2024-05-28T12:27:18.299Z

Allgemeines
Vor allem zu Beginn hielt der TuS Holzkirchen (schwarz) gegen die SpVgg Unterhaching gut mit. Trainer Joe Albersinger (r.) sammelte beim Test wichtige Erkenntnisse für die neue Saison. 
Vor allem zu Beginn hielt der TuS Holzkirchen (schwarz) gegen die SpVgg Unterhaching gut mit. Trainer Joe Albersinger (r.) sammelte beim Test wichtige Erkenntnisse für die neue Saison.  – Foto: Thomas Plettenberg

Lobende Worte nach 1:6 des TuS gegen Haching

Starke Anfangsphase der Holzkirchner

Lange Zeit hielt der TuS Holzkirchen gegen die SpVgg Unterhaching gut mit, doch am Ende wurde es dennoch eine deutliche Niederlage.

Holzkirchen – Sandro Wagner stand noch nicht an der Seitenlinie des Holzkirchner Hauptplatzes, und auch das Ergebnis stimmte – zugegebenermaßen erwartungsgemäß – nicht aus Sicht des TuS Holzkirchen. Doch beim 1:6 gegen die SpVgg Unterhaching konnte TuS-Trainer Josef Albersinger trotzdem viele wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Gegen eine ziemlich ersatzgeschwächte Mannschaft des Regionalligisten hätte lediglich beinahe das Wetter beziehungsweise Unwetter einen Strich durch ein ansehnliches Spiel gemacht. „In der ersten Halbzeit agierten wir mit einer sehr gut gestaffelten Defensive und haben uns zwei bis drei richtig gute Torchancen erarbeiten können“, fand Albersinger lobende Worte für den Auftritt seiner Elf. „Wenn es da glücklich für uns läuft, können wir auch 2:0 führen.“

Nach einer schnellen Kopfball-Gelegenheit für die Gäste, die Holzkirchens Schlussmann Benedikt Zeisel sicher parierte, gewannen die Zuschauer fast den Eindruck, als wäre der TuS die gefährlichere Truppe auf dem Feld. Neuzugang Maxi Drum – der stärkste Holzkirchner auf dem Feld – hielt die Defensive zusammen, gab lautstarke Kommandos und spielte den ein oder anderen Risikoball in die Spitze. Nach einem geradlinig gespielten Angriff versuchte Rückkehrer Franz Fischer in der Mitte Anton Bauer zu bedienen, doch die Stürmer scheiterten knapp.

„Im Endeffekt merkt man schon, dass wir über ein halbes Jahr nicht mehr Fußball gespielt haben“, erklärt der Übungsleiter des TuS. „Aber es geht in solchen Spielen auch eher darum, sich Fitness zu erarbeiten – gegen so eine talentierte Truppe tut jeder verlorene Ball doppelt weh.“

Dies merkte Holzkirchen nach einer knappen halben Stunde zum ersten Mal: Mit einem einfachen Haken ließ Unterhachings Aaron Keller seinen Bewacher stehen und versenkte die Kugel flach im kurzen Eck. „Da sieht man, dass wir am Anfang eines Lernprozesses sind und Unterhaching eine komplette Rückrunde gespielt hat“, sagt Albersinger.

Der 55-Jährige konnte kurze Zeit später beobachten, wie Drum einen Angreifer der Gäste mit illegalen Mitteln am Einschuss zum 0:2 hinderte – den fälligen Strafstoß holte Zeisel aus dem linken Eck und verhinderte einen größeren Rückstand. Danach ging erst einmal nichts mehr auf dem Spielfeld: Schiedsrichter Silas Kempf entschied nach immer stärker werdendem Gewitter und sich nähernden Blitzen auf eine Unterbrechung der Partie. Immer wieder gingen mäßige bis kräftige Schauer vorüber, und auch ein Spielabbruch stand zur Debatte. Doch der Wettergott meinte es gut mit dem Testspiel-Highlight an der Haidstraße, und nach etwa 20 Minuten erfolgte der Wiederanpfiff.

Unterhaching fand in der Folge immer besser ins Spiel und erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel und einigen Auswechslungen auf beiden Seiten – Stefan Lechner feierte sein Comeback – dominierte die Spielvereinigung die Partie nach Belieben. „Wir wollten aggressiv drauf gehen, aber wenn du zu keiner Balleroberung kommst, ziehst du den Kürzeren“, analysierte Albersinger. „Uns fehlen in solchen Spielen Beni Gulielmo (fällt mit Innenbandanriss sechs Wochen aus, Anm. d. Red.) und Michi Vitzthum, der noch angeschlagen ist, mit ihrer Erfahrung und Ruhe.“ Immerhin kam der TuS kurz vor Schluss durch Vorlage von Zeisel und Treffer von Christopher Korkor zum 1:5-Ehrentreffer, bevor Haching noch das 6:1 markierte.

TuS Holzkirchen – Unterhaching 1:6 (0:2)

Tore: 0:1 Keller (29.), 0:2 Hain (43.), 0:3 (n.a./63.), 0:4 Richter (65.), 0:5 Göttlicher (82.), 1:5 Korkor (85.), 1:6 Hasenhüttl (87.).

Aufrufe: 025.6.2021, 18:05 Uhr
Holzkirchner Merkur / Hans SpieglerAutor