FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 08.08.17 11:22 Uhr|Autor: Robin Grau
302

Pingsheimer B-Ligist in Willingen

Headcoach Martin Jansen und sein "Co" Sven Diel nahmen die Bezeichnung Trainingslager wörtlich und hatten ein straffes Programm auf die Beine gestellt.
Am vergangenen Wochenende war die erste Mannschaft der Alemannia aus Pingsheim zu einem Trainingslager nach Willingen, ins Sauerland, gereist. Die Delegation aus dem beschaulichen Dorf aus dem Osten unseres Fußballkreises bestand aus drei Trainern und 14 Spielern.

Doch wer eine gemütliche Mannschaftstour erwartet hatte, wurde schwer enttäuscht:

Headcoach Martin Jansen und sein "Co" Sven Diel nahmen die Bezeichnung Trainingslager wörtlich und hatten ein straffes Programm auf die Beine gestellt. Für das Torwartspezifische Training konnte Harald Diel gewonnen werden.

Nachdem allen Spielern ihr Zimmer inkl. Gruppenarbeit in taktischer Hinsicht zugelost bekommen haben; konnte die erste Einheit auf der Anlage des SV Eimelrod starten.

Nach einem intensiven Warmup und ausgiebigen Stretching-/ Stabilisationsübungen, konnte man in ein zwei Gruppentraining übergehen. Es galt einen Hoff-Test, sowie eine komplexe Übung zu Reaktionsvermögen und Schnellkraft zu absolvieren.

Während das Trainerteam den Abend mit intensiven und kontroversen Gesprächen zu einer möglichen Wunschaufstellung am ersten Spieltag verbrachte, überraschte die Mannschaft, dass man sich bereits am ersten Abend intensiv mit den zugelosten Themen auseinandersetze.

Bereits um 7 Uhr und damit noch vor dem Frühstück stand die erste Einheit des Samstag auf dem Plan. Man absolvierte einen Crosslauf über 3,5km und eine Gymnastikeinheit im frischen Morgentau.

Nachdem Frühstück galt es sich dem Regen und inneren Schweinehund zu widersetzen. Es wurde an intensiven Passstafetten und der Schnelligkeit auf den ersten Metern gearbeitet. Hierbei halfen neben Sprintgurten motivierende Worte des Trainierteams.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der körperlichen Regeneration und geistigen Ertüchtigung. Akribisch wurde an den Vorträgen zu den Themen gearbeitet.

In der Nachmittagseinheit wurden taktische Aspekte in einer langen Spielform verbessert.

Für den Abend fand man sich zu einem gemeinsamen Filmabend zusammen und sah "Gegen jede Regel".

Da auch am Sonntagmorgen wieder eine Frühsport Einheit geplant war, wurde man an diesem Abend nicht alt.

Nachdem zweiten Crosslauf und einer kleiner Stärkung standen die Vorträge der Spieler an. Trainer Martin Jansen sprach im Nachgang vom "interessantesten und aufschlussreichsten Teil des Wochenendes".

In der letzten Einheit des Wochenendes wurden einige Elemente der Vorträge auf dem Platz umgesetzt und so praxisnah veranschaulicht.

Ein anstrengendes Wochenende wurde gemeistert. Aber es wartet eine nicht weniger anstrengende Saison auf die Alemannia.

Man darf auf die kommende Saison in Pingsheim gespannt sein. Hier kann etwas Großes entstehen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.07.2016 - 1.458

Im FuPa-Schnellcheck: Alemannia Pingsheim

"Das Gerüst der Mannschaft ist absolut Kreisliga B-Tauglich"

15.10.2017 - 777

Wählt die Elf der Woche an diesem Spieltag

Eure Stimme zählt: Elf der Woche bis Dienstagmorgen - 8.00 Uhr – wählbar

11.10.2017 - 582

Auch eine Schiedsrichterin dabei

Acht der 13 Neu-Schiedsrichter stammen aus dem Altkreis Jülich. Die Schiedsrichterkreise Düren und Heinsberg arbeiteten für den jüngsten Lehrgang zusammen. Die Vereine stellen zu wenig Unparteiische

09.01.2017 - 439

FuPa-Wintercheck: Alemannia Pingsheim

"Schaut man sich die Hinrunde etwas detaillierter an, dann hätte man den ein oder anderen Punkt mehr einfahren können/müssen"

25.07.2017 - 384

FuPa-Schnellcheck: SV Alemannia Pingsheim

"Wenn wir weitestgehend von Verletzungen verschont bleiben, können wir mit jeder Mannschaft mithalten"

14.10.2017 - 358

"Es wird Zeit für die ersten Punkte"

SG Neffeltal hat vor dem Duell mit dem SC Kreuzau Selbstvertrauen getankt