FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 23.07.17 19:48 Uhr|Autor: SHZ / Ulrich Schröder1.333
Nico Empen (re.) ist schneller als Kiels Dominic Peitz. Foto:Dewanger

Nullnummer zwischen SC Weiche Flensburg 08 und Holstein Kiel

Regionalligist überzeugt im letzten Testspiel +++Mit Galerie+++

Der Saisonstart kann kommen – wenn man für den SC Weiche Flensburg 08 Fußball spielt, arbeitet oder dem Regionalligisten einfach die Daumen drückt. Nach dem 0:0 gegen den Zweitligisten Holstein Kiel im letzten Testspiel vor dem Saisonstart waren bei den Gastgebern nur zufriedene Gesichter zu sehen.



„Wichtig, dass wir stabil gestanden haben“, befand Abwehrspieler Torge Paetow. „Mal richtig Gegenwehr bekommen“, strahlte Angreifer Nico Empen, der sich mit Kiels David Kinsombi heiße Duelle geliefert hatte. „Wir haben wenig zugelassen, hätten am Ende sogar gewinnen können“, lobte Trainer Daniel Jurgeleit.


GALERIE SC Weiche Flensburg 08 - Holstein Kiel

Der Coach relativierte den Teilerfolg sogleich wieder. „Das zählt morgen nichts mehr.“ Wie sich der Viertligist jedoch gegen die „1 b-Mannschaft“ des Zweitliga-Aufsteigers behauptete, konnte sich sehen lassen – und beeindruckte auch den Spion vom SV Sandhausen, der Holstein Kiel (erster Gegner am Sonntag) unter die Lupe nahm.

Ebenso angetan war Joachim Philipkowski, Trainer des FC St. Pauli II, der den SC Weiche 08 beobachtet hatte.Lediglich Markus Anfang, Coach der Kieler „Störche“, war nicht zufrieden. „Das war kein gutes Testspiel von uns“, stellte er fest. Was ihm nicht gefallen hatte, darüber schwieg sich der Ex-Profi aus: „Das erfahren morgen meine Spieler als Erste.“

Er hatte zahlreiche Akteure, die beim 5:3 am Mittwoch gegen den HSV nicht oder nur wenig gespielt hatten, aufgeboten.Als gute Gastgeber erwiesen sich die Flensburger nur vor der Partie, als sie den Kielern großzügig ihre Kabinen überließen. Fußball-Abteilungsleiter Frank-Peter Meier musste allen SC-Spielern nach Abpfiff sanft, aber bestimmt den Weg weisen.

Derartige Orientierungsprobleme hatten die Kicker auf dem Spielfeld nicht. Lediglich in den ersten 15 Minuten hatte Kiel ein Übergewicht, ohne allerdings wirklich torgefährlich zu sein. Die beste Gelegenheit hatte noch Christopher Lenz, dessen Schuss Florian Kirschke hielt. Kingsley Schindler war zuvor Ilidio Pastor Santos davongelaufen (18. Minute).

Christian Jürgensen war nach Pass von Joel Gerezgiher zur Mitte aufmerksam (38.). Jonas Walter verfehlte auf der Gegenseite mit einem Freistoß den Kieler Kasten nur knapp (41.).

Holstein wechselte zur Halbzeit drei Mal, beim SC kam Florian Meyer für Fabian Arndt – und sorgte gleich für Belebung. Einen Freistoß des Mittelfeldmannes verpasste Jürgensen (47.), der emsige Neuzugang Nico Empen lief sich gegen drei Gegenspieler fest (51.). Und ein Meyer-Freistoß landete in den Armen von Keeper Lukas Kruse.

Die beste Holstein-Chance ließ der Ex-Flensburger Utku Sen per Heber nach Pass von Peitz ungenutzt (54.).Bei einem Schuss von Fiete Sykora hatten die Flensburger Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Sebastian Heidinger kratzte den Schuss von der Linie (61.). Torge Paetow hatte die Aktion mit einem seiner weiten Einwürfe eingeleitet. Sykora kassierte Szenenapplaus, als er Kiels Manuel Janzer formvollendet „tunnelte“ (70.).

Auch als Daniel Jurgeleit mehrfach wechselte (lediglich Kirschke und Paetow spielten durch), gab es keinen Bruch im Spiel des Regionalligisten – die Ausgeglichenheit im Kader ist groß. Kiel fiel wenig ein, um die sattelfeste Flensburger Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Die letzte spektakuläre Szene gehörte fast folgerichtig dem Außenseiter – Meyer setzte den schnellen Sebastian Kiesbye ein, dessen Zuspiel auf Tim Wulff ein Kieler Abwehrspieler im letzten Moment abfing (88.). „Wir alle können mit der Vorbereitung zufrieden sein“, stellte Daniel Jurgeleit fest. Am Sonnabend (13.30 Uhr) kommt der FC St. Pauli II zum ersten Punktspiel ins Manfred-Werner-Stadion. Der SC scheint gut gerüstet.

SC Weiche Flensburg 08: Kirschke - Paetow, Walter (85. Safo-Mensah), Jürgensen (85. H. Ostermann) - Thomsen (85. Kiesbye), Hasanbegovic (71. J. Ostermann) - Ebot-Etchi (79. Can), Sykora (71. Pläschke), Arndt (46. Meyer), Ilidio (79. Drews) - Empen (65. Wulff).

Holstein Kiel: Kruse - Heidinger, Hoheneder, Kinsombi, Lenz (46. Janzer) - Peitz (60. Mühling) - Siedschlag, Condé (76. Ducksch)- Gerezgiher (71. Drexler), Guder (46. Sen), Schindler (46. Awuku).

SR: Malte Göttsch (Hartenholm).
Zuschauer: 687 im Manfred-Werner-Stadion.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.11.2017 - 220

Jahn: Beierlorzer hat alle Mann an Bord

Die präventiven Maßnahmen des Trainers scheinen weiter zu greifen +++ Auch Mees ist zurück. Nun hat der Coach die Qual der Wahl

24.11.2017 - 81

Der Jahn will wieder Stress machen

Die Regensburger haben zuletzt Selbstbewusstsein getankt – und sich Respekt erarbeitet. Beim nächsten Gegner ist man gewarnt.

21.11.2017 - 48

Dresden verschenkt drei Punkte in drei Minuten

2. Bundesliga ++ Montagsspiel ++ Dynamo gegen Kaiserslautern

22.11.2017 - 41

Ein harter Brocken

Kocak: Fußball ist auch ein Kampfsport +++ Freitag 18:30 Uhr gastiert der 1. FC Heidenheim im Hardtwald +++ Gästetrainer Frank Schmidt bereits 11 Jahre im Amt

23.11.2017 - 33

2. Bundesliga - Der 15. Spieltag

Alle Spiele des 15. Spieltags in der Übersicht


Hast du Feedback?