Daniel Bergmann erzielte in der Nachspielzeit den 3:2-Siegtreffer für die SpVgg Vohenstrauß gegen den FC Wernberg.
Daniel Bergmann erzielte in der Nachspielzeit den 3:2-Siegtreffer für die SpVgg Vohenstrauß gegen den FC Wernberg. – Foto: Dagmar Nachtigall/Archiv

Vohenstrauß mit Last-Minute-Sieg, Grafenwöhr ohne Probleme

Sowohl die SpVgg Vohenstrauß als auch die SV Grafenwöhr erledigen ihre Hausaufgaben erfolgreich und bleiben damit in der Spur

In den Schlussminuten drehte die SpVgg Vohenstrauß noch ein schon fast verloren geglaubtes Spiel gegen den FC Wernberg und gewann schließlich noch mit 3:2. Sicher mit 3:0 behielt dagegen die SV Grafenwöhr im Duell mit dem FC Untertraubenbach die Oberhand. Mit diesen Heimsiegen bleiben die beiden Nord-Bezirksligisten in Schlagdistanz zu den begehrten Aufstiegsplätzen 1 und 2.


Die Heimmannschaft hatte den besseren Start und setzte die Gäste gleich zu Beginn unter Druck. Folglich fiel das 1:0 bereits in der 9. Minute. Eine schöne Kombination über die Stationen Roubal, Pfab und Krichenbauer, welcher im Strafraum quer auf Bergmann legte, vollendete dieser souverän. Auch danach war Vohenstrauß die bessere Mannschaft, konnte aber nicht nachlegen. Mitte der Halbzeit 1 hatte zunächst Roubal eine gute Chance, TW Schmidt hielt jedoch bravurös und auch im Nachschuss traf Bergmann nicht. Dann wurden die Gäste stärker, erspielten sich Möglichkeiten und in der 37. Minute erzielte Schwirtlich nach einem Freistoß und Abpraller mit einem satten Schuss den Ausgleich. In Hälfte 2 taten beide Teams über lange Zeit zu wenig. Man hatte sich fast mit dem Unentschieden abgefunden. In der 82. Minute schoss Preißer nach einer guten Kombination durch die Abwehr aus 10 Metern in den Winkel. Die Gäste sahen jetzt wie die glücklichen Gewinner aus, doch in der 89. Minute drehte sich die Partie noch einmal. Nach einem klaren Handelfmeter glich Schieder problemlos aus. Der FC war geschockt und im nächsten Angriff erzielte Bergmann, nach schöner Flanke von Rewitzer, per Kopf den Siegtreffer.


Das Heimspiel der SV Grafenwöhr gegen den Tabellenletzten aus Untertraubenbach endete verdient mit 3:0 für die Hausherren. Die Mannen von Martin Kratzer starteten gut in die Partie und gingen früh durch einen platzierten Fernschuss von Marcello Siemski in Führung (15.). Nur fünf Minuten später klingelte es erneut im Gästetor. Eine gut getimte Flanke von Johannes Kopp verwertete Daniel Tarchilla zum 2:0. Bis zur Pause versuchte Grafenwöhr weiterhin nach vorne zu spielen, scheiterte aber in Person von Jamal Dubois nach Vorlage von Marcello Siemski an der Latte. Vom Gast aus Untertraubenbach kam bis zum Pausenpfiff wenig.

In Durchgang zwei versuchte das Tabellenschlusslicht mehr Druck aufzubauen, die Hausherren konnten sich aber immer wieder befreien. Torchancen blieben lange Zeit Mangelware. Erst mit der Einwechselung der beiden Jugendspieler Xavier Siemski und Fabian Bytomski kam neuer Schwung in die Partie. Den Schlusspunkt kurz vor Ende der Partie setzte Johannes Renner mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern zum 3:0.

Aufrufe: 07.11.2022, 12:00 Uhr
Gerald Grosser / Flo Danninger / Werner SchaupertAutor