2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Josef Holler steht ab Sommer als Cheftrainer in Waldmünchen in der Verantwortung.
Josef Holler steht ab Sommer als Cheftrainer in Waldmünchen in der Verantwortung. – Foto: Redaktion Schwandorf

Waldmünchen: Josef Holler folgt auf Ivan Milicevic

Der Kreisligist vollzieht einen Wechsel auf der Kommandobrücke – Eidenhardt gibt Traineramt der „Zweiten“ ab

Zur neuen Saison hat beim Chamer Kreisligisten SG Waldmünchen/Geigant ein neuer Cheftrainer das Sagen. So verlässt der bisherige Coach Ivan Milicevic (36) die „Zwirenzl Buam“ und ist offen für eine neue Aufgabe. Der ehemalige Vilzinger hat maßgeblich dazu beigetragen, dass man in Waldmünchen den großen Umbruch nach der Ära Herrmann/Kowalski und etlichen Abgängen kompensieren hat können. Ab der neuen Spielzeit wird Josef Holler (36) Cheftrainer und will seine Erfahrung vor allem im Umgang mit jungen Spielern einbringen, um zusammen mit Sportdirektor Christian Eidenhardt eine neue Ära einzuleiten.

Dem scheidenden Trainer Ivan Milicevic fällt der Abschied aus Waldmünchen schwer. Er tut folgendes kund: „Zuerst einmal möchte ich Danke sagen, dass ich hier meinen Einstieg ins Trainergeschäft machen durfte. Die Organisation und das Umfeld hier sind top, solche Bedingungen hat man teilweise sogar einige Ligen höher nicht. Die Leute hier sind mir auch ans Herz gewachsen und ich werde immer den Verein verfolgen und wünsche mir einen erfolgreichen Abschluss mit dem Klassenerhalt. Selber hatte ich leider mit vielen kleineren Verletzungen zu kämpfen und konnte dem Verein auf dem Platz nicht so helfen, wie ich es mir selber gewünscht hätte.“

Milicevic' Nachfolger Josef Holler, aktuell als Co-Trainer noch in Diensten des Landesligisten SV Schwandorf-Ettmannsdorf, „freut sich total auf diese regionale Aufgabe. Ich verfolge den Verein seit Jahren und weiß um die guten Voraussetzungen mit tollen Fans und vielen Zuschauern, zudem treffe ich auch auf zahlreiche ehemalige Weggefährten. Mit „Eide“ habe ich bereits in der Jugend gespielt und später auch im Herrenbereich beim ASV Cham. Mit einigen Akteuren habe ich ebenfalls noch gespielt und viele junge Spieler habe ich im Jugendbereich bereits trainiert. Ich bin jetzt sozusagen wieder vor der Haustüre aktiv und freue mich schon auf den Trainingsstart.“


Der ehemalige Bayernliga-Angreifer Ivan Milicevic (hier im Trikot von Bad Kötzting) steuerte bei Waldmünchen 11 Tore in 19 Saisonspielen bei.
Der ehemalige Bayernliga-Angreifer Ivan Milicevic (hier im Trikot von Bad Kötzting) steuerte bei Waldmünchen 11 Tore in 19 Saisonspielen bei. – Foto: Simon Tschannerl/Archiv


Nach drei Spielzeiten als Coach der U15 beim ASV Cham war Josef Holler als Übungsleiter beim FC OVI-Teunz und bei den Bayernliga-Herren des ASV Cham tätig. Über die folgenden Stationen TSV Detag Wernberg und SV Schwandorf-Ettmannsdorf kommt er nun unter das Zwirenzl.

Auch Sportdirektor Christian Eidenhardt äußert sich zum bevorstehenden Trainertausch bei der Kreisligaelf: „Es war wahrlich kein leichter Beginn meiner neuen Aufgabe als Sportchef, ich bin mit Ivan sehr eng befreundet und ich habe in jeder Einheit gesehen, wie ehrgeizig und engagiert er ist. Ein absoluter Vollblutußballer. Aber manchmal ist es eben im Fußball so, dass man sich verändern muss, um besser zu werden. Wir alle wünschen ihm in Zukunft viel Erfolg und sind ihm enorm dankbar für die nicht leicht Übernahme unserer Kreisligamannschaft. Er ist menschlich und charakterlich ein absoluter Gewinn für jeden Verein. Es gilt Danke zu sagen und vor allem viel Glück bei der neuen Aufgabe“, so Eidenhardt, der gleichzeitig von der neuen Trainerlösung überzeugt ist: Dass wir mit Sepp einen absoluten Fachmann verpflichten konnten, freut mich brutal. Mit ihm wollen wir vor allem die jungen Spieler verbessern und auch unsere Defensive wieder stärken.“

Derweil steht auch in der „Zwoatn“ der SG Waldmünchen/Geigant nächste Saison ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Hier hat der bisherige Coach Christian Eidenhardt (37) angekündigt, ab dann nur noch als Sportdirektor zu fungieren und keine Doppelrolle mehr zu übernehmen. Unter seiner Regie wurde das Team Meister, stieg in die A-Klasse auf und stand sogar im Pokalfinale gegen die SpVgg Pfreimd. Aktuell hat die Truppe gute Chancen, zum zweiten Mal in Folge den Klassenerhalt in der A-Klasse zu schaffen. Ein neuer Trainer wurde noch nicht vorgestellt.

Aufrufe: 023.4.2024, 09:30 Uhr
Florian WürtheleAutor