2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Die SG Walluf tritt in der Verbandsliga am Sonntag am Johannisfeld gegen den SV Zeilsheim an.
Die SG Walluf tritt in der Verbandsliga am Sonntag am Johannisfeld gegen den SV Zeilsheim an. – Foto: Hans-Jürgen Krabler (Archiv)

Walluf: Lülligs Traumdebüt gegen Zeilsheim vergolden

Rückenwind nach letztwöchigem Top-Einstand mitnehmen +++ Paul Schmidt im Sommer zum SV Johannisberg

Walluf. Das Traum-Debüt von Trainer Christian Lüllig mit dem 1:0 in Pohlheim, dem ersten Auswärtsdreier der Runde, soll gegen den in der Offensive individuell stark besetzten SV Zeilsheim um die torgefährlichen Abdussamed Gürsoy (zwölf Treffer) und Leonardo Bianco (elf Tore) vergoldet werden (So., 14.30 Uhr).

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

„Die Mannschaft hat sich in Pohlheim für die Arbeit der vergangenen sechs Wochen belohnt. Das war über die gesamte Zeit eine super Leistung. Doch jetzt wartet die nächste schwierige Aufgabe“, sagt Lüllig.

Davon abgesehen steht bereits fest, dass Außenbahnspieler Paul Schmidt die Rheingauer nach der Runde und einer Saison wieder verlassen wird. „Er hat im Gespräch berufliche und private Gründe angeführt. Der Aufwand in der Verbandsliga ist für ihn nicht mehr zu schaffen“, erläutert Co-Trainer und Teammanager Timo Sieben. Schmidt sei die Entscheidung nicht leicht gefallen.

Er wird sich im Sommer dem derzeitigen A-Ligisten SV Johannisberg anschließen. Dort trifft der Familienvater auch seinen Cousin Marius Reutershahn und Max Merken, der 2024/25 neuer Johannisberger Chefcoach wird. Nach einem Gespräch mit Merken, der den Wechsel bestätigt hat, zeigte sich Schmidt vom Johannisberger Weg überzeugt. Zumal der in Lorch wohnende frühere Eltviller Verbandsligaspieler beim SVJ obendrein Marcel Lottré aus gemeinsamen Spielerzeiten kennt.

Aufrufe: 023.2.2024, 05:00 Uhr
Stephan NeumannAutor