2024-07-11T13:55:35.092Z

Allgemeines
Der 1. FC Bocholt startet am 20. Juni in die Vorbereitung.
Der 1. FC Bocholt startet am 20. Juni in die Vorbereitung. – Foto: Meiki Graff

Auftakt am 20. Juni: Das ist die Sommer-Vorbereitung des 1. FC Bocholt

Regionalliga West: Mindestens sechs Testspiele stehen auf dem Programm des 1. FC Bocholt.

Die Saison ist gerade erst beendet, da wirft die neue Spielzeit bereits ihre Schatten voraus. So auch am Hünting: Der 1. FC Bocholt wird am 20. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Regionalliga West starten. Bis dahin haben die Verantwortlichen allerdings noch ein paar Hausaufgaben zu erledigen. Unter anderem fehlt nach dem Abgang von Dietmar Hirsch zum künftigen Ligakonkurrenten MSV Duisburg ein Cheftrainer.

Nach aktuellem Stand tritt der 1. FC Bocholt in der Sommer-Vorbereitung zu mindestens sechs Testspielen an. Dazu haben die Verantwortlichen durchaus attraktive Gegner gefunden, sodass sich auch die Fans auf spannende Duelle freuen können. Nach dem Trainingsauftakt am 20. Juni wird es am 29. Juni zum ersten Mal ernst. Dann empfangen die "Schwatten" den SV Meppen aus der Regionalliga Nord. Am 6. Juli steht dann wohl der Höhepunkt der Vorbereitung an, denn es geht auf die Bielefelder Alm. Außerdem trifft das Team auf die Sportfreunde Lowick, den SC St. Tönis, den FC Marbeck und die Kickers Emden.

Der 1. FC Bocholt weist darauf hin, dass die Heim-Testspiele nicht im Stadion am Hünting ausgetragen werden, sondern im Stadion am Kaisergarten. Dies ist notwendig, da am Hünting Baumaßnahmen durchgeführt werden.

Der Vorbereitungsplan im Überblick

  • DO, 20. Juni - Trainingsauftakt
  • SA, 29. Juni, 14 Uhr - SV Meppen (H)
  • SA, 6. Juli, 14 Uhr - DSC Arminia Bielefeld (A)
  • MI, 10. Juli, 19 Uhr - Sportfreunde Lowick (A)
  • SA, 13. Juli, 14 Uhr - SC St. Tönis (H)
  • MI, 17. Juli, 17 Uhr - FC Marbeck (A)
  • SA, 20. Juli, 14 Uhr - Kickers Emden (H)

____________

Mit Kaspar Harbering, Philipp Hanke und Dawyn-Paul Donner hat der 1. FC Bocholt bislang drei externe Zugänge vorgestellt. Ihnen gegenüber steht aber eine deutlich größere Zahl an Abgängen. Besonders die Wechsel von Trainer Dietmar Hirsch und Toptorjäger Malek Fakhro dürften eine Lücke hinterlassen, die es zu füllen gilt.

Aufrufe: 022.6.2024, 12:35 Uhr
Marcel EichholzAutor