Kornbichler und Klaß bescheren Brunnthal Auftaktsieg im Ligapokal
Sonntag 18.10.20 13:50 Uhr|Autor: Anton Deibele349
Doppeltorschütze Jakob Klaß vom TSV Brunnthal. Foto: Monika Neulinger

Kornbichler und Klaß bescheren Brunnthal Auftaktsieg im Ligapokal

TSV Brunnthal dreht in Ebersberg schon wieder das Spiel
TSV Brunnthal mit Auftaktsieg im Ligapokal. Kornbichler und Klaß drehen das Spiel im Ebersberger Waldsportpark.


Der TSV Brunnthal belohnt sich in Ebersberg und fährt verdientermaßen den ersten Dreier im neugeschaffenen Ligapokal ein. Die rund 150 maskierten Zuschauer im Ebersberger Waldsportpark sahen über neunzig Minuten eine tonangebende Gästemannschaft, die sich, wie in der Vorwoche im Ligaspiel gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering, von einem Rückstand zur Halbzeit nicht beirren ließen und das Spiel im zweiten Abschnitt zu ihren Gunsten entscheiden konnte.
„Unterm Strich war es ein verdienter Sieg. Wir haben uns mehr Chancen erspielt, auch wenn wir sie erst in der zweiten Halbzeit nutzen konnten“, so Brunnthal-Coach Raphael Schwanthaler.

Brunnthal mit mehr Spielanteilen, Ebersberg mit dem ersten Tor

Schon in der ersten Hälfte zeigten sich die Gäste aus Brunnthal mit mehr Spielanteilen in der Partie, doch konnten die Grün-Weißen ihr Plus in Sachen Ballbesitz und herausgespielten Chancen nicht in Zählbares ummünzen. So scheiterte TSV-Stürmer Jakob Klaß in der 12. Spielminute an Eber-Keeper Michael Pohn, als er im Zuge eines Konters frei vor dem Gehäuse der Ebersberger auftauchte. Auch die Standards der Brunnthaler blieben im ersten Durchgang ohne Ertrag. 
Ganz im Gegensatz zum TSV Brunnthal zeigten sich die Hausherren im ersten Durchgang eiskalt in der Chancenverwertung. Nach einem langen Freistoß aus der Hälfte der Ebersberger hinaus, kam der Ball auf dem rechten Flügel zu Simon Eglseder, der mit einem kurzen Antritt in die Mitte zog und in der 39. Minute den 1:0-Halbzeitstand für die Eber markierte.

Schwanthaler erlebt in Ebersberg "kleines Déjà vu"

Doch wie schon in der Vorwoche gegen den SCUG ließen sich die Mannen von der Jahnstraße durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und kamen erstarkt aus der Halbzeitpause zurück.
„Das war ein kleines ‚Déjà vu‘ für mich“, schmunzelt Schwanthaler.
„Ich habe immer daran geglaubt, das Spiel noch zu gewinnen. Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen das Selbstvertrauen erarbeitet, aus so einer Situation zurück zu kommen. Ein 1:0-Rückstand verunsichert uns nicht, zu oft sollten wir das aber natürlich nicht provozieren“, erklärt der Übungsleiter.

Kornbichler und Klaß bringen TSV Brunnthal zurück auf Kurs

Auch im zweiten Durchgang rissen die Gäste aus Brunnthal von Beginn an das Heft an sich. Nach einer guten Viertelstunde wurden dann auch endlich die Bemühungen der Schwanthaler-Elf belohnt. In der 62. Minute tauchte Innenverteidiger Maximilian Kornbichler wie aus dem Nichts im Sturmzentrum der Gäste auf und wurde von Luis Fischer mustergültig auf die Reise geschickt. „Den Ball hat er mit Willen und Überzeugung über die Linie gedrückt“, lobt Schwanthaler seinen Torschützen.
Die Grün-Weißen waren wieder im Spiel und drängten jetzt auf den Führungstreffer. Nach einer starken Balleroberung von Marc Nagel nahe des gegnerischen Strafraums ging es ganz schnell. Nagel bediente mit einem feinen Ball mit dem Außenrist den einlaufenden Jakob Klaß, der den Ball durch die Beine des herauseilenden Keepers in die Maschen legte. Den Schlusspunkt der Partie setzte abermals Klaß, der nach einem tollen Zuspiel des kurz zuvor eingewechselten Daniel Richter den Ball aus der Luft pflückte und über Michael Pohn hinweg ins Tor der Ebersberger beförderte. „Das waren alles sehenswerte Tore aber vor allem drei überragende Vorarbeiten“, lobte Schwanthaler seine Mannschaft, die nach dem Rückstand abermals Moral bewiesen hat.

Brunnthaler U19-Spieler feiern ihr Pflichtspieldebut

Auch das Pflichtspiel-Debüt der vier U19-Spieler lief für Schwanthaler wie erhofft: „Man hat gemerkt, dass sie vor ihrem ersten Pflichtspiel etwas aufgeregt waren, aber sie haben ihre Aufgabe gut gemacht. Ich bin vollkommen zufrieden mit ihnen“, betont der 35-Jährige.
Am nächsten Wochenende empfangen die Brunnthaler dann die SpVgg Haidhausen an der Jahnstraße zum ersten Ligapokal-Spiel vor heimischer Kulisse. „Wir wollen nachlegen und nochmal eine Schippe drauflegen. Haidhausen ist ein neuer Gegner, auf den wir uns wieder neu einstellen werden“ schließt Schwanthaler. Das letzte Aufeinandertreffen im letzten Testspiel vor der Corona-Pause in Haidhausen endete mit 3:3.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

Mario Gjevukaj/ nms - vor
3. Liga
Serdar Dayat hat angegeben, 2009 ein Praktikum bei Peter Neururer (li.) gemacht zu haben. Laut Neururer hat er aber unter ihm nie angefangen zu arbeiten
Dayat als Türkgücü-Trainer: Für Peter Neururer „ein absoluter Skandal“

Ungereimtheiten wegen Fußballlehrer-Lizenz

Um die Fußball-Lehrerlizenz von Türkgücü Münchens Coach Serdar Dayat gibt es Ungereimtheiten. Peter Neuruer, langjähriger Bundesliga-Trainer, spricht von einem Skandal. ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Eine Rückkehr in den regulären Trainings- und Spielbetrieb ist derzeit in weiter Ferne
Saisonfortsetzung: Fragen über Fragen

Große Ungewissheit: Wie geht es weiter im bayerischen Amateurfußball? +++ BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher gibt ein umfangreiches Statement ab

Der Amateurfußball steht seit mehr als einem Vierteljahr komplett still. Wann wieder gekickt wer ...

fvo - vor
Regionalliga Bayern
Nach Türkgücü-Abenteuer ohne Einsatz: Emre Kurt wieder in Augsburg

Drei Spieler verlassen SpVgg Feldmoching

Wer kommt, wer geht? Der Überblick über alle Wintertransfers in Oberbayern.

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Bayernliga Süd
Serdar Dayat wird neuer Trainer von Türkgücü München. Andi Pummer wird künftig wieder Co-Trainer beim Drittligisten.
Türkgücü München holt Trainer Serdar Dayat als Übergangslösung

Neuer Türkgücü-München-Trainer trainierte zuletzt Türkspor Augsburg

Türkgücü München hat einen Übergangstrainer gefunden. Die Münchner verpflichten Serdar Dayat, der zunächst nur einen Vertrag bis Saisonende erhält. ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zurückgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

Tabelle
1. SV Bruckmühl (Auf) 2120 45
2. Forstinning 2217 44
3. Freilassing 2227 40
4. Reichertshei 2214 40
5. SVN München 2314 38
6. SC Baldham 210 32
7. Bad Endorf 23-4 32
8. SV Saaldorf 2112 31
9. Buchbach II 23-6 31
10. Haidhausen (Auf) 221 29
11. TSV Dorfen 22-13 26
12. FC Aschheim (Auf) 210 25
13. Teisendorf (Auf) 23-18 21
14. Ebersberg 23-24 18
15. Waldkraiburg 21-40 10
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich