Bachtals Keeper Maximilian Ackermann (Mitte) klärt bei dieser Glötter Ecke per Faustabwehr. Zweimal konnten ihn die Lilien aber doch überwinden.
Bachtals Keeper Maximilian Ackermann (Mitte) klärt bei dieser Glötter Ecke per Faustabwehr. Zweimal konnten ihn die Lilien aber doch überwinden. – Foto: Karl Aumiller

Bachtaler schnuppern lange am Premierenpunkt

Aufsteiger in die Kreisliga West unterliegt der SSV Glött +++ Thannhausen stürmt mit 6:1-Sieg an die Spitze +++ Weisinger Erfolgsserie setzt sich auch eine Liga höher fort

Die Kulisse stimmte, das Ergebnis nicht. Bei der Premiere in der Kreisliga West ging der Fusionsklub SpVgg Bachtal gegen die SSV Glött leer aus. Mitaufsteiger FC Weisingen bleibt dagegen auch eine Liga höher auf Erfolgskurs und gewann gegen Türk Gücü Lauingen mit 3:2. Noch besser lief es für die TSG Thannhausen, die in den Schlussminuten vier Treffer bei Grün-Weiß Ichenhausen erzielte und durch den 6:1-Erfolg an die Tabellenspitze stürmte.

Bachtal
0:2
SSV Glött

Im Landkreis-Derby siegte der Traditionsverein SSV Glött beim Aufsteiger SpVgg Bachtal nicht ganz unverdient. Die zahlreichen Schaulustigen in Landshausen wurden vor allem im ersten Durchgang nicht enttäuscht und sahen eine Partie mit offenem Visier. Die von Coach Roland Häge hervorragend eingestellte SpVgg spielte hohes Pressing, die Glötter suchten ihr Heil in der Offensive. Bachtals spielender Co-Trainer Patrick Mair zog knapp am Winkel vorbei, wenig später parierte Zerberus Maximilian Ackermann gegen Lilien-Kapitän Dominik Wohnlich stark. Die größte Chance zur Führung bot sich Mair, der eine Heck-Flanke neben das Gehäuse köpfte. Weitere Gelegenheiten bis zur Pause verhinderten Ackermann und sein Glötter Gegenüber Dominik Trenker.
In der 52. Minute nutzte Glötts Neuzugang Felix Kastner eine Unstimmigkeit in der Bachtaler Defensive per abgefälschtem Flachschuss – 0:1. Auf der Gegenseite zielte Achim Heck knapp am langen Pfosten vorbei. Die Bachtaler zollten ihrem hohen Tempo nun etwas Tribut, die erfahrenen Glötter verwalteten die Führung. In der Schlussviertelstunde warf die SpVgg alles nach vorne und drückte – nun in Überzahl – vehement auf den Ausgleich. Den Torschrei hatten die Anhänger in der 88. Minute bereits auf den Lippen, als ein abgefälschter Schuss von Routinier Christian Willaschek vom Innenpfosten nicht ins Gehäuse sprang. Erst in der Nachspielzeit machte Steven Kopp bei einem Konter den Sack zu – 0:2. (chb)
Schiedsrichter: Norbert Süss (Ellgau) - Zuschauer: 310
Tore: 0:1 Felix Kastner (52.), 0:2 Steven Kopp (90.+5)
Gelb-Rot: Mehmet Taner (81./SSV Glött)

Balzhausen
2:2
FC Lauingen

Den erhoffen Start nach Maß erwischte der FC Lauingen in Balzhausen, als Alban Nuraj nach klugem Zuspiel von Neuzugang Luca Gerstmeier den Ball überlegt an TSV-Keeper Alexander Höse vorbei zum 0:1 einschob. Nachdem Janik Schreitmüller beim Freistoß nur knapp das 0:2 verpasst hatte, gab es einen ersten Rückschlag für die Schwarz-Gelben: Rudolph Michael nutzte einen Schnitzer der FCL-Abwehr zum 1:1.Doch noch vor dem Pausenpfiff erzwang Lauingen durch den starken Gerstmeir die erneute Führung.
Trotz sommerlicher Temperaturen hielten im zweiten Durchgang beide Teams das Tempo hoch, doch das Geschehen spielte sich überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Die Minuten 70 bis 80 musste der FCL wegen einer Zeitstrafe für Waldemar Völker in Unterzahl überstehen. Als die Mohrenstädter dann wieder vollzählig waren, klingelte es in ihrem Kasten. Balzhausens Konrad Baur versenkte den Ball in der Nachspielzeit per Freistoß von der Strafraumgrenze noch zum 2:2. (joh)
Schiedsrichter: Stefan Asam (Herbertshofen) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Alban Nuraj (4.), 1:1 Michael Rudolph (15.), 1:2 Luca Gerstmeir (38.), 2:2 Konrad Baur (90.+2)

Verdiente Freude über einen gelungenen Auftakt: Die TSG Thannhausen siegte bei Grün-Weiß Ichenhausen mit 6:1. Der spielende Co-Trainer Christoph Schnelle gratuliert dabei Ibrahim Capar (17) zu dessen Treffer.
Verdiente Freude über einen gelungenen Auftakt: Die TSG Thannhausen siegte bei Grün-Weiß Ichenhausen mit 6:1. Der spielende Co-Trainer Christoph Schnelle gratuliert dabei Ibrahim Capar (17) zu dessen Treffer. – Foto: Ernst Mayer

GW Ichenhsn.
1:6
Thannhausen

Der FC Grün-Weiß Ichenhausen entwickelt sich langsam zum Lieblingsgegner der TSG Thannhausen. Fünf der jüngsten sieben Duelle konnte die TSG für sich entscheiden, diesmal hieß es am Ende gar 6:1.
Das Spiel stand bis zur Pause auf sehr hohem Niveau. Sowohl die Ichehauser als auch die Thannhauser versuchten, mit Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen. Großen Einfluss auf den Ausgang der Partie hatte in der 35. Minute Schiedsrichter-Assistent Neo Seybold. Nach einem Foul des Thannhausers Meric Capar an seinem Gegenspieler Senaid Mehic hatte Referee Leon Löffler die Rote Karte schon in der Hand. Dann griff Seybold ein und erklärte dem Referee, dass er vor dem Foulspiel eine Abseitsstellung von Mehic erkannt hatte. Damit war das Foul nicht mehr zu ahnden und Capar durfte weitermachen. „Alle Achtung, dass so junger Mann in dieser Situation so reagiert hat“, lobte TSG-Abteilungsleiter Tobias Klein den Assistenten.
Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Kadir Yalap hatte die Grün-Weißen in Führung gebracht, beim 1:1 stand Ibrahim Capar ach einem Freistoß von Mesut Yildiz blank vor dem Tor und traf aus spitzem Winkel. Mit einem verwandelten Elfmeter stellte Ibrahim Capar dann noch vor der Pause auf 1:2. Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie etwas, was den hohen Temperaturen geschuldet war. Doch in der Schlussphase bekam die TSG die zweite Luft und traf noch vier Mal. Wobei das 1:3 durch Arlind Berisha den Wiederstand bei den Grün-Weißen brach. Noch einmal Berisha, Christian Kumschier und Meric Capar sorgten für den Kantersieg. „Wir hatten am Schluss den größeren Punch. Meine Mannschaft hat eine große Moral gezeigt“, analysierte TSG-Coach Rainer Amann. (ulan) Lokalsport GZ
Schiedsrichter: Leon Löffler (Medlingen) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Kadir Yalap (14.), 1:1 Daniel Bobitiu (32.), 1:2 Ibrahim Capar (38. Foulelfmeter), 1:3 Arlind Berisha (80.), 1:4 Arlind Berisha (82.), 1:5 Christian Kumschier (87.), 1:6 Meric Capar (90.+2)

Reisensburg
0:4
Altenmünster

Nichts anbrennen ließ der SC Altenmünster bei der SG Reisensburg. Es war eine souveräne Vorstellung der Truppe von Spielertrainer Robert Markovic-Mandic, der mit zwei Treffern und einigen anderen gefährlichen Strafraumszenen für ein paar Glanzpunkte sorgte. Einzig bei SG-Torhüter Dominik Tausch konnten sich die harmlosen Reisensburger bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Machtlos war der Zerberus allerdings, als er mit einem Heber von Markovic-Mandic überlistet wurde.
Zehn Minuten im zweiten Abschnitt waren gespielt, als SCA-Kapitän Sebastian Kaifer mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze unter den Balken das 0:2 markierte und damit schon für eine Vorentscheidung sorgte. Felix Kling per Foulelfmeter und erneut Markovic-Mandic mit dem 0:4-Endstand legten zwei Treffer nach. (her) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Christian Bosch (Huisheim) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Robert Markovic-Mandic (20.), 0:2 Sebastian Kaifer (55.), 0:3 Felix Kling (63. Foulelfmeter), 0:4 Robert Markovic-Mandic (83.)

Mit seinen beiden Toren hatte Tobias Käsmayr großen Anteil am Weisinger Heimsieg im Derby gegen Türk Gücü Lauingen
Mit seinen beiden Toren hatte Tobias Käsmayr großen Anteil am Weisinger Heimsieg im Derby gegen Türk Gücü Lauingen – Foto: Karl Aumiller

FC Weisingen
3:2
TG Lauingen

Das erste Kreisliga-Spiel des FC Weisingen seit 1999 brachte gleich den ersten Saisonsieg. Damit bleibt der Aufsteiger seit dem 12. September 2021 weiter unbesiegt! Gegen Türk Gücü Lauingen stand es schnell 2:0 Nach Philipp Springs Vorlage scheiterte Tobias Käsmayr noch an TG-Keeper Manuel Breskott, doch Diego Seiler Hermida war zur Stelle und vollendete zum 1:0. Beim 2:0 verwertete Käsmayr das Spring-Zuspiel cool ins lange Eck.
Lauingens Coach Markus Kapfer nahm danach einen Doppelwechsel vor und einer seiner Joker stach sofort: der ehemalige Landesliga-Stürmer Tarik Öz vollstreckte eiskalt aus acht Metern. Nach dem Wechsel gab es mehrere Freistöße in Strafraumnähe. Einen davon nutzte erneut Öz zum 2:2. Die Türken wurden nun immer stärker und FCW-Torhüter Tobias Duderstadt, der beim Ausgleich nicht gut aussah, machte seinen Fehler mehrfach wieder wett. In der Nachspielzeit dann die Erlösung für die Weisinger: Manuel Fischer eroberte an der Mittellinie den Ball, schickte Außenverteidiger Philipp Klauser und dessen Flanke verwertete Käsmayr zum Siegtreffer. (dut)
Schiedsrichter: Mario Romano (Leipheim) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Diego Seiler Hermida (14.), 2:0 Tobias Käsmayr (19.), 2:1 Tarik Öz (35.), 2:2 Tarik Öz (49.), 3:2 Tobias Käsmayr (90.+4)

TSV Offingen
2:1
Mindelzell

Schiedsrichter: Patrick Huber (Ziertheim) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Eduard Thommy (29.), 1:1 Ismail Bülbül (54.), 2:1 Jannik Karg (70./Foulelfmeter)
Bes. Vorkommnis: Ismail Bülbül (TSV Offingen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Marco Müller (50.).

Jettingen II
0:5
Wiesenbach

Schiedsrichter: Manfred Oppold (Illerrieden) - Zuschauer: 300
Tore: 0:1 Sebastian Katzer (3.), 0:2 Sebastian Katzer (8.), 0:3 Sebastian Katzer (65.), 0:4 Michael Kircher (71.), 0:5 Daniel Steck (84.)

Aufrufe: 01.8.2022, 16:44 Uhr
Walter BruggerAutor