Geplanter Start am 20.2: »Da fehlen einem die Worte«
Donnerstag 19.11.20 09:30 Uhr|Autor: red5.120
Im Februar sind gerade im bayerischen Land viele Plätze noch nicht bespielbar Foto: Thomas Rinke

Geplanter Start am 20.2: »Da fehlen einem die Worte«

In der Landesliga Südost soll es bereits am 20. Februar mit Ligapokal- und Nachholpartien weitergehen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kündigte zuletzt langfristige und weiterhin einschneidende Maßnahmen an, auf die sich die Bürger die kommenden Wochen und Monate einstellen müssen. Beim Bayerischen Fußball-Verband laufen die Planungen für die Frühjahrsrunde dennoch auf Hochtouren und die Entscheidungsträger gehen scheinbar davon aus, dass es schon im Februar mit dem regulären Spielbetrieb weitergehen kann.


"Der Spielbetrieb im Ligapokal der Landesliga Südost soll nach aktuellem Stand am 20.02.2021 wieder aufgenommen werden. Auch Nachholspiele werden ab diesem Zeitpunkt angesetzt. Die verbliebenen regulären Meisterschaftsspiele sind ab Anfang April geplant", teilte Christian Bernkopf, Spielleiter der Landesliga Südost, den Klubs seiner Staffel per E-Mail mit.

Der BFV-Funktionär, der auch Vorsitzender im Fußballkreis Niederbayern Ost ist, gab zudem bekannt, dass der Ligapokal-Modus angepasst wird. "Mit der amtlichen Veröffentlichung der Durchführungsbestimmungen für den Ligapokal der Landesliga Südost am 20.08.2020 wurden bereits Möglichkeiten geschaffen, welche eine flexible Durchführung des Ligapokals auch bei einer Unterbrechung des Spielbetriebs eröffnen. In Anlehnung an diese Durchführungsbestimmungen plant der Verbands-Spielausschuss zusammen mit den Landesliga-Betreuern eine Anpassung des Austragungsmodus des Landesliga-Ligapokals. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Durchführung der Meisterschaftsspiele auch weiterhin Vorrang genießt. Nachdem die Vorrunde des Ligapokals bisher nur vereinzelt begonnen und teilweise gespielt wurde, erachten die Landesliga-Betreuer, ebenso wie der Verbands-Spielausschuss, eine Fortführung der Gruppenspiele über die Winterpause hinaus, im Frühjahr 2021 für sinnvoll und sportlich fair. Da eine Verlängerung der Vorrunde jedoch formalrechtlich nicht möglich ist, werden die noch auszutragenden Gruppenspiele im Rahmen der nun angepassten Zwischenrunde ausgetragen. Die bereits ausgetragenen Gruppenspiele bewahren somit ihre Gültigkeit und werden in der Zwischenrunde gewertet. Kurz gesagt, für euch ändern sich weder die Gruppen, noch die anstehenden Gruppenspiele, ihr befindet euch nun aber mit eurer Mannschaft in der Zwischenrunde und spielt um den Einzug in die K.o.-Phase der Hauptrunde des Ligapokals der Landesliga Südost. Um die bestehenden Gruppen der Vorrunde in die Zwischenrunde formell übertragen zu können, wurde der Austragungsmodus der Zwischenrunde im Sinne und im Rahmen der gültigen Durchführungsbestimmungen angepasst", wird in dem Schreiben erklärt. Anfang Dezember soll den Vereinen ein detaillierter Spielplan zugesendet werden. 

