2024-02-26T10:34:16.374Z

Allgemeines
Fünf SVS-Treffer gegen den Jahn, das zwischenzeitliche 2:0 gelang Jonas Goß (re.) per Sololauf.
Fünf SVS-Treffer gegen den Jahn, das zwischenzeitliche 2:0 gelang Jonas Goß (re.) per Sololauf. – Foto: Geisler

5:2 vs. Jahn 2: Doppelschlag "rettet" Schaldings zweite Hälfte

Souveräner, dritter Testspieldreier nach einer starken und einer durchwachsenen Halbzeit

Dritter Sieg im dritten Test. Der SVS startet "perfekt" ins neue Kalenderjahr. Gegen den SSV Jahn Regensburg II zeigte die Elf von Stefan Köck eine ansprechende erste Hälfte, musste danach aber ziemlich "abreissen" lassen. Im zweiten Durchgang war plötzlich auch der Jahn präsent, fing sich aber kurz vor Schluss zwei weitere Gegentreffer zum satten 5:2-Endstand ein.

Bereits in der 10. Minute gelang Schalding durch ein Eigentor von Amiro Amadou die 1:0-Führung. Ein Rückpass landete unglücklich im eigenen Tor. Keeper Elias Dimmelmeier erwischte ein Rück-/Querpass von Amiro Amadou komplett auf dem falschen Fuß. Und die Kugel trudelte ins Tor! Die Gastgeber entwickelten nun klar die Oberhand und erhöhten in der 17. Minute auf 2:0 durch Jonas Goß. Der Jahn spielte deutlich zu passiv und verteidigte zu löchrig. In der 23. Minute gelang dem Jahn jedoch der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Max Meyer, nach Zuspiel von Ajdin Bajric. Dann war aber Schalding wieder dran! In der 30. Minute verwandelte Daniel Zillner einen direkten Freistoß zum 3:1 für Schalding - für den Keeper unhaltbar abgefälscht. Nur drei Minuten später gelang Max Meyer erneut ein Treffer für den Jahn. Ein Fehler im Spielaufbau ermöglichte Meyer einen Alleingang aufs Tor.

In der zweiten Halbzeit wechselten beide Mannschaften mächtig durch, Schalding zur Pause gar acht (!) Mal, ingesamt dann elf Mal. Der Spielfluss litt nun sichtlich. Regensburg war nun ebenbürtig, Schalding fehlte der Esprit nach einer harten Trainingswoche. Dann aber doch noch der SVS-Doppelschlag: In der 84. Minute gelang Andreas Drexler das 4:2 für Schalding. Eine Flanke von Maximilian Moser fand Drexler im Zentrum, der den Ball annahm und versenkte. In der 87. Minute vollstreckte Quirin Stiglbauer nach einer Vorlage von Patrick Drofa - zum 5:2-Endstand. Ein letztlich verdienter Sieg, der in der Höhe aber doch zu hoch ausfiel. Denn Durchgang Nummer zwei hinkte dem ersten deutlich hinterher.


Hier gibt's die FuPa.tv-Highlight-Szenen der Partie

Aufrufe: 010.2.2024, 16:07 Uhr
Sebastian ZiegertAutor