Durch das  6:1 über Schlusslicht Nordheim springt der SV/BSC an die Tabellenspitze der A-Liga.
Durch das 6:1 über Schlusslicht Nordheim springt der SV/BSC an die Tabellenspitze der A-Liga. – Foto: Timo Babic

A-Liga: SV/BSC überwintert ganz oben

6:1 über Schlusslicht Nordheim befördert Aufsteiger an die Spitze +++ FSV Rimbach findet einen Torwart

Bergstraße. Wer hätte das gedacht? Aufsteiger SV/BSC Mörlenbach überwintert als Tabellenerster in der A-Liga. Der bisherige Spitzenreiter SG Reichenbach war spielfrei. Ein insgesamt gutes Jahr mit Klassenerhalt und Neuaufbau hat der TSV Aschbach abgeschlossen. Dank des achten Sieges im achten Heimspiel, dem 4:1 über Starkenburgia Heppenheim, kletterte der FC Ober-Abtsteinach auf Rang zwei. Für die Heppenheimer ist dies bereits das achte Spiel in Folge ohne eigenen Dreier.

FC Ober-Abtsteinach – Starkenburgia Heppenheim 4:1 (3:0). FCO-Trainer Özcan Sahin war zufrieden, auch weil seine Mannschaft Revanche für die unerwartete Hinspielniederlage in Heppenheim genommen hatte. Sahin hatte nur Kleinigkeiten auszusetzen; beispielsweise, dass gute Chancen nach Wiederbeginn liegen geblieben sind, womit das Spiel hätte früher entschieden werden können. Philipp Kirschenlohr, der eigentlich schon im Ruhestand weilte, aber für den erkrankten Maximilian Gärtner eingesprungen ist, lieferte die Vorlagen zu den beiden ersten Toren von Jakob Hirschberg. Die beiden weiteren FCO-Treffer besorgte Steven Müller mit platzierten Schüssen. Hier war Hirschberg der Vorbereiter, Jan Sarnowski traf den Pfosten (49.). Beim Gegentreffer der Heppenheimer fiel ein missglückter Rettungsversuch der FCO-Abwehr direkt vor die Füße des Torschützen Dominik Decker.

Tore: 1:0, 2:0 Hirschberg (10., 21.), 3:0 Steven Müller (40.), 3:1 Decker (62.), 4:1 Steven Müller (80.). – Schiedsrichter: Buchmüller (Mühltal). – Zuschauer: 130. – Beste Spieler: Roth, Weihrich, Müller, Wiegand/Ghawas, Krasniqi.

VfR Bürstadt – TSV Aschbach 2:4 (1:2). Bürstadt, das vergangene Woche noch mit 0:8 in Trösel verloren hat, steckte nie auf, roch nach dem 2:4 durch Ahmet Tubay nochmals Lunte. Aber die TSV-Abwehr um Benjamin Alter hielt dicht und schaukelte den Sieg nach Hause. Über 90 Minuten war der TSV die dominierende Mannschaft. Ein Tor fürs Auge war das 3:1 durch Braese, der nach einem Pass von Rexhepi sowohl einen Gegenspieler als auch den Torwart umspielte.

Tore: 0:1 Tomczyk (11.), 0:2 Braese (39.), 1:2 Betke (44.), 1:3 Braese (53.), 1:4 Jarosch (64.), 2:4 Tubay (82.). – Schiedsrichter: Ihring (TSV Altheim). – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: Tomta, Kautzmann, Tubay/Tomczyk, Jarosch, Bräse.

FSV Rimbach – ISC Fürth 2:0 (0:0). Den Rimbachern war nach einer Niederlagenserie mit vielen Gegentreffern klar, dass sie nach viel Verletzungspech endlich einen Torhüter brauchen. Mit Jonas Olejniczak ist dies jetzt gelungen. Er hat im letzten Jahr noch im Feld gespielt und ist auch schon mal in der Zweiten im Tor eingesprungen. Jetzt hat er den ISC-Stürmern mit guten Paraden den Zahn gezogen. Dabei kam für die Rimbacher noch eine zweite Hiobsbotschaft nach wenigen Minuten hinzu. Spielertrainer Amir Duric hatte sich verletzt und musste raus. Doch der FSV hielt zusammen, spielte weiter nach vorne, wie sich Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig freute. Auch der ISC, bei dem Trainer Oguz Ataman mit auflaufen musste und Kenan Kemanci erst spät kam, hatte Chancen. Beide späten Rimbacher Tore erzielte Patrick Feller.

Tore: 1:0, 2:0 Feller (73., 90. + 2, Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Schneider (SG Dornheim). – Zuschauer: 170. – Beste Spieler: Olejniczak, Feller, Schimunek/Salimov, Ataman.

SV/BSC Mörlenbach – SG Nordheim-Wattenheim 6:1 (2:0). Der Sieg war auch in der Höhe verdient, wie Mörlenbachs Sprecher Helmut Baumgärtner unterstrich. Vom Tabellenletzten, der nicht in bester Besetzung antrat, war bis auf das überraschende Gegentor wenig zu sehen. Beim SV/BSC lief es dagegen von Anfang an rund, auch, nachdem der angeschlagene Torjäger David Knapp (15 Saisontore) früh raus musste.

Tore: 1:0 Knapp (5., Foulelfmeter), 2:0 Ervin Beka (29.), 2:1 Julian Rettig (61.), 3:1 Ervin Beka (66.), 4:1 Kießler (73.), 5:1 Endrit Beka (90. + 1, Foulelfmeter), 6:1 Oliver Alter (90. + 2). – Schiedsrichter: Ben Miled (Wald-Michelbach). – Zuschauer: 105.– Beste Spieler: Kießler, Lukas Goderbauer/keine.

FC 07 Bensheim II – VfR Fehlheim II 1:6 (0:3). Das Stadtderby war eine klare Sache. Überragender Mann im Weiherhausstadion war Fehlheims Stürmer Markus Schäfer mit fünf Toren. „Der Sieg geht im Endeffekt in Ordnung, war aber zu hoch.“, sagte FC-07 II-Coach Daniel Montag. Vor allem zu Beginn vergaben die Nullsiebener mehrfach die Führung. Das lag auch an Gäste-Keeper Nico Benes.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Schäfer (27., 33., 44.), 1:3 Baumgärtner (48.), 1:4 Schäfer (57.), 1:5 Politakis (75., Foulelfmeter), 1:6 Schäfer (80.). – Zuschauer: 50. – Bes. Vorkommnis: Baumgärtner (FC 07) schießt Foulelfmeter über das Tor (60.). – Beste Spieler: Koob, Roß/Schäfer, Benes.

SC Rodau – SV Winterkasten 2:1 (0:0). Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der SCR in die Winterpause verabschiedet. Der Siegtreffer für die Rodauer fiel in der ersten Minute der Nachspielzeit: Mamadou Bah stand nach einer Flanke goldrichtig und netzte aus drei Metern zum 2:1 ein. „Ein etwas glücklicher Sieg“, sagte SCR-Pressesprecher Edmund Becker ob des späten Zeitpunkts des entscheidenden Tores. Der SVW bestimmte den ersten Abschnitt, Rodau war nach der Pause das bessere Team. „Wie so oft in dieser Saison haben wir uns in der zweiten Halbzeit gesteigert“, so Becker.

Tore: 0:1 Kopp (46.), 1:1 Mirco Müller (49.), 2:1 Bah (90.). – Zuschauer: 40. – Beste Spieler: Lukas Elvenkemper, Steinke/Bersch.

SV Lindenfels – TG Trösel 2:2 (1:1). Die Lindenfelser versäumten es, Boden auf die Spitzenteams gutzumachen, sind sogar auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. SV-Spielausschussvorsitzender Armin Wörle sprach von einer gerechten Punkteteilung: „Beide Mannschaften hatten die gleichen Spielanteile und in etwa die gleiche Anzahl an Torchancen.“

Tore: 1:0 Klöss (23.), 1:1 Arnold (40.), 1:2 Ole Schmitt (54.), 2:2 Robin Schmitt (55.). – Schiedsrichter: Brechenser (Finkenbachtal). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: Sossna, Wörle/Ole Schmitt.



Aufrufe: 027.11.2022, 20:11 Uhr
kim/eh/üAutor