2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
– Foto: WDFV

36 Bewerber für die Regionalliga West 2024/25

Wer an der Regionalliga West 2024/25 teilnehmen möchte, musste bis zum 2. April die Bewerbungsunterlagen einreichen.

Insgesamt 36 Vereine haben beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) fristgemäß ihre Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme an der Herren-Regionalliga West, Saison 2024/2025, vorgelegt. Zu den Bewerbern zählen alle Vereine, die bereits in der laufenden Spielzeit in der Herren-Regionalliga West vertreten sind. Hinzu kommen Klubs aus der 3. Liga und mehrere Aufstiegskandidaten aus den dem WDFV zugehörigen Landesverbänden FV Mittelrhein (Mittelrheinliga), FV Niederrhein (Oberliga Niederrhein) und FLV Westfalen (Oberliga Westfalen).

Im Gegensatz zum Vorjahr hat der WDFV alle Bewerber wieder namentlich genannt. Vor einem Jahr hatte man darauf mit der Begründung, dass dies in der Kommunikationshoheit der Vereine liegt, verzichtet. Hintergrund dürfte aber auch das damals hohe Konfliktpotenzial gewesen sein, das um die verschärften Anforderungen aufgekommen war. Auch heute ist der Unmut noch groß, doch die Amateurvereine haben sich quasi damit abgefunden, dass die Regionalliga West endgültig zu einer "Profi-Liga" mutiert ist, in der "Dorfvereine" nicht erwünscht sind.

Aus Westfalen hat überraschend der SV Schermbeck kurz vor Toresschluss offensichtlich zurückgezogen und die Bewerbungsunterlagen nicht eingereicht.

>>> Schermbeck nicht sich selbst aus dem Aufstiegsrennen - das sagt Coach Salha

Die folgenden Vereine haben die Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme einer Mannschaft an der Herren-Regionalliga West, Saison 2024/2025, fristgerecht eingereicht:

3. Liga (6)

DSC Arminia Bielefeld

Borussia Dortmund U 23

MSV Duisburg

FC Viktoria Köln

SC Preußen Münster

SC Verl

Regionalliga West (18)

TSV Alemannia Aachen

Rot Weiss Ahlen

1.FC Bocholt

1.FC Düren

Fortuna Düsseldorf U 23

FC Gütersloh

1. FC Köln U 23

SC Fortuna Köln

SV Lippstadt 08

Borussia Mönchengladbach U 23

SC Rot-Weiß Oberhausen

SC Paderborn 07 U 23

SV Rödinghausen

FC Schalke 04 U 23

SSVg Velbert 02

FC Wegberg-Beeck

SC Wiedenbrück

Wuppertaler SV

Oberliga Westfalen (4)

ASC 09 Dortmund

Türkspor Dortmund

Spvgg. Erkenschwick

VfL Sportfreunde Lotte

Oberliga Niederrhein (3)

ETB Schwarz-Weiß Essen

Germania Ratingen 04/19

KFC Uerdingen

Mittelrheinliga (5)

SV Bergisch Gladbach

Bonner SC 01/04

Spvg Frechen

SV Eintracht Hohkeppel 1966

VfL 08 Vichttal

So geht es weiter:

Der Westdeutsche Fußballverband ist Träger der Regionalliga West. Nach Prüfung auf Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen obliegen inhaltliche Prüfung und die Entscheidung über die Zulassung dem Fußballausschuss des Westdeutschen Fußballverbandes. Neben der sportlichen Qualifikation müssen die Vereine unter anderem die in den Richtlinien für das allgemeine Zulassungsverfahren einschließlich der technisch-organisatorischen Rahmenbedingungen (Mindeststandards) genannten Voraussetzungen erfüllen. Voraussichtlich im Laufe des Mai 2024 wird den Klubs ein Bescheid zugehen.

Eine finale Entscheidung über die Zulassungserteilung oder Zulassungsverweigerung fällt nach Ausgang der sportlichen Entscheidungen. In der Auf- und Abstiegsregelung der Herren- Regionalliga West im laufenden Spieljahr ist unter anderem festgelegt, dass sich für den Aufstieg in die Regionalliga West sich bis zu vier Vereine/Mannschaften (FVM=1; FVN=1; FLVW=2) der 5. Spielklassenebene (höchste Spielklasse des jeweiligen Landesverbandes) sportlich qualifizieren können. Die Meldung der Vereine/Mannschaften obliegt den Landesverbänden. Erhält ein aufstiegsberechtigter Meister (FLVW auch Zweitplatzierter der Abschlusstabelle) keine Zulassung oder verzichtet er auf sein Aufstiegsrecht, so geht das Aufstiegsrecht nacheinander auf die beiden nächstplatzierten Vereine/Mannschaften über, soweit die Vereine/Mannschaften die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Dahinter platzierte Vereine/Mannschaften sind nicht aufstiegsberechtigt.

Aufrufe: 03.4.2024, 12:00 Uhr
redAutor