Die SG Wattenscheid 09 ist zurück im Aufstiegskampf (Archivfoto).
Die SG Wattenscheid 09 ist zurück im Aufstiegskampf (Archivfoto). – Foto: Jonas Schäfer

Oberliga-Aufstiegskampf spannend wie lange nicht mehr

Der 5. Spieltag der Aufstiegsrunde der Oberliga Wesfalen im Überblick.

Die SG Wattenscheid 09 hat sich nach drei Sieglos-Spielen zurückgemeldet und die obere Hälfte der Aufstiegsrunde zusammengeschoben. Der entthronte Spitzenreiter SC Paderborn 07 II ging im Lohrheidestadion aufgrund eines späten Gegentores baden, während alle Konkurrenten siegreich waren.

SG Wattenscheid 09
2:1
SC Paderborn 07 II

Joker Dennis Knabe-Lerche erzielte vor 825 Zuschauern fünf Minuten vor dem Ende den viel umjubelten Siegtreffer per Kopf nach einer Ecke.

1. FC Kaan-Marienborn
4:0
Sportfreunde Siegen

Die Käner brachen den "Derby-Fluch" und besiegten in dieser Saison zum ersten Mal einen Kreiskonkurrenten. Ein Doppelschlag nach der Pause zum 3:0 entschied die Partie und brachte den Siegerländern die Tabellenführung.

FC Gütersloh
2:0
Eintracht Rheine

Die Ostwestfalen zeigten sich nach dem enttäuschenden Remis gegen Siegen am Donnerstag auch heute anfällig. Nach einer offenen ersten Halbzeit war das Tor von Eric Yakhem in der 67. Minute der Dosenöffner. Es blieb bis zur Nachspielzeit eine Zitterpartie, als Gütersloh zum 2:0 ins leere Tor traf, da Rheines Keeper Cornelius Watta aufgerückt war.

SV Schermbeck
0:1
TuS Erndtebrück

Im Spiel um den noch lohnenswerten Platz 7, der für beide der einzig verbliebene Weg in den Westfalenpokal wäre, erzielte Admir Terzic in der 66. Minute das Goldene Tor des Tages für die Wittgensteiner, die nun Platz 7 innehaben.

Westfalia Rhynern
4:1
ASC 09 Dortmund

Rhynern zeigt einmal mehr eindrucksvoll, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die Top-Torjäger der Liga Hakan Sezer (jetzt 23 Tore) und Eduard Probst (jetzt 19 Tore) erzielten jeweils einen Doppelpack. Immer wenn Aplerbeck am Drücker war, traf gefühlt daraufhin die Westfalia, die nun punktgleich mit dem auf Platz 2 liegenden SC Paderborn 07 II ist. Auf dem Papier hat der Hammer Stadtteilverein das leichteste Restprogramm.

Für Aplerbeck ist der Aufstiegszug endgültig abgefahren. Selbst die Qualifikation zum Westfalenpokal ist bereits über den heimischen Kreispokal geschafft, so dass für sich selbst nur vier lockere Partien zum Saisonausklang anstehen. Aber der ASC wird für den Aufstiegskampf mitentscheidend sein, denn Wattenscheid, Paderborn und Gütersloh stehen noch gegenüber.

Restprogramm

1. FC Kaan-Marienborn (52 Punkte) - TuS Erndtebrück (A), FC Eintracht Rheine (H), SC Paderborn 07 II (H), SV Schermbeck (A), FC Gütersloh (H)

SC Paderborn 07 II (50 Punkte) - FC Gütersloh (H), ASC 09 Dortmund (H), 1. FC Kaan-Marienborn (A), Sportfreunde Siegen (A), TuS Erndtebrück (H)

Westfalia Rhynern (50 Punkte) - Sportfreunde Siegen (A), TuS Erndtebrück (A), FC Eintracht Rheine (A), SV Schermbeck (H)

FC Gütersloh (49 Punkte) - SC Paderborn 07 II (A), SV Schermbeck (H), ASC 09 Dortmund (H), 1. FC Kaan-Marienborn (A)

SG Wattenscheid 09 (49 Punkte) - ASC 09 Dortmund (A), Sportfreunde Siegen (H), TuS Erndtebrück (A), FC Eintracht Rheine (H)

Aufrufe: 08.5.2022, 22:00 Uhr
sbAutor