2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
DJK-Trainer Benjamin Gallmann erhofft sich Bonuspunkte in Teningen.
DJK-Trainer Benjamin Gallmann erhofft sich Bonuspunkte in Teningen. – Foto: Wolfgang Scheu

Verbandsliga kompakt - DJK Donaueschingen will in Teningen punkten

Der nächste dicke Brocken wartet bereits auf die DJK Donaueschingen

Verlinkte Inhalte

Auf die DJK Donaueschingen wartet in der Fußball-Verbandsliga die nächste schwere Aufgabe. Es geht nach Teningen. Außerdem: Durch das spielfreie Wochenende konnten die Fußballer des SC Lahr kurz durchschnaufen. Mit dem Duell gegen die SF Elzach-Yach beginnt die Phase, in der Spiele in kurzer Abfolge kommen.

Der FC 08 Villingen II empfängt in der Verbandsliga Südbaden am Sonntag, 16 Uhr, den VfR Hausen. Die Gäste aus dem Bad Krozinger Ortsteil landeten am vergangenen Wochenende einen 5:0-Heimsieg gegen Konstanz-Wollmatingen und sind mit 27 Punkten aus 24 Spielen Tabellenzwölfter, stehen also auf dem letzten Nichtabstiegsplatz. Die Nullachter-Reserve gewann das Derby bei der DJK Donaueschingen mit 4:1 und ist mit 59 Zählern aus 24 Begegnungen Erster. Der Villinger Trainer Daniel Miletic: „Wir sind gut drauf und wollen unseren Lauf fortsetzen. Hausen ist ein unangenehmer Gegner, die mussten wir schon im Hinspiel erfahren. Die haben jetzt auch nicht umsonst mit 5:0 gegen Konstanz-Wollmatingen gewonnen.“ Dennoch möchten die Schwarz-Weißen drei weitere Zähler einfahren und ihre Tabellenführung festigen. Miletic: „Ja klar, wir wollen unsere Hausaufgaben machen und dabei auch ein gutes Spiel abliefern.“ In der Hinrunde gewann der FC 08 Villingen II beim VfR Hausen mit 3:2.



„Wir haben den Druck der Tabelle“, sagt Thorsten Szesniak, Trainer des Verbandsliga-13. FV Lörrach-Brombach. Um die Abstiegszone zu verlassen und den Kontakt zum Mittelfeld zu halten, bedarf es eines Sieges am Samstag beim SV Kuppenheim (15.30 Uhr). „Sie sind spielstark, aber auch physisch auf der Höhe“, sagt Szesniak über den Tabellenzehnten, der sechs Punkte vor Lörrach-Brombach liegt und „generell ganz knappe Ergebnisse“ verzeichne. So endeten die Kuppenheimer Heimspiele in dieser Saison mit maximal zwei Toren Differenz.


Am Samstag (15.30 Uhr) empfangen die Lahrer die SF Elzach-Yach, die in der laufenden Runde die Verkörperung sportlichen Überlebenswillens darstellen. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Eine Mannschaft, die nach elf Spieltagen mit nur einem Punkt platziert ist und dann eine solche Aufholjagd startet, das ist absolut bemerkenswert“, hebt Lahrs Sportvorstand Petro Müller hervor. Mittlerweile haben sich die Gäste im Klassement auf Rang elf vorgearbeitet, müssen aber nach wie vor nach unten schauen angesichts von nur vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone. In der Spielpause konnten einige der am stärksten beanspruchten Lahrer Akteure etwas Luft holen, am Samstag kehrt Dennis Häußermann ins Aufgebot zurück. Allerdings bestätigte sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bei Violand Kerellaj, für den die Saison beendet ist. „Wir müssen jetzt die Spannung über die nächsten fünf Wochen hochhalten, jede Aufgabe in der Liga voll konzentriert angehen“, sagt Müller.


Dass es nicht einfach wird, die Liga zu halten, das war den Verantwortlichen der DJK Donaueschingen bereits im Vorfeld der Saison klar. Auch deshalb hat sich an ihrer Herangehensweise nichts geändert. "Wir können, aber wir müssen nicht", versichert Benjamin Gallmann angesprochen auf das Saisonziel Klassenerhalt glaubhaft. Die Verbandsliga sie ist für die Grün-Weißen zumindest in der aktuellen Phase das Maximum. Und doch ist es dem Verein mit zahlreichen Neuzugängen aus unterklassigen Vereinen und trotz einiger schwerwiegender Abgänge gelungen, in der neune Liga voll mitzuhalten. "Das soll so bleiben und wir wollen uns weiter nach Kräften wehren und wenn möglich die Klasse halten", sagt Gallmann. Mehr bei BZ-Plus.

Aufrufe: 018.4.2024, 19:11 Uhr
Badische Zeitung Autor