2024-06-12T11:40:35.807Z

Allgemeines
Kingsley Omovie (li.) soll das Vilshofener Offensivspiel beleben
Kingsley Omovie (li.) soll das Vilshofener Offensivspiel beleben – Foto: Claudia Wolf

Vier Neue - Vilshofen will Abstieg unbedingt vermeiden

Der Traditionsverein verstärkt sich unter anderem mit den beiden Legionären Kingsley Omovie und Jaroslav Rohla

Die goldenen Zeiten des FC Vilshofen sind zwar längst vorbei, doch einen Absturz in die Kreisklasse will das einstige niederbayerische Aushängeschild unter allen Umständen vermeiden. Der Tabellenzehnte der Kreisliga Passau, der nur zwei Punkte Vorsprung zur Abstiegszone aufweist, hat sich deshalb in der Winter-Wechselperiode mit vier Neuzugängen verstärkt. Schwer wiegt jedoch der Abgang von Leistungsträger Dominik Bauer, der sich dem 1. FC Passau angeschlossen hat.

Neben Keeper Justin Freundofer (SpVgg Pleinting) und Angreifer Abu Jalloh (SV Hofkirchen) haben sich die Grün-Weißen mit zwei im tschechischen Prag lebenden Legionären verstärkt, die beide zuletzt beim Landesliga-Schlusslicht VfB Straubing unter Vertrag standen. Der pfeilschnelle Kingsley Omovie soll für mehr Durchschlagskraft in der Offensive sorgen, Jaroslav Rohla für Stabilität im Defensivverbund. In ihrer tschechischen Heimat konnten beide Akteure Drittliga-Luft schnuppern. Während Omovie am Peterswöhrd zumindest vielversprechende Ansätze zeigte, konnte sich Rohla bei den Gäubodenstädtern keinen Stammplatz erkämpfen. "Wir haben diese beiden Verpflichtungen intern kontrovers diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, es zu machen, auch wenn solche Transfers rein unser kritischen sportlichen Situation geschuldet sind. Einen Abstieg wollen wir unbedingt verhindern, deshalb sahen wir uns zum Handeln gezwungen. Im Winter Verstärkungen aus der Region im zu bekommen, ist als Kreisligist fast ein Ding der Unmöglichkeit."


Nach langer Verletzungspause ist auch der junge Aaron Heberger wieder fit, so dass Spielertrainer Martin Wimber nun wesentlich mehr personelle Alternativen als im Herbst hat. Ob der 41-jährige Routinier sein Engagement beim FCV über das Saisonende hinaus fortsetzen wird, steht noch nicht fest. "Es gab bereits ein Gespräch und grundsätzlich können sich beide Seiten gut vorstellen, die Zusammenarbeit zu verlängern. Demnächst werden wir diesbezüglich Klarheit schaffen", lässt Marco Wellner wissen. Die Zielsetzung für die verbleibenden zehn Partien formuliert der Ur-Vilshofener kurz und bündig: "Für uns geht es einzig und allein darum, die Klasse zu halten."

Aufrufe: 01.2.2023, 09:20 Uhr
Thomas SeidlAutor