2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Matthias Graf (am Ball) wird die DJK Vilzing am Saisonende verlassen F: Weiderer
Matthias Graf (am Ball) wird die DJK Vilzing am Saisonende verlassen F: Weiderer

Vilzing: Wolf verlängert, Graf verabschiedet sich

Innenverteidiger bindet sich bis 2021 an den Bayernligisten +++ Mittelfeldmann wechselt zum SC Ettmannsdorf +++ Talente Hastreiter und Prasch rücken in der kommenden Saison in den DJK-Kader auf

Rund eineinhalb Wochen vor dem Start in die Frühjahrsrunde vermeldet Bayernligist DJK Vilzing einige Personalentscheidungen. Der 2015 vom ASV Burglengenfeld gekommene Mittelfeldspieler Matthias Graf (25) verlässt die Huthgartenkicker nach vier Jahren und schließt sich dem Landesligisten SC Ettmannsdorf an. Innenverteidiger Maximilian Wolf (21), der im vergangenen Sommer vom SSV Jahn Regensburg II zu den Gelb-Schwarzen wechselte, bleibt dem Bayerwald-Klub dagegen mindestens bis zum 30. Juni 2021 treu. Neu im Kader werden zudem in der kommenden Saison die beiden Nachwuchskräfte Lutz Hastreiter (18) und Lukas Prasch (18) sein, die aus der eigenen Bezirksoberliga-Jugend in den Kader der "Ersten" übernommen werden.
"Mein Wechsel begründet sich hauptsächlich auf meine berufliche Situation. Momentan bin ich im Landkreis Amberg-Sulzbach in meinem ersten Referendariatsjahr an einer Mittelschule eingesetzt. Ich möchte mich vor allem im nächsten Schuljahr auf einen erfolgreichen Abschluss meiner Lehrer-Ausbildung konzentrieren und kann daher den Aufwand, der in der Bayernliga verlangt wird, nicht mehr bewerkstelligen. Der DJK Vilzing danke ich für vier wunderschöne Jahre und vielleicht sieht man sich in irgendeiner Art und Weise wieder. Noch bin ich aber nicht weg und werden alles dafür geben, dass wir eine erfolgreiche Restrückrunde spielen und möglichst frühzeitig den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen", sagt der in Teublitz im Landkreis Schwandorf lebende Graf, der für die DJK Vilzing bislang 98 Bayernligaeinsätze absolvierte. Weiterhin planen kann der Verein mit Maximilian Wolf. Der 21-jährige Innenverteidiger, der in der Vorsaison noch Spielführer beim Landesliga-Meister SSV Jahn Regensburg II war, hat seinen Kontrakt bis zum 30. Juni 2021 verlängert. "Max hat viel Talent und einen tollen Charakter, ihm kann die Zukunft gehören in Vilzing", meint DJK-Manager Roland Dachauer.

Dachauer: »Wir sind sehr optimistisch, auch in der kommenden Spielzeit eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten zu können.«


Aus der eigenen U19 werden mit Offensivkraft Lutz Hastreiter und Abwehrspieler Lukas Prasch künftig zwei Talente dem Bayernligakader angehören. "Unser Plan ist ganz klar, dass wir die DJK mit ihrer Stellung als Verein mit Wurzeln in der Region und deshalb natürlich mit so viel wie möglich Spielern aus der Umgebung weiter festigen. Dazu gehört vor allem auch, dass wir jedes Jahr ein, zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich in den Kader der ersten Mannschaft übernehmen werden", formuliert Vilzings Sportlicher Leiter Sepp Beller die Gedanken, hinter der Verpflichtung der beiden Nachwuchsspieler. "Zwei Drittel des Kaders stehen, dabei sind gleich eine ganz Reihe an Leistungsträgern aus der laufenden Saison. Wir sind sehr optimistisch, auch in der kommenden Spielzeit eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten zu können", zieht Dachauer ein kleines Zwischenfazit zu den aktuell laufenden Personalplanungen.
Aufrufe: 019.2.2019, 09:40 Uhr
csv / PM Autor