FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 11.11.17 19:15 Uhr|Autor: mwi / so / dme1.750
1
Sprühten vor Spielfreude: Der WFV um Kapitän Sebastian Fries (li.) war gegen Weiden nicht zu bremsen. F: Becker

Eins mit Stern: WFV und SVA lösen Hausaufgaben mit Bravour

21. Spieltag - Samstag: »Gnadenlos effektiv«: Kickers verschärfen Sands Misere +++ Forchheim kommt wieder in die Spur +++ Ansbach kocht in einer abwechslungsreichen Partie Erlangen-Bruck ab
Keinerlei Blöße hat sich am 21. Spieltag das Top-Duo zuhause gegeben. Der Würzburger FV machte beim 5:1 mit der SpVgg SV Weiden kurzen Prozess, der SV Viktoria Aschaffenburg schickte die DJK Don Bosco Bamberg mit 4:0 wieder auf die Heimreise. Weil der SC Eltersdorf am Freitagabend gegen Gebenbach nicht über ein Remis hinausgekommen war, ziehen der WFV und die Viktoria wieder an den "Quecken" vorbei. Im Tabellenkeller verschärft sich die Lage des 1. FC Sand weiter. Die Ernst-Elf konnte auch gegen eine effektive Profireserve der Kickers nicht punkten und kassierte die fünfte Schlappe in Folge. Den Abwärtstrend gestoppt hat hingegen die SpVgg Jahn Forchheim dank eines hart erkämpften 2:1-Heimsiegs gegen den 1. FC Schweinfurt II. In einem abwechslungsreichen Mittelfrankenduell kochte die SpVgg Ansbach den FSV Erlangen-Bruck mit 4:2 ab. Die Partien in Amberg und Großbardorf mussten abgesagt werden. Auch die für Sonntag geplante Begegnung zwischen Ammerthal und Erlenbach ist bereits den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen.


Würzburger FV - SpVgg SV Weiden 5:1 (4:0)
Der Würzburger FV ist dank eines deutlichen und überzeugenden 5:1-Sieg im Heimspiel gegen Weiden in die Erfolgsspur zurückgekehrt und überholte den SC Elterdorf in der Tabelle, weil der SC im Freitagabendspiel gegen Gebenbach zwei Punkte liegen gelassen hat. Den Torreigen eröffnete Tim Lorenz bereits in der 14. Minute. Adrian Istrefi wurde vor dem Tor nicht konsequent angegriffen, konnte locker zu Lorenz passen, der das Leder aus elf Metern in den Winkel knallte. Nur zehn Minuten später - es lief die 25. Spielminute - fiel bereits die Vorentscheidung. Dennie Michel umkurvte zwei Gegenspieler, zog in den Strafraum und drückte ab. Mithilfe des Innenpfostens sprang der Ball ins Tor. Auch nach diesem Tor ging das Offensivfeuerwerk der Hausherren weiter. Benjamin Schömig vollstreckte nach Kopfballablage von Cristian Alexandru Dan zum 3:0 nach nur 27 Minuten. Auch das vierte Tor des Tages sollte noch vor der Pause fallen. Sebastian Fries flankte auf Dan, der ohne Mühe den Ball über die Linie drückte. Auch nach der Pause ließ die Heimelf nicht locker und konnte nach 76 Minuten auf 5:0 erhöhen. Marc Hänschke zog in den Strafraum und schloss ab. Weidens Florian Rupprecht fälschte so ab, dass der Ball im kurzen Eck einschlug. Der Ehrentreffer gelang aber dann doch noch: Martin Poloms Schuss landete unter Mithilfe von Keeper André Koob im Netz der Heimelf (79.). Der WFV war die klar bessere und dominierende Mannschaft. Weiden konnte die ersten Minuten noch dagegenhalten und versuchte, früh zu pressen. Nach den Toren des WFV wollte den Gästen aber nichts mehr gelingen und die Hausherren fuhren einen souveränen Sieg ein.
Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen) - Zuschauer: 371

Tore: 1:0 Tim Lorenz (15.), 2:0 Dennie Michel (25.), 3:0 Benjamin Schömig (27.), 4:0 Cristian Alexandru Dan (42.), 5:0 Florian Rupprecht (76. Eigentor), 5:1 Martin Polom (79.)


GALERIE Würzburger FV - SpVgg SV Weiden

Viktoria Aschaffenburg - DJK Don Bosco Bamberg 4:0 (3:0)
Der SV Viktoria Aschaffenburg bleibt dank des fünften Sieges in Serie an der Tabellenspitze der Bayernliga Nord. Am heimischen Schönbusch wurde Kellerkind Bamberg mit 4:0 vom Rasen gefegt. Die erste Chance in einer einseitigen Partie hatte Aschaffenburgs Daniele Toch in der siebten Minute. Er wurde bestens in Szene gesetzt, schlenzte den Ball dann aber knapp über die Latte. Das Eis musste wie so oft in der Saison Goalgetter Björn Schnitzer für den SVA brechen. Christian Breunig schnappte nach einem Fehler in der Gästedefensive zu, legte auf Schnitzer, der unhaltbar einnetzte. Das zweite Tor des Tages hatte "Tor des Monats"-Charakter. Fabian Galm zog in der 31. Minute auf Höhe der Mittellinie ab und der Ball schlug hinter dem weit aufgerückten Gästekeeper Julian Glos ein. Obwohl die Heimelf danach ein bis zwei Gänge zurückschaltete, kamen sie noch zum dritten Tor vor der Halbzeit. Philipp Beinenz bediente Breunig, dessen Volleyschuss in den Maschen landete. Auch nach der Halbzeit ließ die Heimelf keine Zweifel daran aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen sollte. Die Viktoria drückte auf das vierte Tor, von Bamberg kam keine einzige Großchance. Den vierten Treffer markierte schlussendlich Toch nach Vorarbeit von Schnitzer. Letzerer tankte sich nach einem Konter in den Strafraum, legte quer auf Toch, der überlegt aus sechs Metern einschob. Unterm Strich gewann Aschaffenburg hochverdient gegen an diesem Nachmittag überforderte Gäste aus Bamberg und trifft nun im nächsten Spiel auswärts auf Schweinfurt II.
Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Düdelsheim) - Zuschauer: 589

Tore: 1:0 Björn Schnitzer (26.), 2:0 Fabian Galm (31.), 3:0 Christian Breunig (42.), 4:0 Daniele Toch (75.)

GALERIE Viktoria Aschaffenburg - DJK Don Bosco Bamberg


1. FC Sand - FC Würzburger Kickers II 1:3 (0:0)
Es läuft einfach nicht für den 1. FC Sand, aber nur was die Ergebnisse angeht. Denn die Korbmacher lieferten wie schon so oft eine gute Leistung ab, erspielte sich zahlreiche Chancen, konnte daraus aber zu wenig Kapital schlagen. Die Hausherren hätten im unterfränkischen Nachbarschaftsduell in Halbzeit eins in Führung gehen müssen. Denn es waren genügend Tormöglichkeiten vorhanden. Aber Sebastian Wagner vergab zweimal, auch André Karmann kam nicht zum Torerfolg, Tevin McCullough hatte Ladehemmung ebenso wie Danny Schlereth. Es war schier zum Verzweifeln. Sands engagierter Trainer Uwe Ernst war an der Seitenlinie machtlos, konnte die Tore ja nicht selber schießen. Knackpunkt aus Sicht der Gastgeber war die gelb-rote Hinausstellung gegen Daniel Krüger. "Für ein Allerweltsfoul", monierte Ernst. In Unterzahl und ohne ihre gesperrten Abwehrchef Johannes Bechmann leistete sich die Heimelf kurz nach dem Platzverweis eine Unachtsamkeit, die zum 1:0 für die Kickers führte, Pascal Jeni war der Torschütze (60.). Der zweite Treffer durch Jeni zehn Minuten vor dem Ende war begünstigt von einem Fehler von Keeper Simon Mai (80.). Durch ein Tor nach einem Freistoß durch Wagner gelang den Hausherren noch der 1:2-Anschlusstreffer (85.). Aber Jeni mit seinem dritten Treffer machte den Sack kurz vor dem Abpfiff für die Würzburger zu (89.). "Wir haben gut gespielt, hatten viele Chancen. Aber der Platzverweis hat uns aus dem Konzept gebracht und die Kickers waren mit drei Toren aus drei Chancen gnadenlos effektiv", bilanzierte Sands enttäuschte Chefanweiser Ernst.
Schiedsrichter: Torsten Wenzlik (Velden) - Zuschauer: 200

Tore: 0:1 Pascal Jeni (60.), 0:2 Pascal Jeni (80.), 1:2 Sebastian Wagner (85.), 1:3 Pascal Jeni (89.)

Platzverweis: Gelb-Rot gegen Daniel Krüger (56./1. FC Sand/wiederholtes Foulspiel)


GALERIE 1. FC Sand - FC Würzburger Kickers II

SpVgg Jahn Forchheim - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:1 (1:0)
Der SpVgg Jahn Forchheim gelang im so wichtigen Heimspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II ein 2:1-Heimsieg. Zuvor hatte es vier Niederlagen am Stück für die Männer von Coach Christian Springer gesetzt. Auf nassem Untergrund kamen die Gäste anfangs besser in die Partie und die Heimelf musste sich bei Keeper Tino Stahl bedanken, dass sie kein frühes Gegentor kassierten. Per Fußabwehr war der Keeper bereits in der zweiten Minute zur Stelle und entschärfte einen Abschluss von Moritz Heusinger aus halblinker Position. Erst als Steffen Schmidt Mitte der ersten Halbzeit nach Zuspiel von Christopher Lehmann den Pfosten traf, wachte die Heimelf auf. Ein Ballgewinn von Andreas Mönius in der 42. Minute führte schließlich zum Führungstreffer. Er schickte Sebastian Schäferlein auf die Reise. Keeper Christoph Saballus sprintete dazwischen, der Abpraller landete aber genau vor den Füßen von Philipp Nagengast, der locker einschieben konnte. Nach dem Pausenpfiff war Forchheim von Beginn an hellwach und Adem Selmani narrte die komplette Hintermannschaft in der 46. Minute mit einem Zauberpass auf Sebastian Schäferlein, der frei vor dem Keeper vollstreckte. Weil die Heimelf seine Chancen in der Folge nicht konsequent nutzte, kamen die Gäste in der 58. Minute noch zum Anschlusstreffer. Patrick Albert zog ab, Stahl konnte parieren, aber Moritz Renninger war zur Stelle und schob den Abpraller ein. Weil die Heimelf bis zum Ende konsequent verteidigte blieb es beim verdienten 2:1-Heimerfolg.
Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (Scheßlitz) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Philipp Nagengast (25.), 2:0 Sebastian Schäferlein (46.), 2:1 Moritz Renninger (58.)



SpVgg Ansbach - FSV Erlangen-Bruck 4:2 (1:0)
Ein abwechslungsreiches und schnelles Spiel zeigten bei schwierigen Platzverhältnissen die beiden alten Rivalen. Die Siemensstädter hatten zwar ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen, aber die Effizienz zeichnete wieder einmal die mittelfränkischen Bezirkshauptstädter aus. Zudem markierten die Hausherren die Treffer zu psychologisch günstigen Zeitpunkten. Kurz vor der Pause brachte Tobias Dietrich die Ansbacher mit 1:0 in Führung (42.), kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Patrick Kroiß auf 2:0 (47.). Die Brucker ließen einige gute Möglichkeiten ungenutzt und bezeichnend für die Begegnung war die Szene in der 64. Minute: Simon Drießlein traf die Latte des Ansbacher Tores und im Gegenzug markierte Lukas Schmidt das 3:0 für Ansbach (65.). Damit war die Partie im Grunde gelaufen, nur fünf Minuten später erhöhte SpVgg-Kapitän Christoph Hasselmeier gar auf 4:0 (70.). Auch SpVgg-Torhüter Sebastian Heid trug seinen Teil zum Erfolg bei, denn sowohl in der Anfangs- als auch in der Schlussphase bewahrte er seine Mannschaft mit tollen Paraden vor Gegentreffern. Bei den Gegentreffern durch Oliver Seybold (77.) und des eingewechselten Daniel Arapoglu war aber auch er machtlos. Mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht mehr.
Schiedsrichter: Alexander Arnold (Waldberg) - Zuschauer: 300

Tore: 1:0 Tobias Dietrich (42.), 2:0 Patrick Kroiß (47.), 3:0 Lukas Schmidt (65.), 4:0 Christoph Hasselmeier (70.), 4:1 Oliver Seybold (77.), 4:2 Daniel Arapoglu (88.)




Späte Treffer retten Eltersdorf zumindest noch ein Remis - Hier geht`s zur Freitagspartie!







Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 22 Stimmen
F: Wiedel

Bayern Hof will Siegesserie verlängern

47%19p
29%30p
24%34p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 45 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 5 Spiele in Serie konnte Bayern Hof allesamt für sich entscheiden.
3 Mal hat Björn Schönwiesner für Großbardorf schon gegen Bayern Hof eingenetzt.
Das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften endete 2:1 für Großbardorf.
Unbeeindruckt vom überraschenden Rücktritt von Dominik Schönhöfer zeigten sich die Grabfeld-Gallier beim Auswärtsauftritt in Würzburg. Die Profireserve der Kickers hielten Zehe, Rugovaj und Co. verdient mit 2:1 in Schach. Jetzt kommen die derzeitigen Liga-Überflieger nach Großbardorf. "Mit der Spvgg Hof erwartet uns die Mannschaft der Stunde, die mit fünf Siegen in Folge mächtig Selbstvertrauen getankt hat. Wir werden eine Top-Leistung abliefern müssen, gegen einen Gegner der wesentlich besser ist, als es der derzeitige Tabellenplatz widerspiegelt. Nichtsdestotrotz wollen und werden wir natürlich, trotz unseres dezimierten Kaders, alles versuchen, um die Punkte in Großbardorf zu behalten", erklärt Bardorfs Interimstrainer Udo Eckert. Die Oberfranken sind derzeit das heißeste Eisen der Liga und haben fünf Spiele in Folge erfolgreich bestritten. Coach Alexander Spindler fährt aber trotz der starken Form seiner Schützlinge mit gemischten Gefühlen ins Grabfeld: "Wir wissen nicht genau, was da auf uns zukommt. Nach einem Trainerwechsel ist eine Mannschaft immer unberechenbar. Zudem erwartet uns ein kleiner, enger Platz, der nicht so recht zu meiner Spielidee passt." Matej Kyndl ist bei den Hofern wieder ins Training eingestiegen, auch Keeper David Guyon gehört wieder zum Kader. Lucas Komberec und Zeki Özkan fallen hingegen aus.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden eine Top-Leistung abliefern müssen, gegen einen Gegner der wesentlich besser ist, als es der derzeitige Tabellenplatz widerspiegelt. Nichtsdestotrotz wollen und werden wir natürlich, trotz unseres dezimierten Kaders, alles versuchen, um die Punkte in Großbardorf zu behalten.
Udo Eckert
Spielerbild
Wir wissen nicht genau, was da auf uns zukommt. Nach einem Trainerwechsel ist eine Mannschaft immer unberechenbar. Zudem erwartet uns ein kleiner, enger Platz, der nicht so recht zu meiner Spielidee passt.
Alexander Spindler

Verletzungen / Sperren

Rieß, André (Bauchmuskelzerrung)
Hölderle, Marcel (Muskelverletzung)
Breunig, Tobias (Sprunggelenksverletzung)
Stahl, Pascal (Trainingsrückstand)
Illig, Lukas (Bänderdehnung)
Müller, Xaver (Knöchelverletzung)
Komberec, Lucas (Krankheit)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 24 Stimmen
F: Nachtigall

Seit 2015 ohne Dreier: Weiden heiß auf WFV

90%6p
3%52p
7%49p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 63 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die SpVgg Weiden konnte seit 2015 kein Pflichtspiel mehr gegen Würzburg. FV für sich entscheiden.
Würzburg. FV ist das bis dato heimstärkste Team der Liga.
Adrian Istrefi von Würzburg. FV konnte gegen die SpVgg Weiden insgesamt schon 3 Treffer erzielen.

Den Jungs von der SpVgg SV Weiden steht ein schweres Spiel in Würzburg bevor. Die Oberpfälzer rangieren aktuell mit 23 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz und sind nur drei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt, während der Würzburger FV mit 43 Zählern auf dem dritten Platz liegt und nur einem Pünktchen von Platz eins entfernt ist. Der Weidener Trainer Stefan Fink weiß um die Außenseiterrolle, rechnet sich mit seinem Team allerdings doch eine kleine Chance aus: "Wir fahren als krasser Underdog nach Würzburg, wollen dort aber unsere Außenseiterchance nutzen. Wir brauchen wieder eine ähnlich starke Leistung wie zuletzt gegen Eltersdorf. Wir müssen versuchen, noch weniger Fehler zu machen, um dort zu bestehen. Wir werden aber alles versuchen, um zu punkten, denn unser Ziel ist es bis zur Winterpause über dem Strich auf einem rettenden Platz zu bleiben." Die Oberpfälzer müssen jedoch wirklich einen perfekten Tag erwischen, um aus Würzburg etwas mitzunehmen. Immerhin können sie, abgesehen von den Langzeitverletzten, personell aus dem Vollen schöpfen. Bei den Unterfranken hingegen läuft es in dieser Saison wie am Schnürchen. Nach 20 Spieltagen liegen sie nur einen Punkt hinter Platz eins und spielen - sofern sie nicht im Frühjahr einbrechen - um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern mit. Allerdings konnte der WFV nur vier Punkte aus den letzten drei Spielen holen und wird daher den Gegner aus Weiden auf keinen Fall unterschätzen. "Die jüngsten Duelle gegen die SpVgg Weiden waren immer sehr ausgeglichene und intensive Vergleiche. Weiden ist im taktischen wie auch spielerischen Bereich ein starker Gegner. Wir benötigen eine absolute Top-Leistung, um erfolgreich zu sein. Meine Mannschaft wird mit sehr viel Selbstvertrauen ausgestattet sein und wir wollen unbedingt zuhause weiterhin ungeschlagen bleiben", so Trainer Marc Reitmaier. Christoph Höchtl fällt bei den Unterfranken mit einer Hüftverletzung aus.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die jüngsten Duelle gegen die SpVgg Weiden waren immer sehr ausgeglichene und intensive Vergleiche. Weiden ist im taktischen wie auch spielerischen Bereich ein starker Gegner. Meine Mannschaft wird mit sehr viel Selbstvertrauen ausgestattet sein und wir wollen unbedingt zuhause weiterhin ungeschlagen bleiben.
Marc Reitmaier
Spielerbild
Wir fahren als krasser Underdog nach Würzburg, wollen dort aber unsere Außenseiterchance nutzen. Wir brauchen wieder eine ähnlich starke Leistung wie zuletzt gegen Eltersdorf. Wir müssen versuchen, noch weniger Fehler zu machen, um dort zu bestehen.
Stefan Fink

Verletzungen / Sperren

Höchtl, Christoph (Hüftverletzung)
Müller, Andreas (Herzerkrankung)
Schimmerer, Andreas (Bauchmuskelzerrung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 26 Stimmen
F: Pauly

4 Siege am Stück: jetzt wartet DJK Bamberg

96%5p
1%54p
3%52p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 73 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 4 Spiele in Serie konnte Aschaffenb. allesamt für sich entscheiden.
Mit 48 Einschüssen hat Aschaffenb. den besten Angriff aller Teams.
Aschaffenb. konnte mit 14 Siegen bis dato die meisten der Liga einfahren.
Top-Spiel in Aubstadt gewonnen, Tabellenführung dank des Patzers der Würzburger übernommen - das vergangene Wochenende verlief ganz nach dem Geschmack der Aschaffenburger. Den Platz an der Sonne wollen die Unterfranken bis zur Winterpause nicht mehr hergeben, mindestens. Gegen Bamberg ist die Viktoria klar in der Favoritenrolle. "Wir haben viermal in Folge gewonnen und wollen nun auch den fünften Sieg. Wir haben in den letzten Wochen so viel investiert, dass wir an die Spitze rankommen. Jetzt wollen wir da auch bleiben. Aber es wird nicht einfach, denn Bamberg hat zuletzt gute Ergebnisse gehabt. Da müssen wir sehr gut aufpassen", hebt SVA-Coach Jochen Seitz mahnend den Zeigefinger. Gökhan Aydin kehrt nach auskurierter Krankheit wieder in den Kader zurück. Die DJK Don Bosco konnte letzte Woche im oberfränkischen Duell mit der SpVgg Jahn Forchheim endlich einmal wieder einen Dreier bejubeln. Bei der Viktoria können die Bamberger im Grunde nur überraschen. "Aschaffenburg ist Favorit auf die Meisterschaft und verfügt über enorme Qualität in allen Mannschaftsteilen. Die brandgefährliche Offensive wird vom herausragenden Björn Schnitzer angeführt. Wir wollen selbstbewusst auftreten und das Spiel solange wie möglich offen gestalten", erklärt Bambergs Coach Mario Bail. Bis auf Martin Körner und Timo Strohmer können die Gäste aus dem Vollen schöpfen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben viermal in Folge gewonnen und wollen nun auch den fünften Sieg. Wir haben in den letzten Wochen so viel investiert, dass wir an die Spitze rankommen. Jetzt wollen wir da auch bleiben. Aber es wird nicht einfach, denn Bamberg hat zuletzt gute Ergebnisse gehabt. Da müssen wir sehr gut aufpassen.
Jochen Seitz
Spielerbild
Aschaffenburg ist Favorit auf die Meisterschaft und verfügt über enorme Qualität in allen Mannschaftsteilen. Die brandgefährliche Offensive wird vom herausragenden Björn Schnitzer angeführt. Wir wollen selbstbewusst auftreten und das Spiel solange wie möglich offen gestalten.
Mario Bail

Verletzungen / Sperren

Daudi, Zamir (Krankheit)
Fritsch, Jonas (Außenbandriss)
Diarra, Malick (Schambeinentzündung)
Jessen, Johannes (Muskelzerrung)
Schwinn, Henrik (Muskelfaserriss)
Körner, Martin (Knieverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 21 Stimmen
F: Zink

4 Spiele sind genug: Bruck will's erzwingen

64%11p
30%30p
6%48p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 61 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte FSV Bruck zuletzt nicht mehr gewinnen.
FSV Bruck konnte seit 2012 kein Pflichtspiel mehr gegen Ansbach für sich entscheiden.
Aktuell 10 Liga-Assists in dieser Spielzeit für Ansbach, so lautet Patrick Kroißs eindrucksvolle Bilanz.
Mit einem knappen 1:0-Auswärtserfolg beim 1. FC Schweinfurt II hat die SpVgg Ansbach ihren Platz in der Spitzengruppe untermauert. "Wir laufen aktuell zwar auf der letzten Rille, wollen aber in den letzten drei Spielen noch mal alle Kräfte bündeln. Der Gegner hat nach Startschwierigkeiten und Verletzungspech schon längst wieder in die Spur gefunden und ist als eines der stärkeren Teams in der Bayernliga einzustufen. Die Ausrichtung ist trotzdem klar, wir wollen die letzten Kräfte mobilisieren, nicht in Konter laufen. Für die nötigen Räume in unserem Umschaltspiel wollen wir aber auch gegen Bruck nicht zu hoch pressen, sonst bleibt unsere Ausrichtung aber gleich. Die Ziele sind definiert, jeder Punkt, den wir jetzt holen, verringert den Druck auf unsere junge Mannschaft und wir wollen sicher in die Winterpause gehen. Man merkt der Mannschaft in jeder Einheit aktuell an, wie sie mental und körperlich die Winterpause braucht, aber die Truppe hat sich noch mal auf einen Endspurt bis zum Winter eingestimmt und will im Heimspiel gegen Bruck ihren siebten Heimsieg holen", informiert Ansbachs Coach Marco Schülein, der schon wie zuletzt verletzungsbedingt auf fünf Akteure verzichten muss.  Ein sattes Polster auf die Abstiegsränge hat derzeit auch der FSV Erlangen-Bruck. Das soll vor der Winterpause am besten noch ausgebaut werden. "Wir wollen auch auswärts zeigen, dass wir punkten können. Dafür trainieren wir sehr zielgerichtet. Wir müssen versuchen, die spielstarken Ansbacher früh zu stören und sie nicht ins Spiel kommen lassen. Jeder Punkt vorm Winter tut natürlich gut", weiß Brucks Chefanweiser Normann Wagner, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Es sind momentan alle Spieler im Trainingsbetrieb.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir laufen aktuell zwar auf der letzten Rille, wollen aber in den letzten drei Spielen noch mal alle Kräfte bündeln. Der Gegner hat nach Startschwierigkeiten und Verletzungspech schon längst wieder in die Spur gefunden und ist als eines der stärkeren Teams in der Bayernliga einzustufen.
Marco Schülein
Spielerbild
Wir wollen auch auswärts zeigen, dass wir punkten können. Dafür trainieren wir sehr zielgerichtet. Wir müssen versuchen, die spielstarken Ansbacher früh zu stören und sie nicht ins Spiel kommen lassen. Jeder Punkt vorm Winter tut natürlich gut.
Normann Wagner

Verletzungen / Sperren

Silaklang, Pakorn (Kreuzbandriss)
Stolz, Sebastian (Knieverletzung)
Pfahler, Patrick (Muskelzerrung)
Beck, Sebastian (Sprunggelenksverletzung)
Grum, Yannick (Kreuzbandriss)
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 42 Stimmen
F: Kilian

4 Spiele in Serie ohne Sieg: Forchheim unter Druck

89%6p
10%46p
1%53p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 63 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte J. Forchheim zuletzt nicht mehr gewinnen.
Seit 3 Duellen konnte J. Forchheim kein einziges Pflichtspiel mehr gegen Schweinfu... II für sich entscheiden.
J. Forchheim hat in 8 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 13 Punkte eingefahren.
Die SpVgg Jahn Forchheim muss aufpassen, dass sie ihre hervorragende Ausgangsposition nicht vor dem Winter noch verspielt. Vier Pleiten in Folge musste der Aufsteiger zuletzt einstecken, der einst so komfortable Vorsprung auf die Abstiegszone ist auf fünf Zähler zusammengeschmolzen. “Nach vier Niederlagen in Folge müssen wir aufpassen, dass das jetzt nicht zur Kopfsache wird. Natürlich hatten wir durch die lange Relegation eine sehr kurze Pause und mit dem kleinen Kader hat die schon lange Saison viel Kraft gekostet. Wir müssen nun wieder Sicherheit reinkriegen. Gegen Schweinfurt II spielen wir das Duell der beiden Aufsteiger aus der Landesliga Nordwest. In der Vorrunde haben wir dort gegen eine mit sieben Regionalliga-Spielern verstärkte Elf eine 1:5-Niederlage bezogen. Da haben wir also noch eine Rechnung offen", verdeutlicht Forchheims Cheftrainer Christian Springer. Aufhorchen ließ zuletzt die Profireserve der Schnüdel. Ein Remis gegen Eltersdorf und ein klarer 3:0-Heimerfolg gegen den Würzburger FV ließ die Konkurrenz im Tabellenkeller staunen, doch gegen Ansbach reichte es letzte Woche nicht ganz. Die Nichtabstiegsplätze sind immer noch ein gutes Stück entfernt. "Nach der schmerzhaften Niederlage gegen Ansbach wollen wir versuchen, in Forchheim etwas Zählbares mitzunehmen. Wir werden in Forchheim unsere Chance suchen und auf etwas mehr Fortune im Abschluss hoffen. Die Tabelle lügt nicht, aber wir können sie auch lesen und so fahren wir optimistisch ins Auswärtsspiel", betont FC-Coach Berthold Göbel. Vier Akteure fallen weiterhin mit Blessuren aus, Jannik Feidel ist wieder mit der U17 unterwegs.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Gegen Schweinfurt II spielen wir das Duell der beiden Aufsteiger aus der Landesliga Nordwest. In der Vorrunde haben wir dort gegen eine mit sieben Regionalliga-Spielern verstärkte Elf eine 1:5-Niederlage bezogen. Da haben wir also noch eine Rechnung offen
Christian Springer
Spielerbild
Nach der schmerzhaften Niederlage gegen Ansbach wollen wir versuchen, in Forchheim etwas Zählbares mitzunehmen. Wir werden in Forchheim unsere Chance suchen und auf etwas mehr Fortune im Abschluss hoffen. Die Tabelle lügt nicht, aber wir können sie auch lesen und so fahren wir optimistisch ins Auswärtsspiel.
Berthold Göbel

Verletzungen / Sperren

Hagen, Patrick (Oberschenkelverletzung)
Jerundow, Andre (Oberschenkelverletzung)
Helfrich, Patrick (Kreuzbandriss)
Hillenbrand, Max (Syndesmosebandriss)
Fleischer, Tobias (Handbruch)
Topuz, Mert (Nasenbeinbruch)
Feidel, Fabio (Trainingsrückstand)
Westerhausen, Tim (Knieprobleme)
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 22 Stimmen
F: Becker

Sand wünscht sich mal wieder 'nen Punktgewinn

28%31p
34%27p
38%24p
Bayernliga NordSa, 11.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 58 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Zuletzt 4 Spiele nacheinander konnte der FC Sand nicht mehr punkten.
Würz.Kick... II konnte seit 3 Duellen kein Pflichtspiel mehr gegen den FC Sand für sich entscheiden.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat Würz.Kick... II in 8 Duellen 13 Punkte eingefahren.
Herbstdepression beim 1. FC Sand: Die "Korbmacher" haben die letzten vier Begegnungen allesamt verloren und sind auf einen Relegationsplatz abgerutscht. Vor allem mit dem Toreschießen hat der FCS im Moment große Probleme, in den 360 Minuten gelang nur ein mickriger Treffer. Coach Uwe Ernst nimmt seine Kicker vor dem Besuch der Würzburger Profireserve in die Pflicht: "Nach den letzten Niederlagen müssen wir uns nun endlich einmal für unsere Leistung belohnen und wieder Punkte einfahren. Mit der Reserve der Kickers kommt zwar eine starke Mannschaft nach Sand, aber wir werden alles daran setzen, die Punkte bei uns zu behalten. Ich bin zuversichtlich, wenn alle zusammenlangen sich ordentlich vorbereiten und voll auf das Spiel konzentrieren, sollte uns das auch gelingen." Bei den Hausherren fällt Kevin Steinmann verletzt aus, Joe Bechmann fehlt gesperrt, der Rest steht zur Verfügung. Auch die Gäste aus der Domstadt sind in den letzten Wochen außer Tritt geraten. Ein Sieg aus den letzten fünf Partien ist zu wenig, um sich schon frühzeitig von der gefährdeten Tabellenregion absetzen zu können. Und so müssen die Kickers den Blick in den Rückspiegel werfen. "Wir wollen nach den letzten zwei unglücklichen Niederlagen die Kehrtwende einleiten. Basis dazu soll eine spielerisch gute Leistung sein, auf die wir aufbauen wollen. Die hatten wir auch schon in den letzten Spielen gezeigt. Aber da haben uns unsere individuellen Fehler einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die müssen wir dieses Mal unbedingt abstellen, damit wir wieder erfolgreich sein können", weiß Würzburgs Co-Trainer Dennis Schmitt, wo er und sein Chef Christian Demirtas die Hebel ansetzen müssen. Personelle Probleme haben die Gäste keine, alle Akteure stehen zur Verfügung.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Mit der Reserve der Kickers kommt zwar eine starke Mannschaft nach Sand, aber wir werden alles daran setzen, die Punkte bei uns zu behalten. Ich bin zuversichtlich, wenn alle zusammenlangen sich ordentlich vorbereiten und voll auf das Spiel konzentrieren, sollte uns das auch gelingen.
Uwe Ernst
Spielerbild
Wir wollen nach den letzten zwei unglücklichen Niederlagen die Kehrtwende einleiten. Basis dazu soll eine spielerisch gute Leistung sein, auf die wir aufbauen wollen. Die hatten wir auch schon in den letzten Spielen gezeigt. Aber da haben uns unsere individuellen Fehler einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Dennis Schmitt

Verletzungen / Sperren

Schlereth, Danny (Handbruch)
Bechmann, Johannes (3 Spiele)
Bayernliga NordSo, 12.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 22 Stimmen
F: Brückmann

Seit 3 Spielen ungeschlagen: Jetzt geht's gegen Erlenbach

94%5p
2%53p
4%51p
Bayernliga NordSo, 12.11.17 14:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 50 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 3 Spielen blieb Ammerthal ungeschlagen.
46 Mal hat es schon im Tor von Erlenbach geklingelt, ligaweit der Höchstwert.
Erlenbach ist das bis dato auswärtsschwächste Team der Liga.
Am Sonntag treffen in der Oberpfalz zwei Gegner aufeinander, die dringend die drei Punkte brauchen. Die Erlenbacher brauchen den Sieg, um nicht den Anschluss zum rettenden Ufer zu verlieren. Die Mainfranken treffen allerdings auf einen Gegner, der im Moment gut drauf ist. Die Truppe von Coach Jürgen Press hat nämlich seit drei Spielen nicht mehr verloren und möchte nun auch gegen die Unterfranken einen Dreier holen. Im letzten Spiel gegen den FSV Erlangen Bruck hat es für die Oberpfälzer trotz starker Leistung nur für einen Punkt gereicht. Gegen Erlenbach wollen sie sich daher wieder mit einem Sieg belohnen, so Coach Jürgen Press: "Nach der ansehnlichen Darbietung in Erlangen-Bruck ist meine Mannschaft nun gefordert, das Heimspiel gegen Erlenbach auch auf diesem Level zu bestreiten. Einzig die Punkteausbeute war nicht perfekt. Dies gilt es nun am Sonntag zu berichtigen. Wir werden alles abrufen was nötig ist um den für uns wichtigen Heimsieg einzufahren." Neben den Langzeitverletzten fehlen den Ammerthalern Florian Holfelder wegen Trainingsrückstand und Ahmed Dzafic, der seinen Vertrag bei den Ammerthalern gekündigt hat. Die Unterfranken aus Erlenbach stehen aktuell mit nur 15 Punkten auf dem vorletzten Platz und sind nun schon acht Zähler von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Erlenbachs Trainer Sebastian Göbig hofft, dass seine Mannschaft eine ähnlich starke Leistung wie im Hinspiel gegen Ammerthal zeigt und baut auf eine stabile Defensive: "Im Hinspiel haben wir gegen Ammerthal unseren ersten Saisonsieg eingefahren. Wir wollen natürlich auch dieses Mal wieder punkten. Wir müssen vor allem die Offensive von Ammerthal in den Griff bekommen. Dazu müssen wir unsere Aufgabe in der Defensive optimal lösen. Nach vorne haben wir immer unsere Möglichkeiten und da müssen wir dann eine nutzen." Zu den fünf verletzungsbedingten Ausfällen gesellt sich bei den Unterfranken noch Sascha Traut, der beruflich verhindert ist.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach der ansehnlichen Darbietung in Erlangen-Bruck ist meine Mannschaft nun gefordert, das Heimspiel gegen Erlenbach auch auf diesem Level zu bestreiten. Einzig die Punkteausbeute war nicht perfekt. Dies gilt es nun am Sonntag zu berichtigen. Wir werden alles abrufen was nötig ist um den für uns wichtigen Heimsieg einzufahren.
Jürgen Press
Spielerbild
Wir müssen vor allem die Offensive von Ammerthal in den Griff bekommen. Dazu müssen wir unsere Aufgabe in der Defensive optimal lösen. Nach vorne haben wir immer unsere Möglichkeiten und da müssen wir dann eine nutzen.
Sebastian Göbig

Verletzungen / Sperren

Jonczy, Michael (Schambeinentzündung)
Holfelder, Florian (Trainingsrückstand)
Knorr, Christian (Kreuzbandriss)
Hörst, Philipp (Knieprobleme)
Erdem, Selim (Leistenverletzung)
Mauderer, Fabian (Leistenzerrung)
Feyh, Johannes (Muskelzerrung)
Kraus, Janik (Patellasehne)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Nord unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-nord
 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.11.2017 - 543

Bayernliga-Derby fällt aus

Stadt Weiden sperrt Plätze. DJK Ammerthal muss nun schon drei Spiele nachholen.

17.11.2017 - 493

Gebenbach sinnt auf Revanche gegen den WFV - Hof vs. Sand

22. Spieltag - Sa.: Amberg kämpft um Anschluss: Ein Dreier in Großbardorf muss her +++ Erlenbach setzt auf Heimstärke gegen Ansbach +++ Kickers mit Topspiel-Doppelpack zum Kehraus +++ Derby in Erlangen: Bruck empfängt Forchheim +++ So.: Primus Aschaffenburg reist nach Schweinfurt +++ Bamberg will gegen Aubstadt überraschen

17.11.2017 - 242

Revanche für die 1:6-Hinspielpleite

DJK Gebenbach hat mit dem Würzburger FV noch eine Rechnung offen +++ Faruk Maloku und sein Team freuen sich auf das Spiel.

16.11.2017 - 237
1

DJK Ammerthal will die positive Serie ausbauen

Ammerthal hat mit der SpVgg SV Weiden noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. DJK-Trainer Press ist zuversichtlich.

17.11.2017 - 224

Amberger müssen in Großbardorf ran

Das Bayernliga-Schlusslicht ist beim Tabellensiebten zwar klarer Außenseiter, allerdings nicht chancenlos.


Hast du Feedback?