Bayerns Sauer: "Letztendlich wollen wir in die Dritte Liga"
Mittwoch 11.04.18 17:04 Uhr|Autor: Antonio Riether – Fußball Vorort684
Jochen Sauer will mit dem FC Bayern II den Aufstieg in die Dritte Liga, auch man ihn dieses Jahr nicht mehr selbst in der Hand hat. Foto: Christina Pahnke / sampics

Bayerns Sauer: "Letztendlich wollen wir in die Dritte Liga"

Wie geht es bei den Bayern-Amateuren weiter?
Jochen Sauer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des FC Bayern redet über die Aufstiegschancen des Amateurteams und die sechzehn auslaufenden Spielerverträge bei der Regionalligamannschaft des Rekordmeisters.


Seit vergangenem Sommer ist Jochen Sauer Leiter des neuen Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des FC Bayern im Münchner Norden. Zuvor war der Jurist viereinhalb Jahre lang als Geschäftsführer bei Red Bull Salzburg tätig und machte sich in der Branche für seinen Sinn für Talente einen Namen. So war er für die Verpflichtungen der heutigen Bundesliga-Profis Naby Keita und Dayot Upamecano verantwortlich. Diese Kompetenz soll Sauer nun langfristig beim FC Bayern einbringen und den Nachwuchs näher an die erste Mannschaft heranführen. "Die sportliche Kluft von der U23 bis zu den Profis ist über die Jahre immer größer geworden. Unsere Aufgabe ist es, Lösungen zu finden", meinte Sauer vor einem halben Jahr.

Platz eins? "Man weiß im Fußball nie, was passiert"

Als eine der Strategien dafür nannte Sauer damals "eine starke U 23 im oberen Drittel der Dritten Liga". Die starke U23 ist zwar beim FC Bayern diese Saison durchaus vorhanden, doch in Sachen Meisterschaft sieht es aufgrund des Regionalliga-Abstiegs des TSV 1860, der die Liga dominiert, eher schlecht aus. Der Rückstand auf den ersten Platz liegt sieben Spieltage vor Schluss bei elf Punkten. "Man weiß im Fußball auch nie, was passiert", meint Sauer nach dem 5:0-Heimsieg der kleinen Bayern über Wacker Burghausen am Montagabend.

Die Tatsache, dass der Aufstieg noch im Rahmen des Möglichen liegt, erschwert der Führungsetage der Bayern vor allem die Situation der Spielerverträge. Gleich sechzehn Arbeitspapiere von Spielern aus der zweiten Mannschaft laufen Ende Juni aus und noch ist die Zukunft des Teams unklar. Jochen Sauer bewertet die Lage nüchtern. "Jetzt geht’s darum zu sagen: Gibt es noch eine kleine Restchance, um nächstes Jahr Dritte Liga zu spielen? Und wenn’s das nicht ist, muss man auch überlegen: Was stellt sich auch der Spieler vor als nächsten Schritt? Und was stellen wir uns vor?", so der 45-Jährige. "Deswegen denke ich, ist es gerade in einer zweiten Mannschaft auch völlig normal, dass es einfach ein bisschen länger dauert."

Vertragsgespräche "im Einvernehmen vertagt"

Im Fall Niklas Dorsch, der eine Verlängerung bereits ablehnte, musste Sauer auch abwägen. "Für den Dorschi macht es keinen Sinn mehr. Auch in seinem Interesse, nicht nochmal Regionalliga zu spielen." Keeper Leo Weinkauf, dessen Kontrakt ebenfalls im Sommer ausgelaufen wäre, entschied sich vor kurzem auch für einen Wechsel. Der NLZ-Leiter kann ihn gut verstehen. "Wir haben uns bemüht, ihn hier zu behalten. Wenn er keine Möglichkeit gehabt hätte, in die erste oder zweite Liga zu gehen und wir wären in die Dritte Liga gegangen, dann wäre das vielleicht der nächste gute Schritt für ihn gewesen." Doch das Angebot aus der Bundesliga kam und Weinkauf steht in der kommenden Saison im Erstligakader von Hannover 96.

Details zum nächsten Jahr wird es laut Sauer erst geben, wenn die Bayern in der Regionalliga keine Aussichten mehr auf den ersten Platz haben. "Gespräche mit einem Spieler stellen sich völlig anders da, wenn wir ihm zum Beispiel in der Dritten Liga den nächsten Schritt bieten können", meint Sauer. "Wir haben gesagt, dass wir uns dann hinsetzen, wenn wir so ein bisschen absehen können, wo diese Mannschaft im nächsten Jahr sein wird." Die Gespräche mit den Betroffenen seien "im Einvernehmen vertagt worden", so der 45-Jährige. Zudem sei man "mit fast allen Spielern in Gesprächen. Zumindest dahingehend, dass wir definieren, wann wir uns wie zusammensetzen wollen." 

"Wollen Spieler, die sich mit der Aufgabe identifizieren"

Doch beim FC Bayern ist man natürlich nicht blauäugig. Dass ein Aufstieg eher unwahrscheinlich ist, ist auch Sauer bewusst. "Klar, jetzt wird’s immer enger nach oben. Noch zwei Spieltage weiter, wenn wir da nicht den Abstand deutlich verringern, dann werden wir davon ausgehen, dass wir für die vierte Liga planen müssen." Auch die Zukunft von Trainer Tim Walter, dessen Vertrag ebenfalls im Sommer endet, geht mit der kommenden Spielzeit einher.

Im Falle einer Meisterschaft des TSV 1860 wird Sauer eine schlagfertige Truppe für die kommende Regionalligasaison zusammenstellen müssen, um den Drittligaaufstieg in der nächsten Saison zu realisieren. Dazu sollen auch tragende Stützen des aktuellen Kaders beitragen. Aber Sauer weiß auch, "nur zu sagen, ich halte die Besten" wird nicht ausreichen, wenn die betroffenen Spieler "nicht 100 Prozent der Motivation" mitbringen. "Letztendlich wollen wir in die Dritte Liga und wollen natürlich auch Spieler, die sich mit der Aufgabe identifizieren", so der Münchner Jugendleiter.

In den kommenden Wochen wird sich also personell einiges im Amateurteam des FC Bayern tun. Weinkauf und Dorsch machten den Anfang. Nun liegt es beim Verein und besonders bei Jochen Sauer, Talente in die Mannschaft einzubinden, um den Traum der Dritten Liga nach dem Abstieg 2011 wieder wahr werden zu lassen. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Starnberger Merkur / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Je nach Anlage sind unterschiedlich viele Zuschauer auf dem Fußballplatz erlaubt.
BFV-Hygienekonzept fertig: 200 Zuschauer überall erlaubt - 400 nur unter Auflagen

Hygienekonzept des BFV bereitgestellt

Der BFV veröffentlichte sein Hygienekonzept zum Re-Start im Amateurbereich bei den Webinaren am Dienstag.

Redaktion - vor
Regionalliga Bayern
Pokal-Posse: »Ein Imageschaden, der nur schwerlich reparabel ist«

Rund um die DFB-Pokal-Posse zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt hat sich nur der Geschäftsführer der Franken, Markus Wolf, an den BFV gewendet, um "Spekulationen entgegen zu treten"

Nächster Akt in der DFB-Pokal-Posse z ...

Andreas Schales - vor
Regionalliga Bayern
Von links nach rechts: der Sportliche Leiter Thomas Reinhardt, Timo Gebhardt und Thomas Meggle.
Nun doch: Gebhart wird Memmingens Königstransfer

31-jähriger Ex-Profi geht auch sportlich zurück in die Heimat +++ Vereinbarung gilt mindestens bis zur Winterpause

Der FC Memmingen vermeldet den "Königstransfer" in der Regionalliga Bayern. Ex-Profi Timo Gebhart wird ab sofort für den Allgäuer Trad ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

Jonas Grundmann/PM - vor
Regionalliga Bayern
Trainer Alexander Schmidt darf mit Türkgücü München wohl doch am DFB-Pokal teilnehmen.
Hammer-Kehrtwende! Türkgücü München wohl doch im DFB-Pokal

BFV muss Schweinfurt-Meldung revidieren

Türkgücü München nimmt nun doch am DFB-Pokal teil. Der BFV muss die Meldung des 1. FC Schweinfurt revidieren. Das entschied das Landgericht München I.

Münchner Merkur / Günter Klein - vor
Regionalliga Bayern
Das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 wurde abgesagt.
Kommentar zu Türkgücü: Falsche Strategie

Chaos im DFB-Pokal

Türkgücü hat per einstweiliger Verfügung die DFB-Pokal-Partie des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 verhindert. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Günter Klein.

Jörg Bullinger - vor
Regionalliga Bayern
Rainer Koch wehrt sich gegen die Vorwürfe im Streit um den Startplatz im DFB-Pokal.
„Extrem unschön“ - Koch kritisiert Kivran für Rassismus-Vorwurf

Streit um Startplatz im DFB-Pokal

Rainer Koch setzt sich gegen die Vorwürfe in Richtung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) zur Wehr. Er spart nicht mit Kritik an Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt. ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Am Samstag soll es auf den Sportplätzen Bayerns wieder wettkampfmäßig zur Sache gehen. Dazu müssen die Vereine aber einiges beachten.
200 Zuschauer "frei", Registrierung, Kiosk: Das ist das BFV-Konzept

Kurz vor dem Pflichtspiel-Start herrscht immer noch keine Klarheit +++ Verband informiert in Webinaren

Die Zeit drängt! Am gestrigen Dienstagnachmittag bzw. -abend informierte der Bayerische Fußballverband (BFV) die Vereine über das ausgearbeitete Hyg ...

Münchner Merkur / Jörg Bullinger - vor
Regionalliga Bayern
Türkgücü-Präsident Hasan Kivran (im Bild) sieht die Schuld für die Pokalabsage und deren Folgen beim 1. FC Schweinfurt und dem Bayerischen Fußball-Verband.
Türkgücü München: DFB-Pokal-Teilnahme oder Schadenersatzklage 

Präsident übt scharfe Kritik am BFV und am 1. FC Schweinfurt

Der Streit um die DFB-Pokalteilnahme geht in die nächste Runde. Türkgücü München übt scharfe Kritik am BFV und kündigt bei Nicht-Teilnahme eine Schadenersatzklage an. ...

M.Willmerdinger / Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Letzte Ausweg Spielabsage: Sehen sich Vereine nicht in der Lage, in der Kürze der Zeit die Hygiene-Auflagen umzusetzen, kann ein Spiel am 19. oder 20. September kostenfrei verlegt werden.
Regierung lässt Vereine zappeln: Kurzfristige Spielabsagen möglich

BFV reagiert auf die immer noch fehlenden verbindlichen Vorgaben aus der Staatskanzlei

In zwei Tagen soll es also wieder soweit sein: Der Wettkampfbetrieb in Bayern darf vor Zuschauern wieder aufgenommen werden. So sehr die Fußballfreunde von Aschaff ...

Tabelle
1. TSV 1860 (Ab) 3660 83
2. FC Bayern II 3643 74
3. Schweinfurt 3627 68
4. VfR Garching 360 56
5. Nürnberg II 369 55
6. Ingolstadt II 3611 53
7. Eichstätt (Auf) 36-1 52
8. FC Augsburg II 3611 50
9. SV Wacker 364 50
10. Illertissen 360 49
11. Schalding 36-13 49
12. Buchbach 36-6 46
13. Gr. Fürth II 36-7 46
14. Pipinsried (Auf) 36-19 44
15. 1860 Rosenh. 36-12 41
16. FC Memmingen 36-11 39
17. SpV Bayreuth 36-26 38
18. Seligenport. 36-19 36
19. Unterföhring (Auf) 36-51 20
Bei Punktgleichheit zählt Tordifferenz.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich