2024-02-28T09:51:25.667Z

Allgemeines
Thomas Sievers gibt sein Amt auf.
Thomas Sievers gibt sein Amt auf. – Foto: FuPa

Ärger im Fußball-Kreis Donau/Isar: Erdings Spielleiter tritt zurück

Nur wegen einer Spielverlegung?

Thomas Sievers hört zum Jahresende auf. Er versichert: „Ich habe kein Problem mit den Vereinen.“ Aber wohl mit dem Kreisspielleiter.

Erding – Paukenschlag bei den Fußballern: Thomas Sievers tritt als Leiter der Spielgruppe Erding zurück. Das teilte der Eittinger am Wochenende den Vereinen mit. „Leider muss ich mich von Euch verabschieden als Folge der heutigen Vorfälle.“ So lautete seine Mitteilung an die Vereinsfunktionäre.

Seine Entscheidung habe ausschließlich mit „Überwerfungen mit der Kreisleitung“ zu tun, sagte Sievers der Heimatzeitung. Mehr wolle er dazu nicht sagen. Die Reaktionen der Vereine kamen umgehend. Zahlreiche Funktionäre hätten sich bereits bei ihm gemeldet, die seine Entscheidung bedauern, sagte Sievers auf Nachfrage. „Ich hatte ja mit den Vereinen nie ein Problem, aber so kann ich nicht weitermachen. Die Entscheidung steht.“

Der Grund ist wohl eine konkrete Spielverlegung vergangene Woche gewesen

Laut Kreisspielleiter Ludwig Schmidt sei es um unterschiedliche Meinungen bezüglich einer Verlegung des Spiels Istanbul Moosburg gegen SC Freising an diesem Wochenende gegangen. Ein Spiel also der Freisinger Kreisklasse 3, für die Sievers ebenso zuständig ist. Die heftige Reaktion Sievers habe ihn schon überrascht, räumte Schmidt ein, „da muss jemand schon eine sehr kurze Zündschnur haben“.

Wie es für die Erdinger Fußballer im neuen Jahr weitergeht, kann der Kreisspielleiter noch nicht sagen. Das sei noch viel zu früh. „Ich persönlich hoffe, dass er doch weiter macht, weil Thomas Sievers ein Mann ist, der sich um die Vereine kümmert. Ich schätze ihn als guten Spielleiter, der auch für mich immer erreichbar ist.“

Schon der zweite Spielleiter, der sein Amt überraschend hinwirft

Sievers ist bereits der zweite Erdinger, der heuer die Brocken hinwirft. Im Juli hatte Wilfried Beier sein Amt als Spielleiter Jugend-Kleinfeld abgegeben, weil er sich über den Verbandsjugendleiter geärgert hatte (wir berichteten). Nun also Sievers, der sein Amt im September vergangenen Jahres von Florian Neubert übernommen hat. Bis zum Ende des Jahres sei er noch für alle erreichbar, sagte Sievers in seiner Botschaft an die Vereine. „Es hat mir sehr viel Freude gemacht, eure Wünsche und Anliegen zu bearbeiten, und es fällt mir auch nicht leicht.“

Ganz aus der Welt ist der 41-Jährige allerdings nicht. „Vielleicht sieht man sich mal wieder auf den Fußballplätzen, denn als Schiedsrichter werde ich weiter im Einsatz bleiben.“ Sievers pfeift für den FC Schwaig. (Dieter Priglmeir)

Aufrufe: 027.11.2023, 06:26 Uhr
Dieter PriglmeirAutor