2024-06-19T10:33:50.932Z

Vereinsnachrichten
 Für die DJK (roter Dress) am Ball Lukas Miethaner (links), rechts daneben Andreas Sturm.
Für die DJK (roter Dress) am Ball Lukas Miethaner (links), rechts daneben Andreas Sturm. – Foto: Julia Baumann

Bei der DJK war die Luft raus

Es war eindeutig die Luft raus bei der DJK Arnschwang. Das Team von Coach Christian Ranzinger verlor das letzte Saisonspiel daheim gegen die SpVgg Hainsacker mit 0:2. Besonders schade, denn Kapitän Matthias Augustin wollte sich eigentlich mit einem Sieg verabschieden. Das Arnschwanger Urgestein hat etwa 400 Seniorenspiele absolviert und tritt künftig kürzer.

Dabei legte die Heimelf gut los. Nach einem Abschluss von Florian Kolbeck musste Gäste-Keeper Julian Schmid nachfassen (5. Minute). Hainsackers erste Aktion war gleich ein Pfostentreffer, jedoch auch abseits (12. Minute). Karim Nerl setzte sich über rechts durch, sein Abschluss aber ging links übers Tor (25.). Mit einem Doppelschlag sorgte Luis Lehmann (jeweils nach Zuspiel von Kai Dirmeier) innerhalb von einer Minute dann für die Gäste-Führung. Er ging über rechts durch und verwandelte links unten zum 0:1 für Heinsacker (40.). Keine Minute später konnte die DJK-Abwehr nicht klären, Luis Lehmann ging erneut durch und schob an Arnschwangs Keeper Tobias Auer vorbei zum 0:2 ein (41.).

Machte am Samstag das letzte Spiel für die DJK Arnschwang: Christian Wess (rechts).
Machte am Samstag das letzte Spiel für die DJK Arnschwang: Christian Wess (rechts). – Foto: Julia Baumann

In der zweiten Halbzeit war noch nicht lange gespielt, da sah Dominik Glötzl nach einem Foul an DJK-Stürmer Lukas Riedl die rote Karte von Schiri Stefan Koch. Dass Arnschwang in Überzahl agierte, merkte man aber kaum. Vor allem Offensiv ging an diesem Nachmittag wenig beim Aufsteiger, bei dem in den letzten Wochen nach dem frühzeitigen Klassenerhalt etwas die Luft raus war. Was sicherlich auch daran lag, dass Top-Torjäger Lukas Riedl in der 54. Minute mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Johannes Conrady. In der 67. Minute bekam dann Christian Wess eine zehnminütige Zeitstrafe. Das rüttelte die Mannschaft von Trainer Christian Ranzinger wohl etwas wach. Denn in der Schlussphase wurde die DJK aktiver.

Im Endspurt war bei der DJK die Luft raus. Arnschwang (am Ball Florian Kolbeck) verlor das letzte Heimspiel gegen Hainsacker mit 0:2.
Im Endspurt war bei der DJK die Luft raus. Arnschwang (am Ball Florian Kolbeck) verlor das letzte Heimspiel gegen Hainsacker mit 0:2. – Foto: Julia Baumann

Eine gute Möglichkeit für Arnschwang: Nach einem Ball von Salah Al Saleem wollte Andreas Sturm aus etwa acht Metern per Kopf abschließen, kam aber nur noch mit der Schulter hin (73.). Nach einer erneuten Flanke von Salah Al Saleem kam Karim Nerl in aussichtsreicher Position vorm Tor ganz knapp nicht mehr an den Ball.

Ein gut getimter Steckball von Florian Kolbeck ging zu Karim Nerl, der sich drehen konnte. Seinen Schuss aber fälschte ein Gästespieler noch zur Ecke ab (84.). Wenig später versuchte es Kolbeck aus der Distanz (86.) und scheiterte nur knapp. Die wohl aussichtsreiche Chance auf den „Ehrentreffer des Tages“ hatte Abwehrchef Lukas Miethaner, der nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle war (88.).

Im Endspurt war bei der DJK die Luft raus. Arnschwang (am Ball Friedrich Wutz) verlor das letzte Heimspiel gegen Hainsacker mit 0:2.
Im Endspurt war bei der DJK die Luft raus. Arnschwang (am Ball Friedrich Wutz) verlor das letzte Heimspiel gegen Hainsacker mit 0:2. – Foto: Julia Baumann

Zum Ende der Partie wurde es emotional. Neben Friedrich Wutz (der Arnschwanger wechselt nach Gleißenberg) wurde Christian Wess, der an diesem Nachmittag sein letztes Spiel für die DJK Arnschwang gemacht hatte, in der 82. Minute mit Tränen in den Augen ausgewechselt. Der junge Familienvater will den fußballerischen Aufwand etwas reduzieren und wechselt zurück zu seinem Heimatverein Neukirchen b. Hl. Blut in der B-Klasse. Mit stehendem Applaus wurde bei seiner Auswechslung in der 90. Minute Kapitän Matthias Augustin, der eine starke Rückrunde gespielt hat, gewürdigt. Das Arnschwanger Urgestein, das um die 400 Seniorenspiele für die DJK in seiner Vita stehen hat, will künftig kürzer treten.

Der Kapitän geht von Bord: Matthias Augustin, der rund 400 Seniorenspiele für Arnschwang gemacht hat, tritt künftig kürzer und wurde bei seiner Auswechslung in der 90. Minute unter stehendem Applaus von seinen Kollegen und den Fans verabschiedet.
Der Kapitän geht von Bord: Matthias Augustin, der rund 400 Seniorenspiele für Arnschwang gemacht hat, tritt künftig kürzer und wurde bei seiner Auswechslung in der 90. Minute unter stehendem Applaus von seinen Kollegen und den Fans verabschiedet. – Foto: Julia Baumann

Trotz der Niederlage beendet die DJK Arnschwang eine sehr gute Bezirksliga-Saison auf dem sechsten Platz. Zudem stellt der Aufsteiger den Top-Torjäger der Liga: Stürmer Lukas Riedl traf in den 30 Saisonspielen stolze 33 Mal (zusätzlich kam er auf elf Vorlagen). Wie auch im Vorjahr in der Kreisliga sichert er sich damit diesen Titel.

Aufrufe: 022.5.2024, 12:37 Uhr
Julia BaumannAutor