FCZ-Verteidigertalent erhält Profivertrag
Montag 03.08.20 08:28 Uhr|Autor: Redaktion regional-fussball.ch 2.227

FCZ-Verteidigertalent erhält Profivertrag

Silvan Wallner bis 2023 gebunden
Ein Mittelfeldspieler für den FC Freienbach +++ Zürcher Trainerin für Zweitligist +++ Eine neue Mittelfeldspielerin für die FCZ Frauen +++ GC-Gegner verliert Captain


Dreijahresvertrag für FCZ-Eigengewächs. Der 18-jährige Silvan Wallner hat seinen ersten Profivertrag beim FC Zürich unterschrieben, welcher über drei Jahre bis Sommer 2023 läuft. Der Verteidiger wechselte im Jahr 2013 vom FC Uitikon in die U12 des Super-League-Klubs und durchlief in der Folge die gesamte FCZ Academy. Zuletzt kam der Schweizer U18-Nachwuchsnationalspieler in der Swiss U18 Elite League sowie in der Promotion League mit der U21 des FCZ zum Einsatz. Am 14. Juli gab Wallner im Auswärtsspiel gegen den FC Basel 1893 sein Debüt in der Super League und spielte während 90 Minuten durch.

Huvos läuft für Freienbach auf. Der FC Freienbach verstärkt sich wenige Wochen vor dem Start in die Interregio-Saison der Gruppe 5 mit Mittelfeldspieler Vitor Huvos. Der 32-Jährige spielte einst für die U-21 von GC, ehe er bei zahlreichen Klubs in der ganzen Welt unter Vertrag stand. Zurück in der Schweiz heuerte er ab 2017 beim Promotion-League-Verein Köniz an. In der letzten Saison kam Huvos beim Zweitligisten Regensdorf zum Einsatz. Freienbach bekanntlich verlassen hat hingegen Branko Bankovic, der sich dem Erstligisten Tuggen anschloss. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass der FCF personell nochmals nachlegt.

Neue Herausforderung für Armuzzi. Der FC Fislisbach vermeldet die Verpflichtung von Ramona Armuzzi als Trainerin. Dort wird sie an der Seite von Christian Jäggi und und dem bisherigen Assistenten Cristian Iglesias wirken. Die frühere NLA-Fussballerin Armuzzi war über viele Jahre Trainerin im Nachwuchs der GC-Frauen. Entsprechend stolz ist man beim Aargauer Zweitligisten über die Verpflichtung. "Ihre Trainings sind unglaublich vielseitig und interessant", lässt sich dazu Sportchef Christian Umbricht im "Reussbote" zitieren. Und was meint die 47-jährige Armuzzi: "Nach so vielen Jahren im Frauenfussball wollte ich mich ganz einfach einer neuen Herausforderung stellen."

FCZ Frauen: Mit Hamidi, ohne Hoti. Bei den NLA-Frauen des FC Zürich kommt es zu weiteren Mutationen. So stösst Mimoza Hamidi (22) zum Schweizer Serienmeister. Die Mittelfeldspielerin wirkte zuletzt für Ligarivale YB. Daneben werden die eigenen Nachwuchskräfte Anna Matsushita (15) und Torfrau Noemi Benz (16) ins Kader befördert. Den Verein verlassen hat dafür Vivian Kaspar, die es für ein Auslandstudium in die USA zieht. Desweitern kehrt die bald 22-jährige Vanessa Hoti zum FC Basel zurück. Bereits seit längerer Zeit bekannt ist der Abgang von Cinzia Zehnder, die im Rahmen ihres Medizinstudiums ein Jahr in München verbringt. Dafür tragen Bundesliga-Rückkehrerin Rahel Kiwic (von Potsdam) und Lesley Ramseyer (Luzern) inskünftig wieder das Trikot des FCZ.

Wenige Wechsel in Solothurn. Erstligist Solothurn muss in der neuen Saison auf den langährigen Captain Marc Du Buisson verzichten. "Ich kam als 16-Jähriger in die erste Mannschaft, jetzt wurde mir der Aufwand auf diesem Niveau zu hoch", sagt der 27-jährige Verteidiger gegenüber dem "Grenchner Tagblatt". Er wird den Verein allerdings nicht verlassen und schnürt künftig für die in der 5. Liga spielende zweite Mannschaft die Schuhe. Als Ersatz für Du Buisson konnte Daniel Mzee vom FC Langenthal verpflichtet werden. Ebenso von den Oberaargauern kehrt Mittelfeldspieler Shpetim Arifi zurück. Nicht mehr zum Kader zählen dafür Marco Carubia, Michele Scioscia (beide nach Zofingen) und der dauerverletzte Edonis Asani. "Unsere Zielsetzung für diese Saison lautet, besser abzuschneiden als in der letzten und möglichst mit den Top-Teams Baden, Biel, Delsberg, Wohlen und den U21-Teams von den Grasshoppers sowie Luzern mitzuhalten", sagte Sportchef Hanspeter Zaugg zur Fahrtrichtung.



FuPa Hilfebereich