2024-04-23T13:35:06.289Z

Allgemeines
Auf Ballsuche: Emmerings (grün) Tobias Stellner. sro
Auf Ballsuche: Emmerings (grün) Tobias Stellner. sro – Foto: SRO EBERSBERG

A-Klasse kompakt: „Versöhnlichen Saisonabschluss“ für Aßling – Emmering II macht Klassenerhalt klar

Letzter Spieltag

Während die Reserve des TSV Emmering am letzten Spieltag der A-Klasse Inn/Salzach 3 den Klassenerhalt eintütete, erlebte der TSV Aßling einen „versöhnlichen“ Saisonabschluss.

TSV Emmering II – ASV Rott a. Inn 1:0

Auch wenn der Klassenerhalt schon vor dem Anpfiff des finalen Spiels in der A-Klasse 3 Inn/Salzach für Emmerings Reserve so gut wie feststand, wurde es eine eindrucksvolle Vorstellung. Eindrucksvoll wegen der Kulisse. Über mehr als 120 Zuschauer würde sich so manche erste Mannschaft freuen. Passend dazu der Kader: 18 Akteure wies die Aufstellung des TSV auf.

Darunter Michael Görg, der anlässlich seines 59. Geburtstages die letzten zehn Spielminuten das Emmeringer Tor hüten durfte. Mit dem 1:0-Siegtreffer von Thomas Leykam (72.) machte die Elf von Trainer Daniel Kelsch alles klar, wie sein Co Manuel Sedlmaier freudig anmerkte. „Was willst’ mehr? Abschluss mit einem Dreier, Sondertabelle damit überflüssig, das Wetter passt, zahlreiche Fans. Einfach schön.“

Gut möglich, dass es am Freitag, 2. Juni, eine Wiederholung gibt. Denn im Emmeringer Pfarrbachstadion treffen um 19 Uhr der FC Maitenbeth (12. Kreisklasse 2) und der Zweite der A-Klasse 3, der TSV Hohenthann, im Rahmen der Relegation aufeinander. (hw)

TSV Emmering II: Kleinguetl, Widmann, Sedlmaier, Englhart, Stellner, Robeis, Niedermaier, Scheibel, Staudigl, Leykam, Beil - Görg, Napieralla, Maas, A.Kirchlechner, Bayer, Wagenstetter, Kelsch.

TSV Aßling – DJK SV Oberndorf 2:2

Einen „versöhnlichen“, aber keinen Saisonabschluss nach Wunsch, kommentierte Aßlings Übungsleiter Klaus Sigl: „In der ersten Halbzeit haben wir mit einer Rumpftruppe 20 hervorragende Minuten gespielt. Leider ist uns dann die Kraft ausgegangen.“ Zweimal konnte Stefan Kuklok (3., 82.) die Heimelf in Führung schießen, verpasste jedoch vom Elfmeterpunkt die Vorentscheidung in Durchgang zwei.

So haderte Sigl ausgerechnet mit der letzten Spielszene der abgelaufenen Spielzeit: „Freistoß vom Torwart, ein Schrei von einem Oberndorfer, den keiner berührt hat, Elfmeter – 2:2 und Abpfiff. Sehr schade, weil die Jungs sich einen Sieg verdient gehabt hätten.“ Drei Wochen haben die Kicker vom Büchsenberg nun Zeit, neue Kräfte zu tanken. Für den Vorbereitungsstart am 19. Juni hat Coach Sigl wiederholt „große Veränderungen“ angekündigt. (bj)

TSV Aßling: Mertl, Heininger, Bachmatiuk, Huber, P+M Kagermeier, Lampl, Hackenberg, Kuklok, Wambach, Hupfauer; Mayer, Magyari.

Aufrufe: 031.5.2023, 09:32 Uhr
Julian BetzlAutor