Sie kämpfen für den Sport in München: „Gemeinsam gegen Bürokratie-Monster“
Dienstag 09.10.18 12:29 Uhr|Autor: Münchner Merkur / Redaktion Münchner Merkur1.152
Fordern Bürokratieabbau im Münchner Sport: Pia Kraske und Michael Franke auf dem ESV-Gelände (im Hintergrund der Hallenneubau). Stüwe

Sie kämpfen für den Sport in München: „Gemeinsam gegen Bürokratie-Monster“

Münchner Vereine gründen Interessensgemeinschaft
München wächst und wächst und wächst. Ein Ende des Zuzugs ist nicht absehbar, die Wohnungsnot ist akut. Es fehlt an allen Ecken an Platz, aber nicht nur für Wohnraum, sondern auch für Sportstätten.


VON CHRISTIAN STÜWE

Die Menschen drängen in die Vereine, denen wiederum die Räumlichkeiten fehlen, um ständig neue Vereinsmitglieder aufzunehmen. Teilweise gibt es lange Wartelisten. Kinder, die etwa Fußball spielen wollen, müssen warten, bis ein Platz im Verein frei wird. „Es gibt einen wahnsinnigen Druck, der auf uns lastet“, erzählt Pia Kraske, Geschäftsführerin beim ESV München. Auf dem Gelände des am Nymphenburger Schlosspark gelegenen Vereins, der 8000 Mitglieder zählt, wird gerade gebaut und erweitert. Nachverdichtung nennt sich im städtebaufachlichen Jargon die nachträgliche, dichtere Bebauung einer bereits vorhandenen Örtlichkeit. Alle Probleme lassen sich auf diese Weise aber nicht lösen. „Wenn alte Plätze saniert werden, habe ich eine qualitative Verbesserung, aber keinen quantitativen Zuwachs“, erklärt Kraske.

Der Platzmangel ist ein großes, aber nicht das einzige Problem der Münchner Sportvereine. Um die Schwierigkeiten anzugehen, wurde nun die „Interessengemeinschaft Sport München“ (IGSM) gegründet, deren Anliegen Kraske und Michi Franke, der Vorsitzende der FT Gern, gestern bei einem Pressegespräch vorstellten. 15 Personen aus 15 verschiedenen Münchner Vereinen gehören der IGSM bereits an, die Vereinigung will allen Vereinen offen stehen.

Eine zentrale Forderung der IGSM ist eine beschleunigte Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen. Voraussetzung ist, dass die Stadtspitze einen Bürokratieabbau realisiert. Franke berichtete beispielhaft von dem Wunsch, den Rasenplatz des FT Gern an der Landshuter Allee in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln, da ein solcher Platz belastbarer ist und häufiger genutzt werden könnte. „Wenn diese Idee beim Sportamt geprüft und als sportfachlich sinnvoll eingestuft wird, würde ich mir wünschen, dass der Verein dann raus aus dem Thema ist“, erzählte Franke. Tatsächlich müsse der Verein aber die verschiedenen Behörden wie beispielsweise das Referat für Gesundheit und Umwelt oder die Untere Naturschutzbehörde abklappern, um die nötigen Genehmigungen zu erhalten. Kraske sprach von einem „Bürokratie-Monster“, dem sich die Vereine gegenüber sähen und berichtet von einem Fall, indem die Erteilung einer Baugenehmigung elf Monate in Anspruch nahm, obwohl das Projekt sowohl vom ESV wie auch den zuständigen Architekten als unproblematisch eingestuft wurde. Was natürlich auch dazu führte, dass die Mitglieder erst elf Monate später Sport treiben konnten.

Der Bürokratieabbau könnte etwa durch einen Art „runden Tisch“ realisiert werden, an dem die verschiedenen Behörden und Institutionen mit den Vereinen zusammenkommen. Die Einrichtung einer solchen Kommunikationsschnittstelle zwischen der Kommune und den Vereinen könnte die Bearbeitung der Anliegen der Sportvereine vermutlich deutlich beschleunigen.

Es sind allerdings nicht nur Bauprojekte, für die sich die IGSM stark machen möchte. Auch die stärkere Verzahnung von Schul- und Vereinssport liegen der Interessengemeinschaft am Herzen genauso wie die bessere Förderung von Ehrenämtern in den Vereinen. Die Liste der Wünsche ist lang, gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Sportamt möchte die Initiative die Umsetzung dieser Anliegen angehen. Franke fasste das übergeordnete Ziel zusammen: „Wir wollen dem Sport in München den Stellenwert geben, den er verdient hat.“


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Daniel Müksch - vor
Regionalliga Bayern
Auch in den kommenden Wochen bleiben die Fußballplätze und Sportanlagen für Amateure gesperrt.
Kommentar: Ab 14. März muss es Lockerungen für den Amateursport geben

Ein letzter Kraftakt

Am Dienstag wurde der Lockdown erneut verlängert. An Amateursport in Deutschland ist derzeit nicht zu denken. Ein Kommentar von Daniel Müksch vom Münchner Merkur.

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Anpassung bei Spielansetzungen

Bereits im Dezember hat der BFV beschlossen, dass Verbandsspiele mit einer Pause von nur einem Tag angesetzt werden können

Auf seiner Vorstandssitzung Mitte Dezember 2020 hat der BFV-Vorstand eine Anpassung der Spielordnung - die bereits am 14. Deze ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Corentin Tolisso hat sich während des Lockdowns tätowieren lassen.
Corona-Verstöße der Stars: Schlechte Vorbilder für Jugendspieler

Amateurvereine ärgern sich über Bundesliga-Profis

Zum Beginn des Restarts im Mai 2020 hielten sich die meisten Bundesligaspieler noch an die Hygieneregeln, doch die Profis scheinen ihre Vorbildfunktion vergessen zu haben.

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
DFB-Präsident Fritz Keller (re.) und BFV-Präsident Dr. Rainer Koch haben einen offenen Brief verfasst
Keller und Koch wenden sich an die deutsche Fußballfamilie

Die beiden führenden DFB-Funktionäre nehmen in einem offenen Brief Stellung und fordern eine zeitnahe Rückkehr von Kindern und Jugendlichen auf die Plätze

DFB-Präsident Fritz Keller und der 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch wenden sich in eine ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Redaktion Würmtal - vor
Kreisliga 2
Wann und vor allem wie geht es mit dem Amateursport weiter?
Amateursport: Initiative präsentiert neue Konzepte für den Re-Start

Konzepte für Indoor- und Outdoorsport vorgestellt

Rund 20 Wissenschaftler und Experten sowie mehr als 40 Sport- und Kulturinstitutionen haben ein „branchenübergreifendes“ Konzept für den Re-Start veröffentlicht.

Moritz Bletzinger / Fussball-Vorort - vor
Kreisliga 1
Dürfen auch die Fußball-Amateure bald wieder spielen? Professor Henning Wackerhage rät eine Masken-Lösung zu diskutieren.
„Fußball relativ sicher“: Münchner Sportbiologe regt Restart-Lösung an

Corona-Pause für Amateure beenden?

Kann der Corona-Lockdown im Amateurfußball bald beendet werden? Prof. Dr. Wackerhage von der TU München legt den Sportlern eine Zwei-Stufen-Lösung nahe.

Tabelle
1. FC Kosova 2864 74
2. Planegg-Kr. 2837 60
3. FC Neuhadern 2833 59
4. SC München 2833 48
5. DJK Pasing 2813 44
6. Großhadern 2823 43
7. FT Gern 289 42
8. FC Wacker M. 28-4 40
9. Gräfelfing 28-27 30
10. TSV 1860 III 28-20 30
11. MTV München 28-11 29
12. TSV Neuried II 28-35 28
13. FC Croatia 28-27 25
14. Thalkirchen 28-32 24
15. BSC Sendling 28-56 17
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich