Bachtal-Keeper Maxi Ackermann kann hier zwar das 0:1 durch Jonas Nießner (links) nicht verhindern, am Ende des Heimspiels gegen Balzhausen aber den ersten Saisonsieg des Aufsteigers feiern.
Bachtal-Keeper Maxi Ackermann kann hier zwar das 0:1 durch Jonas Nießner (links) nicht verhindern, am Ende des Heimspiels gegen Balzhausen aber den ersten Saisonsieg des Aufsteigers feiern. – Foto: Karl Aumiller

Bei der SpVgg Bachtal platzt der Knoten

Kreisliga-Aufsteiger holt die ersten Punkte +++ Altenmünster verhindert die nächste Pleite +++ FC Lauingen stürmt an die Spitze

Im achten Anlauf hat es geklappt. Der bislang punktlose Aufsteiger SpVgg Bachtal fuhr gegen den TSV Balzhausen die ersten drei Punkte in der Kreisliga West ein. Einen Dreier holte auch der FC Lauingen, der sich beim bisherigen Spitzenreiter SpVgg Wiesenbach mit 4:1 durchsetzte und nun selbst das Feld anführt. Auf den allerletzten Drücker holte der SC Altenmünster beim SV Mindelzell einen Punkt.

Bachtal
3:2
Balzhausen

Es ist geschafft: Nach sieben punktlosen Begegnungen hat die SpVgg Bachtal endlich den ersten Saisondreier eingefahren. Dabei begann das Spiel gegen den TSV Balzhausen denkbar schlecht mit dem 0:1 durch Jonas Nießner. Doch die Aufsteiger zeigten eine starke Leistung und Co-Spielertrainer Patrick Mair glich Marke „Tor des Monats“ aus. Kurze Zeit später musste Coach Häge Linksverteidiger Moritz Rettenberger (Gesichtsverletzung) ersetzen. Schießle setzte erneut Patrick Mair in Szene – 2:1. Nach einer verpatzten Rückgabe wusste sich SpVgg-Zerberus Maxi Ackermann nur noch mit einem Foul zu helfen und war beim Strafstoß gegen Balzhausens Toptorjäger Keisinger machtlos. Christian Keller erlöste die Bachtaler auf Vorlage von Schäffler mit dem 3:2. Nach 93 packenden Minuten kannte die Freude der SpVgg über den ersten Saisonsieg keine Grenzen. (chb)
Schiedsrichter: Steffen Brenner (Nördlingen) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Jonas Nießner (8.), 1:1 Patrick Mair (27.), 2:1 Patrick Mair (43.), 2:2 Johannes Keisinger (49./Foulelfmeter), 3:2 Christian Keller (69.)

Wiesenbach
1:4
FC Lauingen

Beim bisherigen Spitzenreiter SpVgg Wiesenbach nahm der FC Lauingen die volle Punktzahl mit und übernahm damit selbst die Tabellenführung. Die Mohrenstädter boten im ersten Durchgang eine überzeugende Leistung und gingen mit einem verdienten 3:0 in die Pause. Nach punktgenauem Zuspiel von Daniel Schaaf schob Elias Griener bald zum 0:1 ein. Fabian Zengerle und Daniel Schaaf mit seinem Distanzschuss aus 25 Metern bauten den Vorsprung aus. Die größte Möglichkeit für Wiesenbach war ein knapp verzogener Freistoß von Michael Kircher. Auch im zweiten Durchgang hatte der FCL die ersten Möglichkeiten und erzielte nach dem Kopfball von Goalgetter Alban Nuraj edas 0:4. In der restlichen Spielzeit wurde Wiesenbach stärker, aber FCL-Zerberus Arbnor Nimanaj parierte stark. Nur beim Ehrentreffer durch Paul Miller war er machtlos. (joh)
Schiedsrichter: Alexander Hartmann (Wortelstetten) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Elias Griener (5.), 0:2 Fabian Zengerle (19.), 0:3 Daniel Schaaf (25.), 0:4 Alban Nuraj (55.), 1:4 Paul Miller (75.)

SSV Glött
1:1
Thannhausen

Gegen das Spitzenteam TSG Thannhausen erkämpfte sich die SSV Glött ein Remis, wobei Keeper Dominik Trenker ein starker Rückhalt war. Vor allem Mitte der zweiten Hälfte drückten die Mittelschwaben verstärkt auf den Siegtreffer. Die Aschbergler erspielten sich teils hochkarätige Torchancen, agierten aber im Abschluss oft zu hektisch. Gleich mit der ersten Offensivaktion bekam der Gast bei einem Foulspiel von Franz Bacherle an Ahmet Cam einen Foulelfmeter zugesprochen. Trenker parierte aber – wie schon gegen Lauingen – und blieb gegen Ibrahim Capar der Sieger. Auch auf der Gegenseite trat Peter Eggle vom Punkt an – und scheiterte an TSG-Torwart Liridon Rrecaj.
Nach der Pause gelang der SSV dann der perfekte Start: Außenverteidiger Franz Bacherle traf nach einem Ausflug in den gegnerischen Strafraum zum 1:0 für Glött. Es war sein erstes Tor im Lilien-Trikot. Thannhausen zeigte sich jedoch keinesfalls beeindruckt und erspielte sich anschließend Chance um Chance. Ibrahim Capar schloss die Flanke von Meric Capar zum überfälligen 1:1 ab. Danach verpasste die TSG mehrmals den zweiten Treffer. Erst in der Schlussphase konnten sich die Lilien wieder etwas befreien. (röb)
Schiedsrichter: Martin Faußner (Niederhofen) - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Franz Bacherle (46.), 1:1 Ibrahim Capar (57.)
Bes. Vorkommnis: Ibrahim Capar (TSG Thannhausen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Dominik Trenker (2.). Peter Eggle (SSV Glött) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Liridon Rrecaj (26.).

TSV Offingen
1:1
FC Weisingen

Der favorisierten TSv Offinger spielte gefällig bis zum Strafraum, war dann aber mit dem Latein meist am Ende und musste sich am Ende mit einem Remis gegen den FC Weisingen begnügen Bei den Weisingern hatte es im Vorfeld einen Trainerwechsel gegeben. Aufstiegscoach Andreas Ried musste seinen Stuhl räumen. „Ich hatte eine schöne Zeit, sonst wäre ich keine zweieinhalb Jahre hier geblieben“, blickte der Ex-Coach Freitag vor allem auf den vergangenen Sommer zurück, als er mit seiner Mannschaft in der Relegation durch Siege über den TSV Krumbach und die SG Alerheim fast schon sensationell den Aufstieg in die Kreisliga schaffte. Dass er nun seinen Hut nehmen muss, das überraschte den in Königsbrunn wohnenden Coach natürlich schon, ohne dabei aber einen gewissen Groll zu verspüren: „So schnelllebig ist halt der Fußball, ich werde damit klarkommen.“ Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt der Spielerrat um Patrick Hahn, Markus Wiener, Philipp Spring und Manuel Fischer die Verantwortung.
Sie konnten sich über den Punktgewinn freuen, obwohl Diego Seiler bei einer Rettungsaktion ein äußerst unglückliches Eigentor zum 1:0 unterlaufen war. Nach dem Wechsel hatte Weisingen aufgrund der Windverhältnisse mehr vom Spiel. Es lief schon die Nachspielzeit, als Max Junghanns einen letzten Konter initiierte. Seinen Steckball verwertete „Unglücksrabe“ Seiler Hermida elegant zum umjubelten Ausgleich ins lange Eck. (dut)
Schiedsrichter: Maik Kaack (Jungingen) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Diego Seiler Hermida (45.+2/Eigentor), 1:1 Diego Seiler Hermida (90.+2)

Kaum ein Durchkommen: Der Jettinger Simon Sigl versucht, sich gegen die Übermacht Reisensburger Abwehrspieler durchzusetzen.
Kaum ein Durchkommen: Der Jettinger Simon Sigl versucht, sich gegen die Übermacht Reisensburger Abwehrspieler durchzusetzen. – Foto: Ernst Mayer

Jettingen II
1:1
Reisensburg

Fast hätte die SG Reisensburg-Leinheim die Riesenüberraschung geschafft. Beim Stand von 1:1 beim VfR Jettingen II bot sich Luca Wagner in der Nachspielzeit noch eine allerletzte, eine ganz dicke Chance, doch der Reisensburger zielte über das Tor. Ein Auswärtscoup hätte dem Kellerkind sehr gutgetan, er hätte dem Spielverlauf aber nicht entsprochen. Die Punkteteilung gingen letztlich vollkommen in Ordnung.
Die erste Halbzeit gehörte dem VfR, der nach dem Foul an Bernd Forster durch den Elfmeter von Joshua Weng in Führung ging. Chancen erspielten sich auch in der Folge fast ausschließlich die Gastgeber. So verdient das 1:0 zur Pause gewesen war, so stark ließen die Jettinger im zweiten Durchgang nach. In einem nun ziemlich zerfahrenen Spiel kämpften die Reisensburger mindestens auf Augenhöhe und erspielten sich mit fortlaufender Zeit sogar ein Plus an klaren Einschussmöglichkeiten. Die erste richtig dicke Gelegenheit nutzten sie gleich kaltschnäuzig zum Ausgleich. Nach einem langen Ball zögerte Jettingens Torwart Daniel Sax eine Spur zu lange, Luca Wagner roch den Braten und netzte zum 1:1 ein. (ica) Lokalsport GZ
Schiedsrichter: Patrick Huber (Ziertheim) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Joshua Weng (19./Foulelfmeter), 1:1 Luca Wagner (68.)

Mindelzell
1:1
Altenmünster

Das war knapp. Quasi mit der letzten Aktion hämmerte Sebastian Kaifer nach einem Standard den Ball aus zwölf Metern unter die Querlatte des Mindelzeller Tores und rettete somit seinem SC Altenmünster im Kellerduell beim SV Mindelzell zumindest einen Punkt. Insgesamt war aber der Auftritt der Gäste beim Tabellenvorletzten erneut sehr ernüchternd.
Seit Wochen läuft der SCA seiner Form hinterher. Auch in Mindelzell fand der Bezirksliga-Absteiger lange Zeit keinen Rhythmus. Und das gegen einen Gegner, der wahrlich nicht zu den Mannschaften in der Liga zählt, der einem Angst einflößen muss. Was in den ersten 45 Minuten von beiden Mannschaften geboten wurde, war ganz magere Fußball-Kost.
Etwas besser wurde es in den zweiten 45 Minuten. Da nutzte der Mindelzeller Lorenz Thoma seine Chance nach einem krassen Abspielfehler zum 1:0. Erst als Altenmünster nach gut einer Stunde zwei neue Spieler einwechselte, kam etwas mehr Struktur ins Spiel, und prompt ergaben sich durch Hrvoje Bevanda (74.) und Dominique Haselmeier (81.) auch gute Torchancen. Es dauerte jedoch bis in die vierte Minute der Nachspielzeit, ehe die Bemühungen durch Sebastian Kaifers Ausgleichstor belohnt wurden. (her)
Schiedsrichter: Lars Zorn (Heldenfingen) - Zuschauer: 99
Tore: 1:0 Lorenz Thoma (46.), 1:1 Sebastian Kaifer (90.+4)

TG Lauingen
1:0
GW Ichenhsn.

Schiedsrichter: Andreas Naumann (Langweid) - Zuschauer: 120
Tor: 1:0 Furkan Akaydin (27.)

Aufrufe: 019.9.2022, 11:23 Uhr
Walter BruggerAutor