FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 07.07.17 09:49 Uhr|Autor: Münchner Merkur (Nord) - Nico Bauer1.185
Matchwinner: SVH-Stürmer Orhan Akkurt (r.), hier im Duell gegen Maximilian Siebald, erzielt gegen Ismaning das Tor des Tages. Damit startet Heimstetten in der ersten Runde des bayerischen Toto-Pokals. foto: Gerald förtsch

Phantom und Phänomen Orhan Akkurt macht den Unterschied

Der Torjäger ballert Heimstetten eine Runde weiter
SV Heimstetten – Der kleine aber feine Unterschied zwischen dem FC Ismaning und dem SV Heimstetten hat einen Namen: Orhan Akkurt. Mit seinem Treffer hat der Bayernliga-Torjäger den SV Heimstetten zu einem 1:0 (1:0) beim FC Ismaning und damit in den bayerischen Toto-Pokal geschossen. 

Somit darf der Klub aus dem Osten des Landkreises auf große Pokalduelle gegen den TSV 1860 oder die SpVgg Unterhaching hoffen.

Die Partien der beiden Qualifikationsrunden für die Bayern- und Landesligisten werden gerne einmal herunter gespielt – bessere Testkicks gegen ordentliche Gegner eben. Die Teams aus Ismaning und Heimstetten widerlegten dies von Beginn an mit ihrer Körpersprache. Die Zuschauer sahen ein intensives Match, und wenn es emotional wurde, war meistens der neue Aggresive-Leader des FC Ismaning Gianfranco Soave nicht weit weg. In der ersten Hälfte hatte Heimstetten etwas mehr Ballbesitz, aber Ismaning die wenigen Torchancen. Somit ging das Heimteam als leichter Punktsieger in die Kabine bei dem Spiel, das wegen Stau rund um Ismaning 15 Minuten später begann.

In Durchgang zwei rissen die Ismaninger immer mehr das Heft an sich und spielten einen ansehnlichen Fußball. In dieser Phase avancierte Maximilian Riedmüller im Tor zum besten Mann der Gäste. Mehrfach rettete er das 0:0 mit starken Paraden. Vor allem sein Reflex bei einem Schuss von Tobias Killer nach einer Stunde war gehobene Keeper-Kunst. Der FCI drängte zu diesem Zeitpunkt unbeirrt auf den Führungstreffer. Doch dann kam Orhan Akkurt.

Das 1:0 des Torjägers in der 69. Minute war gefühlt sein erste Ballkontakt. Der Stürmer fand zuvor nicht ansatzweise statt. Allerdings donnerte er den Ball nach einer Hereingabe von rechts durch Lukas Riglewski freistehend aus kurzer Distanz problemlos ins Tor. Wie immer bei Akkurt sah alles so schrecklich einfach aus. Heimstettens Nummer neun ist Phantom und Phänomen in einem.

Die Ismaninger Kicker hatten die Quali für die erste Hauptrunde im Toto-Pokal nach diesem Rückschlag aber noch nicht aufgegeben und versuchten noch einmal alles, um sich ein Elfmeterschießen zu erarbeiten. Eine Hundertprozentige ließ der FCI allerdings ungenutzt.

In der 80. Minute köpfte der ehemalige Heimstettener Nils Ehret scharf, platziert und aus kurzer Distanz aufs Tor. Aber Riedmüller brachte die Hand an den Ball mit einer Parade, die selbst diesem Ausnahmekeeper selten gelingt. Mit Riedmüller hinten und Akkurt vorne hat Heimstetten den ersten Saisonerfolg erreicht und träumt nun, wie alle anderen Pokalteilnehmer auch, vom Los 1860 München, einhergehend mit mehreren Tausend Zuschauern und klingelnden Kassen.

FC Ismaning – SV Heimstetten 0:1 (0:0). FCI: Fritz – Kubina, Ehret, Heinzlmeier (87. Höß), Siedlitzki (46. Aygün) – Soave (65. Beck), Killer, Siebald, Oyewoie – Fischer, Stijepic. SVH: Riedmüller – Mömkes, Wellmann (74. Schäffer), Beierkuhnlein – Aladdinoglu, Schmitt – Riglewski (89. Krause), Nappo, Steimel (46. Regal), Hintermaier – Akkurt. Tor: 0:1 Akkurt (69.). Schiedsrichter: Benedikt Öllinger (Riedlhütte). Zuschauer: 200.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
04.08.2017 - 1.823

Neymar-Wechsel: So reagieren die Amateur-Stars

Versteht die Basis noch den Profi-Fußball?

25.08.2017 - 1.076

Torjäger Akkurt fällt wochenlang aus

Verletzung trifft SV Heimstetten hart

31.08.2017 - 1.034

ERDINGER Weißbräu präsentiert die Top-Torjäger im August

19.09.2017 - 972

Kwasi Wriedt und die Bayern-Amateure kommen ins Rollen

Elf d. Woche Regionalliga/Bayernligen: Julian Brandt schießt Rain aus dem Formtief +++ Busch-Knoten platzt gegen Erlangen-Bruck

19.09.2017 - 902

Senkrechtstarter Schnabel: "Habe hier noch einiges vor"

Der BCF-Youngster im Interview

21.09.2017 - 683

Der doppelte Siegwart

Seit Saisonbeginn gibt es beim TSV Landsberg ein Zwillingspaar +++ Während Philipp als Kapitän der Bayernliga-Mannschaft schon zu den etablierten Spielern zählt, ist Daniel neu zum Team gestoßen

Tabelle
1. SV Pullach 1113 22
2.
TSV Rain 1212 21
3.
TSV Kottern 116 20
4.
Heimstetten 115 19
5.
Schw. Augsb. (Auf) 115 18
6.
DJK Vilzing 123 18
7. Holzkirchen (Auf) 12-7 18
8.
ASV Neumarkt 114 17
9.
FC Sonthofen 110 16
10.
Dachau 65 112 14
11.
FC Ismaning 111 14
12. Schwabmünch. 11-3 14
13.
TSV Landsb. 11-4 13
14.
Hankofen 11-2 12
15. TSV 1860 II (Ab) 12-3 12
16. Kirchanschör 12-5 11
17. Traunstein (Auf) 11-7 10
18.
TSV Kornburg (Auf) 11-11 10
19.
BCF Wolfrats 11-9 9
ausführliche Tabelle anzeigen