»Ich frage mich mittlerweile wirklich, was überhaupt in den Köpfen der Verantwortlichen vorgeht.« 



"Da fehlen einem die Worte", sagt ein Vereinsvertreter der Landesliga Südost, der nicht namentlich genannt werden möchte. ("Sonst kriegen wir nur Ärger") Verständnis für die BFV-Pläne hat der Funktionär überhaupt nicht: "Im Oktober war es bereits ein Chaos. Der Februar ist ein Monat, in dem es im Normalfall noch kälter ist. Ich frage mich mittlerweile wirklich, was überhaupt in den Köpfen der Verantwortlichen vorgeht. Herr Bernkopf kommt aus Aicha vorm Wald und müsste eigentlich wissen, dass ein Liga-Spielbetrieb Mitte Februar im ländlichen Raum absoluter Quatsch ist. BFV-Präsident Dr. Koch sagte immer, dass man die Entscheidung pro Saisonfortführung auch von Verbandsseite forciert hat, weil es in Bayern Gebiete gibt, in denen in den Wintermonaten nicht gespielt werden kann. Trotzdem sollen nun zu dieser Jahreszeit Pflichtspiele angesetzt werden."

Der Vereins-Verantwortliche gerät im Laufe des Gesprächs richtig in Rage: "Wenn ich lese, dass von Seiten mancher BFV-Entscheidungsträger angeführt wird, dass man die Ligapokal-Spiele auch als gute Tests betrachten kann, geht mir der Gaul durch. Es ist damit geworben worden, dass das ein attraktiver Zusatzwettbewerb ist. Wenn man im Ligapokal etwas erreichen möchte, muss man sich auch auf diese Spiele gezielt vorbereiten und kann die Partien nicht mit der Wertigkeit von Tests vergleichen. Wahrscheinlich werden wir dann im Februar auch noch ohne Zuschauer spielen müssen und es werden Schiedsrichtergespanne geschickt, die einfach 150 Kilometer zu fahren haben."

»Der Verband sollte sich eingestehen, dass der Ligapokal aufgrund der schwierigen Lage einfach nicht mehr durchführbar ist.« 



Einen Lösungsansatz hätte der Klub-Vertreter parat: "Der Verband sollte sich eingestehen, dass der Ligapokal aufgrund der schwierigen Lage einfach nicht mehr durchführbar ist. Viele Vereine in unserer Liga haben noch acht, neun Ligapartien zu bestreiten. Das ist ein Haufen Holz. Man sollte frühestens Ende März mit den Nachholspielen beginnen und dann die Saison wie geplant fertig spielen. Dann hätten wir eine gewisse Planungssicherheit und würden in dieser extrem schwierigen Zeit nicht bei Minusgraden mit der Vorbereitung beginnen müssen. Sollte es wirklich noch weitere coronabedingte Probleme geben, könnte man die Runde doch auch problemlos ein oder zwei Wochen verlängern. Bei den aktuell angedachten Terminen trainieren wir -   wie schon im Sommer - wieder ins Blaue hinein und was man nicht vergessen darf: Es ist auch alles mit sehr viel Kosten verbunden! Wenn unsere Spieler mit dem Training beginnen, haben sie auch einen Aufwand, den wir entschädigen müssen. Ich kann zu keinem 20-jährigen Studenten sagen, du bekommst jetzt nichts für die 800 Kilometer, die du im Monat wegen dem Fußball unterwegs bist." 

 

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

PM / red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher hat derzeit viele Sorgenfalten.
BFV in schweren finanziellen Nöten: Es klafft ein 2,5 Millionen-Loch

Dem Verband fehlen nach jetzigem Stand 6,5 Millionen Euro an Einnahmen für das Jahr 2020

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist wegen der Corona-Pandemie in schwere finanzielle Turbulenzen geraten. Schatzmeister Jürgen Faltenbacher geht aktuell tro ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ministerpräsident Markus Söder spricht sich für noch härtere Maßnahmen im Kampf gegen das Virus aus.
Hoffnung dahin: Keine Lockerungen, kein Teamtraining

Die großen Verbände wie DFB und BFV setzten sich dafür ein, Mannschaftstraining zumindest für Kinder wieder zuzulassen. Daraus wird aber nichts

Es bleibt dabei: Mannschaftstraining ist in Bayern weiterhin nicht gestattet. Der Bayerische Fußball-V ...

Thomas Seidl - vor
Bayernliga Süd
In den 90er-Jahren wurden im niederbayerischen Amateurfußball sehr hohe Aufwandsentschädigungen bezahlt
15.000 D-Mark und mehr: Der Bezahl-Wahnsinn in den 90er-Jahren

Ein früherer Top-Spieler der Region packt aus, was vor der Jahrtausendwende in Niederbayern für Aufwandsentschädigungen bezahlt wurden +++ Einige höherklassige Vereine wurden total gegen die Wand gefahren

Waren das noch Zeiten: In den 90er Jahren ...

Thomas Seidl - vor
Landesliga Bayern Südost
Manfred Maier steht seit zehn Jahren an der Spitze der SpVgg Landshut
Maier: »Abstieg wäre eine ganz problematische Geschichte«

Manfred Maier ist seit zehn Jahren Vorstand der SpVgg Landshut und hat in dieser Zeit Höhen und Tiefen erlebt +++ Sonderlob für Neu-Trainer Georg Sewald

Seit 2010 ist Manfred Maier Präsident der SpVgg Landshut. In der Amtszeit des "Spiele"-Bosses w ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Landesliga Bayern Südost
Ein proppenvolles Dreiflüssestadtion - so kennt Edi Kirschner die Heimstätte des 1. FC Passau, sein Wohnzimmer.
»Überzeugt davon, dass Passau in die Bayernliga zurückkehren wird«

Zweiter Teil des Exportschlager-Interviews mit Edi Kirschner: Der ehemalige Spieler und Trainer spricht über seine Herzensvereine und erklärt, warum im Hause Kirschner der Haussegen schief hing

Eduard "Edi" Kirschner war ein guter Fußballspieler, is ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

PM / red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Trotz Krise: BFV erhöht die Gebühren

Ab dem 1. Januar 2021 müssen die Vereine eine Erhöhung um 1,4 Prozent in Kauf nehmen

Das wird die Vereine sicher nicht freuen: Obwohl der Amateurfußball im Moment schlicht nicht stattfinden darf und es Klubs gibt, die 2020 kein einziges Ligaspiel be ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Landesliga Bayern Südost
1976 wurde Edi Kirschner (Mitte) u.a. von Trainer Dettmar Cramer (rechts) als Neuzugang beim FC Bayern München vorgestellt.
Eduard Kirschner - der stürmende Libero aus dem Rottal

Niederbayerische Exportschlager: Eduard "Edi" Kirschner - Teil 1 +++ Geboren in Tettenweis legte der 67-Jährige eine eindrucksvolle Spieler- und Trainerkarriere hin

Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Gerd Müller - die Namen der legendären Bayer ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Wann dürfen wir wieder, Trainer? Diese Frage kann den Nachwuchs-Kickern im Moment nur die Staatsregierung beatworten.
Keine Signale aus der Staatskanzlei: Kinder dürfen weiter nicht kicken

Bayerischer Fußball-Verband (BFV) hofft auf Durchbruch nach der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Montag

Das Sportverbot sorgt weiter für hitzige Kontroversen in der Bevölkerung. Dabei wäre Bewegung so wichtig, argumentieren Experten des Ba ...

Tabelle
1. Karlsfeld 2821 52
2. Hallbergmoos 2724 52
3. SV Erlbach 2520 47
4. Grünwald 285 45
5. Traunstein 27-6 44
6. SE Freising 2714 43
7. FC Passau 282 40
8. FC Töging 263 39
9. Unterföhring (Ab) 27-1 38
10. Kirchheim (Auf) 281 37
11. TSV Kastl 28-10 35
12. Hauzenberg 261 34
13. Holzkirchen (Ab) 256 32
14. SpV Landshut 26-8 32
15. SB Rosenheim 26-16 32
16. TSV Ampfing (Auf) 27-21 26
17. ASV Dachau 26-10 23
18. Waldkirchen 25-25 19
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich