2024-04-16T09:15:35.043Z

Spielbericht

Wieder Vizemeister: Am 4. Juni Relegation gegen FV Lauda!

Spannung pur nicht nur im irren Bundesliga-Finale, sondern auch im dramatischen Endspiel um die Vizemeisterschaft der Landesliga Rhein-Neckar. Im sonnigen ASV-Sportpark hat der ASC Neuenheim vor etwa 500 Zuschauern nach 20 ausgeglichenen Minuten die erste kapitale Führungschance. Doch Kapitän Levin Sandmann scheitert nach einem Aufreißer-Pass von XLL-Partner Linus Held im Duell mit dem glänzend parierenden ASV-Torwart Dominik Machmeier. Fünf Minuten später gelingt dem Eppelheimer Janik Steffen mit einem raffinierten Schuss ins linke Eck der Vorsprung für den spiel- und laufstarken Gastgeber (25.). Doch die durch acht Siege in Folge gestählte Mannschaft von ASC-Trainer und Ex-ASVler Marcel Hofbauer lässt sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und antwortet mit einem doppelten Paukenschlag. Vier spektakuläre Tore in knapp zehn Minuten! Eine scharfe Langstrecken-Flanke von Levin Sandmann landet im Lauf von Linus Held. Der allgegenwärtige Mittelfeld-Logistiker umkurvt den ASV-Torschützen Janik Steffen und lässt dem Eppelheimer Zerberus Dominik Machmeier mit seinem prägnanten Abschluss keine Chance (30.) - siehe Videopost auf ASC Facebook. Nur zwei Minuten später veredelt ASC-Stürmer Dennis Schnepf einen raumgreifenden Spielzug über Tarek Aliane und Finn Kölmel nach der linken Hereingabe von Levin Sandmann mit seinem Blitzschuss aus der Drehung zum 1 : 2 (32.) - siehe Videopost uf ASC Facebook. Die heiße Ballermann-Party mit vier Volltreffern in knapp zehn Minuten vollendet der Ex-Neuenheimer Patrick Schleich mit einem abgezockten Schlenzer und seinem 12. Saisontor zum leistungsgerechten 2 : 2-Pausenstand (34.). ASV-Torhüter Dominik Machmeier hat mehr zu tun als ASC-Keeper Steven Ullrich! Auch nach dem Wiederanpfiff des hervorragenden, knifflige Szenen kommunikativ lösenden Regionalliga-Schiedsrichters Marc Heiker bleibt das kurzweilige Spitzen-Derby auf des Messers Schneide. Dabei steht der vor dem Anpfiff verabschiedete ASV-Keeper Dominik Machmeier heftiger unter Beschuss als sein ASC-Pendant Steven Ullrich. Im Bewusstsein, dass der ASV den Tabellenzweiten nur mit einem Sieg überholen kann, verstärkt Eppelheim seine Offensiv-Bemühungen. Doch bis auf wenige brenzlige Strafraum-Szenen, bei denen auch ASC-Torhüter Steven Ullrich seine Klasse zeigen kann, hat die Neuenheimer Defensive um die nervenstarke Innenbastion Dominik Räder und Fabian Springer alles im Griff.
Vor den fachkundigen Augen seines Vaters und SVS-Präsidenten Jürgen Machmeier, einst selbst ein Top-Torwart, muss Dominik Machmeier in der hitzigen Schlussphase zum dritten und letzten Mal hinter sich greifen. Nach einer präzisen Kopfball-Vorlage von ASC-Angreifer Kajally Njie serviert Lucas Ring einen perfekten Rückpass, den Doppelpacker Dennis Schnepf mit norddeutscher Seelenruhe zu seinem 8. Landesliga-Treffer verwertet (79.) - siehe Videopost auf ASC Facebook! Am nächsten Sonntag Halbfinal-Showdown gegen FV Lauda in Fahrenbach! Das ist der Auftakt zur "Happy Hour" für die jungen ASC-Supporters, die ihre Spieler hinter dem selbstgemalten Banner "Forza, ASC!" mit Sprechgesängen und Bandentrommeln feiern. Im 45. Jahr der Vereinsgeschichte freuen sich auch die Gründungs-Granden Dr. Walter Herzog, Dr. Bernd Kallenbach und Dr. Luz Kostzrewa, angeführt von Ehrenpräsident Prof. Dr. Wolf-Georg Forssmann, über die zweite Landesliga-Vizemeisterschaft in Folge und den erneuten Einzug in die Aufstiegs-Relegation zur Verbandsliga! Im Halbfinale trifft der ASC Neuenheim am Sonntag, dem 4. Juni, um 15.00 Uhr auf den FV Lauda, Vizemeister der Landesliga Odenwald. Der FV Lauda (75 Punkte) hat vor seinem letzten Ligaspiel am 29. Mai hinter Meister FV Mosbach elf Zähler Vorsprung auf den Dritten SV Neunkirchen und mit 118:28 das beste Torverhältnis der Landesliga Odenwald. Gleiches gilt aber auch für den ASC Neuenheim (65 Punkte), der mit 90:35 ebenfalls den Liga-Bestwert auf dem Konto hat. Der Sieger dieser Partie, die auf der Sportanlage des Mosbacher Kreisligisten VfR Fahrenbach (in der Nähe von Mosbach) ausgetragen wird, bestreitet am 8. Juni (Feiertag Fronleichnam) oder am 10./11. Juni (Samstag/Sonntag) das große Finale um den Aufstieg in die Verbandsliga Nordbaden. Riesenkompliment und -Glückwunsch an den frisch gebackenen Vizemeister ASC Neuenheim, der sich nach einer überragenden Rückrunde und dem neunten Sieg in Folge über diese Platzierung sicher mehr freut als der so bitter enttäuschte Vizemeister der Bundesliga! Joseph Weisbrod (www.facebook.com/ascneuenheim)
Aufrufe: 028.5.2023, 20:45 Uhr
Joseph WeisbrodAutor