Thorsten Effgen freut sich auf das Landesliga-Derby am Mittwoch in Kirn.	Foto: Mario Luge
Thorsten Effgen freut sich auf das Landesliga-Derby am Mittwoch in Kirn. Foto: Mario Luge

Zweiter Anlauf Richtung Kirn

Eintracht gastiert am Mittwoch „Auf Loh“ +++ Thorsten Effgen sieht „neue Herausforderung“

BAD KREUZNACH. Aufbruch zum Landesliga-Derby in Kirn – zweiter Versuch. Am Mittwoch um 19.30 Uhr gastieren die Fußballer der SG Eintracht erneut bei der SG VfR Kirn/SC Kirn-Sulzbach, denn vor anderthalb Wochen war der erste Auftritt noch vor dem ersten Ballkontakt wegen des plötzlich einsetzenden Gewitters abgebrochen worden. Anstoß ist um 19.30 Uhr, diesmal auf dem Kirner Rasenplatz „Auf Loh“.

SG VfR 07 Kirn
0:2
SG Eintracht Bad Kreuznach
In seiner zweiten Auflage ist das Lokalduell erneut ein Verfolgerderby. Die Kirner (vier Siege, ein Unentschieden) sind bislang neben Spitzenreiter TuS Hackenheim noch ungeschlagen durch die Liga marschiert. Die Eintracht hatte zwar im Heimspiel gegen die Sportfreunde Bundenbach ihre erste Niederlage kassiert, präsentierte sich jedoch anschließend beim 2:0 im Verbandspokal gegen Hassia Bingen wie auch beim jüngsten 6:3-Sieg bei der SG Meisenheim wieder gut erholt.

Die Kirner Spielgemeinschaft schwächelte bis dato noch gar nicht, auch wenn der jüngste Erfolg über den VfR Kaiserslautern nach dem späten VfR-Ausgleich und dem Last-Minute-Siegtreffer durch Tarek Lanz am seidenen Faden hing. Die bisherigen Leistungen der Lederstädter nötigen auch Thorsten Effgen Anerkennung ab. Der Eintracht-Coach, der früher selbst das Kirner Trikot übergestreift hat, verfolgt seinen Ex-Verein freilich immer noch aus der Ferne. „Die starke Vorstellung der Kirner überrascht mich nicht. Wir haben ja in der Vorbereitung schon gegeneinander gespielt. Durch die neue Spielgemeinschaft der beiden großen Vereine sind beide deutlich stärker geworden.“

Auch wenn Effgen gerne sehr zurückhaltend und reflektiert an die Spiele herangeht, so kann er ein gewisses Kribbeln im Bauch vor dem Derby nicht leugnen. „Klar, ist es für mich etwas Besonderes, erst recht, wenn wir „Auf Loh“ spielen.“ Aber der Trainer sei an diesem Abend sicher nicht das Wichtigste, betont der frühere VfR-Kicker. Am Mittwoch ist die Mannschaft gefordert.

Mika Brunswig fällt länger aus

Und da sieht es personell – wie so oft in diesen Wochen – nicht so rosig aus für die Planungen des Trainerteams, das sich immerhin in der zweiten von drei Englischen Wochen sieht. Vorerst keine Alternative ist Mika Brunswig, der zwar gerade seine Rot-Sperre abgesessen hat, jedoch kurzfristig die Möglichkeit eines Auslandssemesters annimmt. Dieses Jahr wird er nicht mehr für Bad Kreuznach auflaufen. Neben dem langzeitverletzten Mark Nauth, fällt auch Thiemo Stavridis für unbestimmte Zeit aus, der sich gegen Bingen verletzt hatte und zum MRT muss. Keeper Felix Basting zog sich beim Aufwärmen vor dem Verbandspokalspiel eine Prellung am Ellenbogen zu. Auch Buhari Ibn Tusina braucht nach seinem Muskelfaserriss aus dem Hauenstein-Spiel noch etwas Zeit. So werden Spieler der zweiten Mannschaft den Landesliga-Kader ergänzen. Aber wie immer gewinnt Trainer Effgen auf dieser Situation etwas Positives ab: „Es ist jede Woche eine neue Herausforderung für unsere jungen Spieler. Am Wochenende war es das nicht einfache Spiel in Desloch, jetzt gibt es neuen sportlichen Reiz und Spannung. Daran können die Jungs nur reifen.“

Aufrufe: 020.9.2022, 21:30 Uhr
Mario LugeAutor