– Foto: Sven Leifer

Brunnthaler Ergebniskrise hält an

LANDESLIGA

Brunnthal – Der Negativlauf des TSV Brunnthal geht weiter. Beim SE Freising kassierte der Landesliga-Letzte mit dem 1:4 (0:3) die sechste Niederlage im achten Spiel.

Schon zur Pause war im Grunde die Sache entschieden. Freising hatte einen Horrorstart erwischt und sich zuletzt mit zwei Siegen in drei Spielen gefangen. Mit dem ersten Heimsieg hat man den Fehlstart nun korrigiert und Brunnthal als Nachfolger auf dem letzten Platz blieb nichts anderes übrig, als dem Sieger zu gratulieren. „Freising war die klar bessere Mannschaft“, sagte Raphael Schwanthaler später.

SE Freising
4:1
Brunnthal

Die Brunnthaler waren nach nicht sonderlich harmonischen Beziehungen in der Vergangenheit mit etwas Wut im Bauch angereist, aber das spielte bei den unterschiedlichen Kräfteverhältnissen nicht wirklich eine Rolle. „Teilweise war das schon ein bisschen enttäuschend“, sagte Brunnthals Trainer Raphael Schwanthaler später und sagte such, dass die Situation heuer etwas anders sei als bei der schwierigen Situation im vergangenen Herbst.

TSV Brunnthal: Nachwuchsspieler Wullrich mit erstem Tor

Im zweiten Jahr Landesliga wird das Team nicht mehr unterschätzt und dazu kommt aktuelle eine deutliche Chancenlosigkeit. Es fehlt hinten die defensive Stabilität und vorne läuft derzeit nicht viel. Dennoch gab es auch in Freising nach dem 0:3 zur Pause noch Dinge, die Mut machen. Der Tabellenletzte gab sich zu keinem Zeitpunkt auf, kämpfte und hielt die Niederlage so statistisch in Grenzen. Auch das 1:4 kurz vor Schluss war eine kleine Freude, weil der Treffer gut herausgespielt wurde und Quirin Wullrich der Schütze war.

Der 19-Jährige machte in seinem fünften Landesliga-Spiel den ersten Treffer und belohnte sich für einen großen persönlichen Schritt nach vorne. Der Mann aus dem eigenen Verein hat den großen Sprung von der zweiten zur ersten Mannschaft geschafft. Wullrich hat sich seinen Weg erarbeitet und mit Blick auf das Ganze sagt auch Schwanthaler, dass die Mannschaft sich die Konkurrenzfähigkeit in der Landesliga im Training erarbeiten müsse. Von den sechs Punkten Rückstand zu den direkten Nichtabstiegsplätzen werde man sich nicht verrückt machen lassen. nb

SE Freising – TSV Brunnthal 4:1 (3:0)

TSV Brunnthal: Geisbauer - Böhme (74. Klepsch), Rebenschütz, Neulinger, Kornbichler (46. Ceschin) - Fischer, Greiner (58. Lindenauer), Seubert (46. Wullrich), Brunner (78. Strobl) - J. Klaß, Porr Tore: 1:0 Bittner (12.), 2:0 Günzel (22.), 3:0 Brudtloff (40., Foulelfmeter), 4:0 Bittner (70.), 4:1 Wullrich (74.) Schiedsrichter: Veit Sieber (Lechhausen) Zuschauer: 125.

Aufrufe: 028.8.2022, 15:09 Uhr
Nico BauerAutor