Sie kämpfen für den Sport in München: „Gemeinsam gegen Bürokratie-Monster“
Dienstag 09.10.18 12:29 Uhr|Autor: Münchner Merkur / Redaktion Münchner Merkur1.126
Fordern Bürokratieabbau im Münchner Sport: Pia Kraske und Michael Franke auf dem ESV-Gelände (im Hintergrund der Hallenneubau). Stüwe

Sie kämpfen für den Sport in München: „Gemeinsam gegen Bürokratie-Monster“

Münchner Vereine gründen Interessensgemeinschaft
München wächst und wächst und wächst. Ein Ende des Zuzugs ist nicht absehbar, die Wohnungsnot ist akut. Es fehlt an allen Ecken an Platz, aber nicht nur für Wohnraum, sondern auch für Sportstätten.


VON CHRISTIAN STÜWE

Die Menschen drängen in die Vereine, denen wiederum die Räumlichkeiten fehlen, um ständig neue Vereinsmitglieder aufzunehmen. Teilweise gibt es lange Wartelisten. Kinder, die etwa Fußball spielen wollen, müssen warten, bis ein Platz im Verein frei wird. „Es gibt einen wahnsinnigen Druck, der auf uns lastet“, erzählt Pia Kraske, Geschäftsführerin beim ESV München. Auf dem Gelände des am Nymphenburger Schlosspark gelegenen Vereins, der 8000 Mitglieder zählt, wird gerade gebaut und erweitert. Nachverdichtung nennt sich im städtebaufachlichen Jargon die nachträgliche, dichtere Bebauung einer bereits vorhandenen Örtlichkeit. Alle Probleme lassen sich auf diese Weise aber nicht lösen. „Wenn alte Plätze saniert werden, habe ich eine qualitative Verbesserung, aber keinen quantitativen Zuwachs“, erklärt Kraske.

Der Platzmangel ist ein großes, aber nicht das einzige Problem der Münchner Sportvereine. Um die Schwierigkeiten anzugehen, wurde nun die „Interessengemeinschaft Sport München“ (IGSM) gegründet, deren Anliegen Kraske und Michi Franke, der Vorsitzende der FT Gern, gestern bei einem Pressegespräch vorstellten. 15 Personen aus 15 verschiedenen Münchner Vereinen gehören der IGSM bereits an, die Vereinigung will allen Vereinen offen stehen.

Eine zentrale Forderung der IGSM ist eine beschleunigte Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen. Voraussetzung ist, dass die Stadtspitze einen Bürokratieabbau realisiert. Franke berichtete beispielhaft von dem Wunsch, den Rasenplatz des FT Gern an der Landshuter Allee in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln, da ein solcher Platz belastbarer ist und häufiger genutzt werden könnte. „Wenn diese Idee beim Sportamt geprüft und als sportfachlich sinnvoll eingestuft wird, würde ich mir wünschen, dass der Verein dann raus aus dem Thema ist“, erzählte Franke. Tatsächlich müsse der Verein aber die verschiedenen Behörden wie beispielsweise das Referat für Gesundheit und Umwelt oder die Untere Naturschutzbehörde abklappern, um die nötigen Genehmigungen zu erhalten. Kraske sprach von einem „Bürokratie-Monster“, dem sich die Vereine gegenüber sähen und berichtet von einem Fall, indem die Erteilung einer Baugenehmigung elf Monate in Anspruch nahm, obwohl das Projekt sowohl vom ESV wie auch den zuständigen Architekten als unproblematisch eingestuft wurde. Was natürlich auch dazu führte, dass die Mitglieder erst elf Monate später Sport treiben konnten.

Der Bürokratieabbau könnte etwa durch einen Art „runden Tisch“ realisiert werden, an dem die verschiedenen Behörden und Institutionen mit den Vereinen zusammenkommen. Die Einrichtung einer solchen Kommunikationsschnittstelle zwischen der Kommune und den Vereinen könnte die Bearbeitung der Anliegen der Sportvereine vermutlich deutlich beschleunigen.

Es sind allerdings nicht nur Bauprojekte, für die sich die IGSM stark machen möchte. Auch die stärkere Verzahnung von Schul- und Vereinssport liegen der Interessengemeinschaft am Herzen genauso wie die bessere Förderung von Ehrenämtern in den Vereinen. Die Liste der Wünsche ist lang, gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Sportamt möchte die Initiative die Umsetzung dieser Anliegen angehen. Franke fasste das übergeordnete Ziel zusammen: „Wir wollen dem Sport in München den Stellenwert geben, den er verdient hat.“


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur (Würmtal) / Christian Heinrich - vor
Kreisliga 2
Corona-Test in der Kabine: Michaela Seebacher nimmt einen Abstrich von Kevin Nguyen vom TSV Gräfelfing.
Corona: Wölfe testen im Zwei-Wochen-Rhythmus - Fußballer des TSV Gräfelfing wollen für mehr Sicherhe

„Es waren alle negativ“

Die Fußballer des TSV Gräfelfing wollen für mehr Sicherheit sorgen. Daher treten sie nun alle zwei Wochen zum Corona-Test an. Garantien bekommen sie dadurch aber keine.

Münchner Merkur (Würmtal) / Tobias Huber - vor
Kreisliga 2
Wieder am Start: Planeggs routinierter Toptorjäger Patrick Ochsendorf (r.). 
SV Planegg-Krailling will Verfolger auf Distanz halten

Klarer Favorit gegen MTV 1879 München

Der SV Planegg-Krailling hat die Rückkehr in die Bezirksliga weiter fest im Blick. Der nächste Schritt soll am Sonntag beim MTV 1879 München folgen, wenn der SVP klarer Favorit ist. ...

Christoph Seidl - Münchner Merkur - vor
Landesliga Bayern Südwest
Das erste gemeinsame Foto sorgte in Olching für Gesprächsstoff: „Ich wusste nicht, dass die Bilder jeder sehen kann“, sagt Dario (li.) zum Strandfoto mit Emiliano.
Trainer Dario Casola liebt einen Mann: „Ich wollte mich niemals outen“

Seine Angst war, dass ein Spieler sagt: „Was willst du noch hier, du Schwuchtel“

Dario Casola hatte Angst, dass er alles verliert. Seine Freunde, seine Familie und das Wichtigste in seinem Leben: Fußball. Ein Trainer, der einen Mann liebt? Undenk ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Simon Nutzinger - vor
Kreisliga 2
Freuen sich über den sanierten Trainingsplatz: (v.l.) Lukas Ullmann, Martin Trissler, TSV-Gechäftsführerin Michaela Schotte sowie Neurieds Bürgermeister Harald Zipfel. 
TSV Neuried: Corona-Zeit begünstigt Sanierung von Trainingsplatz

Gemeinde trägt sämtliche Kosten

Der TSV Neuried hat seinen Trainingsplatz in den vergangenen Monaten saniert. Inzwischen können die Fußballer wieder auf den Rasen.

Freisinger Tagblatt / - vor
Regionalliga Bayern
Wenigstens dieser Kelch ging an den Vereinen schon vorbei: Seit dem 19. September sind wieder Spiele und Wettkämpfe vor Zuschauern gestattet. Die Probleme sind allerdings noch längst nicht aus der Welt. 
Corona wirkt sich massiv auf Finanzen aus: Breitensport-Vereine hoffen auf Hilfspaket

Der Gesamtschaden ist noch nicht abzusehen

Die Corona-Krise wirkt sich massiv auf den Breitensport aus: Finanziell sieht es bei vielen Vereinen nicht gut aus. Sie hoffen nun auf ein Hilfspaket.

Münchner Merkur (Würmtal) / Christian Heinrich - vor
Kreisliga 2
„Noch Luft nach oben“ sieht Gräfelfings Trainer Konstantin Schachtner. 
TSV Gräfelfing: Viele Fragezeichen bei Schachtner-Elf nach XXL-Vorbereitung

Wölfe starten in der Liga erst am 11. Oktober

Diese Vorbereitung zog sich für den TSV Gräfelfing. Am 4. Oktober wartet nun endlich das erste Pflichtspiel im Ligapokal, eine Woche später geht es in der Liga los.

Münchner Merkur (Würmtal) / Christian Heinrich - vor
Kreisliga 2
Die Gräfelfinger kassieren neun Körner gegen den FC Neuhadern.
TSV Gräfelfing gibt sich bei Debakel gegen FC Neuhadern selber auf

„Es war eine Komplett-Aufgabe der Mannschaft.“

  Coach Schachtner ist erzürnt über die Aufgabe seiner Mannschaft beim Debakel gegen FC Neuhadern.Gräfelfing – Konstantin Schachtner braucht nach dem Abpfiff lange, um Worte zu finden für das, wa ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Michael Grözinger - vor
Kreisliga 2
Coach Zgud mit seiner ersten Niederlage als Neuried-Reserve Trainer.
TSV Neuried II: Erste Niederlage für Coach Maximilian Zgud bei TSV Großhadern

Hohe Ineffizenz vor gegenerischem Tor der Zugud-Elf

  Die Neurieder Reserve muss sich unter dem neuen Trainer Maximilian Zgud zum ersten Mal geschlagen geben.Neuried – Trotz der 1:4-Pleite war Maximilian Zgud, Trainer von Kreisligist TSV Neuried ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Michael Grözinger - vor
Kreisliga 2
Doppeltorschütze: Rafail Nikolaou gelangen beim 3:0-Sieg über den MTV München zwei Treffer für den SVP.
SV Planegg-Krailing: „Sieg war der Verdienst der guten Trainingswoche“

Coach Lelleck zufrieden mit ersten 70 Minuten

Die Planegger fahren beim MTV 1879 München einen klaren 3:0-Sieg ein. Niokolaou steuerte hierbei zwei Tore zu.

Münchner Merkur (Nord) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Am dritten Wochenende in Folge verbucht der BfV wieder sinkende Spiel-Absagen wegen Corona.
BFV: Weniger Absagen wegen Corona

Nur noch 8,5 Prozent der Spiele mussten abgesagt werden

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat am dritten Wochenende hintereinander signifikant sinkende Zahlen bei pandemiebedingten Spielabsagen festgestellt.

Tabelle
1. FC Kosova 2864 74
2. Planegg-Kr. 2837 60
3. FC Neuhadern 2833 59
4. SC München 2833 48
5. DJK Pasing 2813 44
6. Großhadern 2823 43
7. FT Gern 289 42
8. FC Wacker M. 28-4 40
9. Gräfelfing 28-27 30
10. TSV 1860 III 28-20 30
11. MTV München 28-11 29
12. TSV Neuried II 28-35 28
13. FC Croatia 28-27 25
14. Thalkirchen 28-32 24
15. BSC Sendling 28-56 17
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich