2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Matchwinner in Singen: Yannis Kalchschmidt (Mitte) vom FC Auggen.
Matchwinner in Singen: Yannis Kalchschmidt (Mitte) vom FC Auggen. – Foto: Achim Keller

Verbandsliga kompakt - FC 08 Villingen II ist nicht zu stoppen

Der Tabellenführer schlägt beim Freiburger FC in der letzten Minute zu +++ Aufholjagd des SC Lahr in der zweiten Halbzeit +++ FV Lörrach-Brombach kann sich gegen die Linxer Türme nicht belohnen +++ Wegweisende drei Punkte für die DJK Donaueschingen gegen Stadelhofen +++ Die Sportfreunde Elzach-Yach kämpfen den FC Teningen nieder

Verlinkte Inhalte

Der Tabellenführer FC 08 Villingen II ist auch vom Freiburger FC nicht zu stoppen. Der FC Auggen festigt seinen zweiten Tabellenplatz dank eines Auswärtssieges in Singen. Außerdem: In einer kuriosen Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten trennen sich der SC Lahr und 1. FC Rielasingen-Arlen 2:2 (0:2). Ein am Ende verdienter Punkt für den SC, der in Hälfte zwei aufdreht.

Nach einem 90-minütigen Derby-Fight wurde es in der Nachspielzeit beim Stand von 2:1 richtig turbulent. Beim Laufduell zwischen dem Teninger Stürmer Stephan Stübbe und dem Elzacher Adriano Volk, "in dem alles drin war" (SF-Coach Kevin Maier), konnte der Sportfreunde-Kapitän mit einer Grätsche den Ball noch seitlich wegspitzeln. Der herauseilende SF-Torhüter Fabian Wölfle jedoch beging ein Foulspiel in Strafraum, jedenfalls nach Ansicht des Schiedsrichters. Ob nun Foul oder nicht, ob außerhalb oder innerhalb: Es war nicht ganz klar, deshalb erhitzten sich die Gemüter. Nach einem Gerangel sahen jeweils zwei Spieler jeder Mannschaft Gelb, ein Teninger lag am Boden. Da konnte man leicht die Übersicht verlieren. Eindeutig aber war, was danach passierte: Der eingewechselte Niklas Froß schoss den Strafstoß an den rechten Pfosten (90.+2. Minute). "Er ist normal ein sicherer Schütze. Es wäre ein Unentschieden gewesen, in einem Spiel, in dem wir uns nach 0:2-Rückstand zurückgekämpft hatten gegen ein Team, das alles wegverteidigt. Es ist maximal bitter für uns", sagte FCT-Coach Jan Lindemann. Was zur Teninger Situation passt, denn nach zuletzt nur einem Zähler aus vier Partien blieben auch die Derby-Punkte im Elztal. Kurz danach, nachdem eine leidenschaftlich kämpfende Sportfreunde-Elf noch David Trenkle mit Gelb-Rot (90.+3.) verlor, war die Partie beendet. Mehr bei BZ-Plus.

Elzach: Wölfle, Volk, R. Dick (77. M. Dick), Imhof, Kinast (73. Dengler), Wernet, F. Bührer (90. Disch), C. Bührer, Schmieder, Trenkle, Klank. Teningen: Krause, Mikulic, Hodel, Hüglin, Riechert (86. Gladrow), Siegert (56. Haselbacher), Giedemann, Wehrle (46. Froß), Hoelle, Stübbe, Resch. Tore: 1:0 F. Bührer (8.) 2:0 C. Bührer (52.), 2:1 Resch (60.). Schiedsrichter: Julian Gumz (Freiburg). Gelb-Rote Karte: Trenkle (SFE 90.+3.). Zuschauer: 280.


"Ich nehm‘ dich gerne mit ins Boot", sagte SCL-Trainer Sascha Schröder zu dem Autor dieser Zeilen. "Vielleicht kannst du es mir erklären." Ihm selbst, das gab er unumwunden zu, sei es völlig schleierhaft, weshalb seine Elf stets die Anfangsphase des Spiels aussetzt, um dann die furiose Aufholjagd einzuläuten. Gegen den direkten Tabellennachbarn vom Hohentwiel allerdings hätte diese Marotte böse ins Auge gehen können. Tatsächlich musste sich der Zuschauer zunächst ernstlich Sorgen um den Sportclub machen. Das 0:1 in der sechsten Minute, nachdem die Lahrer Defensive eine Flanke direkt auf den Fuß von Pascal Rasmus klärte, der den Ball versenkte. Nur drei Minuten später zappelte der Ball erneut im Lahrer Netz, dieses Mal stand der Schütze allerdings im Abseits. Dann lief die zwölfte Minute, als Rielasingens Sturmtank Obed Ugondu eine Ecke gegen die Querlatte köpfte. Und in der 21. Minute das überfällige 0:2 durch Ugondu nach einem Ballverlust von Violand Kerellaj im defensiven Mittelfeld. Mehr bei BZ-Plus.

SC Lahr: Sokolov, Sören Zehnle, Monga, Fries, Spoth, Häußermann (90.+3 Gerasch), Allgaier, Kerellaj (86. Makaya), Kalt, Bross, Kaufmann (50. Lehmann). Tore: 0:1 Rasmus (6.), 0:2 Ugondu (21.), 1:2 Monga (56.), 2:2 Spoth (66.). Schiedsrichter: Satriano (Zell i. W.). Zuschauer: 150.


Mit welchem Fußballertypus sich der FV Lörrach-Brombach beim SV Linx messen musste? Thorsten Szesniak hatte ein passendes Beispiel parat, einen ihrer Innenverteidiger, meinte der Trainer des Verbandsligisten aufgeschnappt zu haben, "nannten sie Tower". Sprich: Turm. "Das sagt schon alles." Großgewachsen und widerstandsfähig sind die Linxer – ein gegnerisches Profil wie geschaffen für Bojan Saponja. "Gegen solche Türme kann er sich abarbeiten", sagte Szesniak schmunzelnd über seinen Angreifer. Der 25 Jahre alte Schweizer, seit Sommer beim FVLB, ist ein robuster Mittelstürmer. Zuletzt hat Saponjas Wirken in der Statistik an Gewicht gewonnen, in Linx glich er in der 63. Minute aus und sicherte das 1:1-Remis – sein dritter Treffer (von sechs Saisontoren) im fünften Spiel seit der Winterpause. Auch gegen den Freiburger FC (1:1) hatte er ausgeglichen und zuletzt gegen den FC Singen das 2:1-Siegtor markiert. So spricht Szesniak von "wichtigen Toren. Momentan hat Bojan ein bisschen einen Lauf". Mehr bei BZ-Plus.

FVLB: Philipp; Böhler, Lorenz, Pinke, Hinrichsen; Trefzer, Zamorano, D’Agostino; Binkert, Saponja (65. Akuegwu), Muslic (80. Gutgsell). Tore: 1:0 Heiligenstein (4.), 1:1 Saponja (63./FE). Schiedsrichter: Morat (Villingen-Schwenningen). Zuschauer: 150. Gelb-Rot: Sepp (72./Linx).


Der Verfolger der Villinger Reserve, der FC Auggen, sammelt weiterhin fleißig Punkte. Ohne ihren gesperrten Torjäger Bastian Bischoff sowie den beruflich verhinderten Verteidiger Moritz Walther landeten die Markgräfler beim Tabellenletzten FC Singen einen verdienten Sieg. Als Matchwinner entpuppte sich Yannis Kalchschmidt, der einen Doppelpack schnürte. Mehr bei BZ-Plus.

Tore: 0:1, 0:2 Kalchschmidt (47., 67.), 1:2 Schonhardt (67., FE), 1:3 Julian Ehret (90.+3.). Schiedsrichter: Monninger (Bonlanden). Zuschauer: 120.


Der Aufsteiger aus Hausen erlebte am Karsamstag einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem so wichtigen 3:0-Heimsieg gegen den FV Lörrach-Brombach und dem wertvollen Punktgewinn in Auggen (1:1) strauchelte die Mannschaft um Trainer Emilian Iancu gegen das kampfstarke Kuppenheimer Team. Dabei hatte die Partie für die Hausener gut begonnen. Nach einer Viertelstunde traf ihr Offensivspieler Muhammed Aslan per Distanzschuss zur 1:0-Führung. Allerdings bekamen die Gastgeber beim Spielaufbau erhebliche Probleme mit dem konsequenten Pressing der Mittelbadener. Denen gelang zudem der 1:1-Ausgleich durch Nikola Kandic. Mehr bei BZ-Plus.

Tore: 1:0 Aslan (16.), 1:1 Kandic (28.), 1:2 Buttermilch (46.). Schiedsrichter:Grigorowitsch (Lahr). Zuschauer: 110.


"Wir haben uns bereits in den vergangenen Partien viele Torchancen erarbeitet. Gegen Stadelhofen hat nun die Effektivität deutlich besser gepasst. Die drei Punkte für uns waren verdient und enorm wichtig", resümierte DJK-Trainer Benjamin Gallmann im Anschluss an den Heimsieg im Duell der beiden Aufsteiger. Mehr bei BZ-Online.

DJK Donaueschingen: Schlageter, Bartmann, Colak, Schwer, Max Schneider, Moosmann (84. Vöckt), Schorpp (65. Baumeister), Julian Künstler (65. Ohnmacht), Mößner, Öztürk, Osada (80. Koller). Tore: 1:0 Julian Künstler (8.), 1:1 Awell (30.), 2:1 Mößner (51.), 3:1 Julian Künstler (57.), 4:1 Moosmann (67.). SR: Niklas Pfau. ZS: 200.


Wenngleich der FFC vor der Begegnung bei einem Spiel mehr bereits 17 Punkte Rückstand auf den mittlerweile so souveränen Tabellenführer hatte, war das Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten das von FFC-Trainer Jan Ernst erhoffte und von 08-Coach Daniel Miletic erwartete "Spiel auf Augenhöhe". In dem verlangten die Gastgeber den Hochschwarzwäldern bis zum Abpfiff alles ab. Vermutlich war es der ausgleichenden Gerechtigkeit geschuldet, dass die Villinger schließlich dennoch drei Punkte mit nach Hause nahmen. Durchaus etwas glücklich – so wie es dem FFC im Hinspiel vergangenen September beim knappen 2:1-Erfolg im Friedengrund gelungen war. Mehr bei BZ-Plus.

Tor: 0:1 Biller (90.). Schiedsrichter: Pelka (Umkirch). Zuschauer: 100.

Aufrufe: 01.4.2024, 19:34 Uhr
Badische Zeitung Autor