2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligabericht
Durch ein 3:2 bei Schlußlicht Ebermannsdorf hat der SV 08 Auerbach II (in Weiss-Blau) die Abstiegsplätze wieder verlassen.
Durch ein 3:2 bei Schlußlicht Ebermannsdorf hat der SV 08 Auerbach II (in Weiss-Blau) die Abstiegsplätze wieder verlassen. – Foto: Lettau Michael

Vorteil Auerbach im packenden Zweikampf mit Paulsdorf

Im Bemühen, den Klassenerhalt ohne "Überstunden" zu schaffen, hat die Bezirksligareserve aktuell wieder die Nase vorne.

Im Abstiegskampf der Kreisklasse Süd hat die SG Paulsdorf (12./17) am 22. Spieltag nicht wie geplant weitere Big Points sammeln können, das 1:1 beim TSV Kümmersbruck (10./22) hat den Beck-Schützlingen nur einen Zähler beschert, was in ihrer Situation unbefriedigend ist. Profitiert von diesem Remis hat nun der SV 08 Auerbach II (11./19), der mit dem 3:2 in Ebermannsdorf wieder am rettenden Ufer Platz genommen hat. Der Abstand zu den Paulsdorfern beträgt nun zwei Punkte.

Im nicht minder spannenden Kampf um Platz 2 haben sich die DJK Ursensollen (2./48 - 3:2 in Gärbershof) und der SC Germania Amberg (3./47 - 2:1 in "Mipo") keine Blöße gegeben, auch wenn die Ergebnisse denkbar knapp ausgefallen sind und der Siegtreffer hier wie dort erst in der Schlußphase fiel. Zwei Punkte liegen gelassen hat dagegen der SV Etzelwang (3./45), der zuhause gegen den SV Kauerhof (5./40) nicht über ein 3:3 hinauskam.

Tore: 0:1 Sven Seitz (47.), 0:2 Nikolai Seidel (54.), 0:3 Sven Seitz (58.) - Schiedsrichter: Sergiy Kuzmenko - Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Simon Madl (34.), 1:1 Daniel Humml (57.), 1:2 Tim Kastner (77.) - Schiedsrichter: Jürgen Meißner - Zuschauer: 120

Das Spiel wurde auf Donnerstag, 25.4.2024 verlegt. Anstoß 18.30 Uhr.

Tore: 1:0 Peter Brunner (10.), 1:1 Maximilian Grundler (42.), 2:1 Bastian Weber (56.), 2:2 Paul Schmidt (72./Strafstoß), 2:3 Thomas Behrend (80.), 3:3 Alexander Kloos (83.) - Schiedsrichter: Andre Hönig - Zuschauer: 100

Nach etwas mehr als einer Stunde schien diese Partie zugunsten der Bergstädter entschieden. Doch die sich keine Sekunde aufgebende Heimelf kam noch einmal auf 2:3 heran, für ein Remis sollte es aber nicht mehr reichen. Während der SVA die erhofften, im Abstiegskampf wichtigen drei Punkte mitnehmen durfte, wartet die immer noch alles in die Waagschale werfende Heimelf weiter auf den zweiten Saisonsieg.

"Am Ende hat es leider zu keinem verdienten Punkt gereicht. Bis zum 0:1 durch einen fragwürdigen Elfmeter war das Spiel ausgeglichen. Den Elfmeter kann man geben, muss man aber nicht geben. Wie immer, ergaben wir uns nicht kampflos unserem Schicksal. Wir haben bis zur letzten Minute gekämpft. Wäre das Spiel noch fünf bis zehn Minuten gegangen, hätten wir uns den Ausgleich noch erkämpft. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, dass sie nach dem 0:3 bis auf 2:3 noch herangekommen sind. Besonders freut es mich für unseren jungen Spieler Tim Preischl, der sein erstes Tor im Herrenbereich geschossen hat. Wir werden auch die letzten Spiele alle Gegner vor Aufgaben stellen und bis zum Ende alles reinhauen", sagte SpVgg-Coach Dominik Steup.

"Trotz der klaren Tabellensituation haben wir uns in Ebermannsdorf zunächst schwer getan. Der B-Platz, auf dem das Spiel stattfinden musste, tat sein Übriges dazu. Trotzdem konnten wir in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Zweite Halbzeit hatten wir dann das Spiel besser im Griff und erspielten uns eine 3:0-Führung gegen sich aufopfernde Ebermannsdorfer. Leider mussten wir aus Unachtsamkeit und Leichtsinn noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Kompliment für die kämpferische Leistung des Gegners", so das Resümee von Gästetrainer Thomas Grüner.

Tore: 0:1 Felix Müller (15./Strafstoß), 0:2 Tobias Erl (55.), 0:3 Rahmat Nasiri (66.), 1:3 Tim Preischl (82.), 2:3 Josef Grüner (90.+1/Eigentor) - Schiedsrichter: Werner Zaspel - Zuschauer: 50

Am Ende stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel, mit dem der Gastgeber sicherlich mehr leben kann, als die Gäste aus Paulsdorf. Die Grießhammer-Elf verpasste dadurch wohl, den wohl vorentscheidenden Befreiungsschlag zu landen, doch konnte sie zumindest den Abstand von fünf Zählern zu ihrem Gast halten. Die Mannen von Achim Beck finden sich nun auf dem Schleudersitz wieder, dort, wo sie zu Saisonende keinesfalls landen wollen. Erneut Relegation will in Paulsdorf nämlich keiner.

"Im Vorfeld war die Rede von einem Sechs-Punkte-Spiel, was man beiden Teams nicht anmerkte. Langsamer, mühevoller Spielaufbau, haufenweise Fehlpässe, keine Torchancen und ein mageres 0:0 zur Pause. Danach blieb meine Mannschaft ihrer liebgewonnenen Tradition treu, gleich nach der Halbzeit ein Gegentor zu kassieren. Wenn auch stark abseitsverdächtig - es war das Ergebnis einer Folge von Fehlern. Danach hatten wir einmal Glück, als Oktay Türksever uns alleine vorm Tor am Leben ließ, einmal Pech, als Baumbach ebenfalls alleine vorm Keeper den Pfosten bevorzugte. Wenigstens nahmen meine Jungs nun endlich den Kampf an. Erst wurde uns ein klarer Elfer verwehrt, dann einer zugesprochen, den man in die Kategorie „fragwürdig“ einordnen darf. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, der uns sicher mehr geholfen hat, als unserem Gast. Enttäuscht, weil ich mehr erwartet hatte, bin ich trotzdem", so TSV-Trainer Günter Grießhammer zu FuPa.

"1:1, ein Punktgewinn, mit dem wir nichts anzufangen wissen. Mit einem Sieg wären wir an unseren Gastgeber herangekommen, das haben wir versäumt. Erste Halbzeit sehr zerfahren, nicht konsequent in den Zweikämpfen, was wir uns vorgenommen hatten, brachten wir nicht auf den Platz. Wir kamen nach der Halbzeitansprache verbessert zurück auf den Platz, gingen auch verdient in Führung, haben aber nach einer Druckphase wieder ein, zwei Gänge heruntergeschalten und wollten das Ergebnis nur noch verwalten. Dann kassieren wir durch einen aus meiner Sicht sehr diskussionswürdigen Strafstoß den Ausgleich. So standen wir am Ende nur mit einem Punkt da, der ist ohne Zweifel zu wenig", so das Resümee von SG-Coach Achim Beck.

Tore: 0:1 Julian Meixner (47.), 1:1 Jonathan Okorafor (86./Strafstoß) - Schiedsrichter: Kai Thiele - Zuschauer: 125 - Zeitstrafen für Berhat Jundi Haji (73./TSV) und Christoph Butz (75./SG)

Tore: 0:1 Stefan Wölfl (5.), 1:1 und 2:1 Eduard Kohl (30./38.), 2:2 David Weber (65./Strafstoß), 2:3 Ilir Mujku (83.) - Schiedsrichter: Leonhard Püntzner - Zuschauer: 100 - Platzverweis: Gelb-Rot für Jonas Hummel (FSV/87.)

Aufrufe: 016.4.2024, 11:30 Uhr
Werner SchaupertAutor