissen geäußert und die Schuld auf sich genommen. Am Donnerstag hat nun der Verein eine offizielle und ausführliche Stellungnahme auf seiner Homepage veröffentlicht. Der Tenor: Regionalliga-Fußball binde sehr viele Ressourcen und sorge für große Belastungen. Und um in der semiprofessionellen vierten Liga bestehen zu können, sei der TSV immer mehr gezwungen gewesen, auf "auswärtige Spieler" zu setzen, wie es in der Meldung heißt. Zukünftig soll wieder vermehrt auf den eigenen Nachwuchs gesetzt werden. Zudem will der Verein mehr Energie darauf verwenden, beispielsweise die neu geschaffene Abteilung Freizeitsport zu stärken und auszubauen. Heißt im Klartext: Weg vom kostenintensiven Amateurfußball auf Spitzenniveau hin zum Breitensport.

Am Freitagmittag hat sich nun erneut der Sportliche Leiter Alexander Schroder zu Wort gemeldet und kann folgendes verkünden: "Wir können Entwarnung geben. Nach einer kurzen Pause bereitet sich die Mannschaft auf die ausstehenden Punktspiele in der Regionalliga Bayern vor. Die Mannschaft möchte, dass wieder Ruhe einkehrt. Wie wir genau die aktuell schwierige Situation meistern werden, das werden die kommenden Wochen zeigen." Soll heißen: Wer welche Rolle übernimmt bzw. wer die Rainer in der Frühjahrsrunde trainieren wird, das steht noch nicht fest.

Spieler Fabian Triebel (31), der im Herrenbereich nie ein anderes Trikot getragen hat als das des TSV Rain, lässt die Öffentlichkeit wissen: "Wir haben gestern Abend mannschaftsintern einige Szenarien diskutiert. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir weiter trainieren und spielen werden. Was passiert ist, will ich im Grunde gar nicht mehr groß kommentieren. Es ist, wie es ist. Mein Blick geht nach vorne. Wir sind bemüht, eine Lösung zu finden, mit der alle zufrieden sein können. Was dann im Sommer passiert, ist Zukunftsmusik." Das eigentlich geplante Testspiel gegen den TSV Landsberg an diesem Wochenende wird aber definitiv nicht stattfinden: "Wir haben frühzeitig die Landsberger schon informiert gehabt, dass wir noch nicht wissen, ob wir spielen können", erklärt Triebel.

Aufrufe: 017.2.2023, 14:25 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor