2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligabericht
Tännesberg (in Rot) und OVI-Teunz stecken in der Kreisliga West inmitten eines erbitterten Vierkampfes um die Meisterschaft.
Tännesberg (in Rot) und OVI-Teunz stecken in der Kreisliga West inmitten eines erbitterten Vierkampfes um die Meisterschaft. – Foto: Günter Uschold

Wahnsinnige Titel-Spannung in den Kreisligen: Ein Überblick

So stellt sich das Titelrennen in den sechs Staffeln vor dem Saisonendspurt dar

Die Saison biegt in die heiße Phase ein! In den Kreisligen sind noch fünf Spieltage zu absolvieren, in denen es für einige Teams um alles geht. Schließlich ist in Sachen Meisterfrage noch nirgendwo eine Vorentscheidung gefallen. Ganz im Gegenteil: Überall fighten mindestens zwei, in der Schwandorfer Gruppe sogar vier Mannschaften um ein Ticket für die Bezirksliga. FuPa gibt einen Überblick, wie aktuell der Stand der Dinge ist.

Kreis Regensburg


Kreisliga 1: Nuancen entscheiden Kopf-an-Kopf-Rennen
Seit einer gefühlten Ewigkeit tobt das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den ambitionierten Teams vom SV Burgweinting (47 Punkte) und vom TSV Kareth-Lappersdorf II (46). Nuancen dürften den Ausschlag geben, wer zum Abschluss der letzten fünf Spieltage das Rennen macht und wer „nachsitzen“ muss. Nach der Winterpause blieb Burgweinting bislang ohne Fehl und Tadel und gewann seine drei Spiele alle relativ souverän, während Kareth II nach eine Remis zum Start auch wieder in die Erfolgsspur zurückkehrte. Das vom Freien TuS (33) angeführte Verfolgerfeld ist längst abgeschlagen. Gegeneinander treten die beiden Titelanwärter übrigens nicht mehr an.

Die Toptorjäger: 1. Yordan Todorov (SV Türk Genclik Regensburg) und Ahmed Ahmedov (TSV Neutraubling) jeweils 15 Tore, 3. Simon Pitzl (TSV Kareth-Lappersdorf II) 14


Kreisliga 2: Aus einem Dreikampf wurde ein Zweikampf
Der drittplatzierte TV Riedenburg (39) hätte am vergangenen Wochenende die große Chance gehabt, nochmal oben anzuklopfen. Aus diesem Vorhaben wurde jedoch nichts aufgrund einer sehr unglücklichen 0:1-Niederlage in Ramspau. Wiederaufsteiger SpVgg Ramspau (47) spielt eine Saison zum Zunge Schnalzen, hat die Meisterschaft im Moment aber nicht in der eigenen Hand – obgleich die Elf von Trainer Willi Petz gleich zum Jahresauftakt den Spitzenreiter SV Breitenbrunn (49) mit 3:1 bezwingen konnte. Jetzt muss die SpVgg auf einen Fehltritt der Breitenbrunner hoffen. Hier wie dort heißt es, kühlen Kopf zu behalten und die Nerven zu bewahren. Denn jeder Ausrutscher könnte nun fatale Folgen haben.

Die Toptorjäger: 1. Julian Fritz (SpVgg Ramspau) 21 Tore, 2. Marco Kronawitter (ATSV Pirkensee-Ponholz) 12, 3. u.a. Martin Baumer (SV Breitenbrunn), Jonas Doblinger (DJK Eichlberg/Neukirchen) und Stefan Ferstl (SG Painten) jeweils 11

Kreis Amberg/Weiden


Kreisliga Nord: Der Trainer ist auch der Torjäger
Am oberen Rand des Klassements hat es der TuS Schnaittenbach (48) durch die jüngste Niederlage in Irchenrieth verpasst, den restlichen fünf Aufgaben gelassener entgegenblicken zu können. Dennoch beträgt das Polster noch sechs Punkte auf den ärgsten Verfolger SV Kohlberg (42). Der könnte am Wochenende den zweiten Platz zementieren, wenn er denn den Dritten ASV Haidenaab (37) besiegt. Grundsätzlich spielt Schnaittenbach mit dem höherklassig erfahrenen Spielertrainer und Dauer-Torjäger Ralph Egeter die solideste Saison. Es wirkt nicht so, als würde sich der Vorjahresvierte den Meistertitel noch entreißen lassen.

Die Toptorjäger: 1. Ralph Egeter (TuS Schnaittenbach) 19 Tore, 2. Maximilian Kaufmann (DJK Irchenrieth), Benedikt Kormann (SpVgg Schirmitz) und Pascal Steeger (ASV Haidenaab) jeweils 18


Kreisliga Süd: Ein Titel-Showdown steht an
Die Spannung in der „Süd“ erreicht ihren Siedepunkt! Nicht nur kämpfen mit dem SV Inter Bergsteig Amberg (47), dem TSV Königstein (45) und Bezirksligaabsteiger SV Raigering (44) drei Mannschaften dicht an dicht um die Meisterschaft, auch kommt es an diesem Sonntag in Königstein zum absoluten Gipfeltreffen zwischen dem Ersten und dem Zweiten. Roland Winklers Königsteiner haben sich im neuen Kalenderjahr noch überhaupt keine Blöße gegeben – mündet dieser Höhenflug nun vorläufig in der Übernahme der Tabellenspitze? Dass man aber auch die Panduren, die zuletzt zwei klare Siege einfuhren, weiterhin zu 100 Prozent auf der Rechnung haben muss, steht außer Frage.

Die Toptorjäger: 1. Udo Hagerer (TSV Königstein) 19 Tore, 2. Timo Rubenbauer (SV Raigering) 14, 3. Jan Wolf (FC Edelsfeld) 12

Kreis Cham/Schwandorf


Kreisliga Ost: Plötzlich hat es Wi-Wa in der eigenen Hand
Analog zur Süd-Staffel im Kreis 2 steht auch in der Chamer Kreisliga ein Spitzenspiel der höchsten Güteklasse ins Haus. Auf die aktuell nicht zu stoppende SpVgg Willmering-Waffenbrunn (44), die nach dem 4:1-Triumph über den bisherigen Ersten FC Furth im Wald (43) sowie einem abgeschlossenen Sportgerichtsurteil jetzt Tabellenführer ist, kommt am Sonntag der frech aufspielende Liganeuling 1. FC Raindorf (42) zu. Dieser hat bei zwei Zählern Rückstand auf Wi-Wa noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Behält die SpVgg-Truppe um Spielertrainer Jakub Süsser ein weiteres Mal die besseren Nerven, dann hat sie endgültig alle Trümpfe in der eigenen Hand. Oder gehen womöglich die Drachenstädter aus Furth als lachender Dritter aus dem Spieltag hervor?

Die Toptorjäger: 1. Josef Naus (1. FC Raindorf) 17 Tore, 2. Lutz Hastreiter (SG Zandt/Vilzing II) und Samuel Burgfeld (SG Schloßberg 09) jeweils 16


Kreisliga West: Jeder Ausrutscher könnte tödlich sein
Fleißige Beobachter der Schwandorfer Gruppe kommen in dieser Saison voll auf ihre Kosten. Wochen vor der Winterpause hatte sich bereits abgezeichnet, dass ein Quartett an ambitionierten Teams dem Rest enteilen und den Titelgewinn unter sich ausmachen würde. Das hat sich bestätigt. Mehr Krimi könnte es nicht geben. Aktuell hat noch der TSV Tännesberg (47) den Platz an der Sonne inne, doch die Verfolger FC OVI-Teunz (47), TSV Detag Wernberg (46) und SV Schwandorf-Ettmannsdorf II (45) haben allesamt ein Spiel weniger als die Klahn-Equipe bestritten. Am Samstag messen Tännesberg und Ettmannsdorf ihre Kräfte – und am letzten Spieltag prallen Detag Wernberg und OVI-Teunz aufeinander. Das könnte bis zur letzten Sekunde eine ganz heiße Kiste bleiben!

Die Toptorjäger: 1. André Klahn (TSV Tännesberg) 24 Tore, 2. Dominik Linsmeier (TSV Stulln) 20, 3. Johannes Hösl (SF Weidenthal-Guteneck) 16

Aufrufe: 012.4.2024, 14:10 Uhr
Florian WürtheleAutor