Allgemeines
Angelo del Buono ist bereit für eine neue Aufgabe als Trainer.
Angelo del Buono ist bereit für eine neue Aufgabe als Trainer. – Foto: SC Kohlheck/stock.adobe - Bearbeitung: VRM

Unverhofft Stammspieler in der KOL

Der 49-Jährige musste in der Hinrunde bei der Ersten des SC Kohlheck aushelfen, ist im Beruf aufgestiegen - und bereit für eine neue Aufgabe als Trainer

Wiesbaden. Unverhofft kommt oft - auch oder gerade im Amateurfußball. Die Erfahrung machte Angelo del Buono. Nach Stationen als Trainer beim SC Kohlheck sowie den A-Ligisten TuS Medenbach und dem FC Bierstadt II, hat der Italiener momentan eine Pause als Aktiventrainer eingelegt. Seinem Wohnort Kohlheck ist er weiterhin verbunden: Er trainiert die D-Jugend mit seinem Sohn Alessio, kickt bei den Alten Herren mit - und musste zuletzt gar in der ersten Mannschaft in der Kreisoberliga aushelfen. Mit zarten 49 Jahren.

Aus dem Aushilfs-Einsatz aufgrund personeller Nöte bei den Aktiven ist sogar bis zur Winterpause mehr geworden, nämlich immerhin 14 Einsätze, davon die Hälfte über die volle Spielzeit: "Ich hatte fast schon einen Stammplatz als Sechser", findet del Buono. Aus dem klassischen Fußballeralter ist er zwar schon raus, dennoch empfindet er die Einsätze in der KOL nicht als Qual. Im Gegenteil: "Es macht immer noch viel Spaß. Und ich kann immer noch laufen, treibe auch privat sehr viel Sport", streicht er heraus.

Beruflicher Aufstieg

Der einstige Spieler von Wehen II und Biebrich 02 erlebt nun also auf dem Feld seinen dritten Frühling. Dazu ist er beruflich im Außendienst bei einem Händler von Alt-Kunststoffen und Alt-Papier aufgestiegen. Und trotz der beruflichen Mehrbelastung auch bereit, als Aktiventrainer einzusteigen. "Ich hätte durchaus die Ambition, vielleicht ab Sommer wieder was zu machen. Es kann sein, muss aber nicht. Sofern überhaupt ein Angebot kommt", sagt del Buono.

Wiesbadener Teams ab A-Klasse im Fokus

Am ehesten sieht er sich bei strukturell gut aufgestellten, Wiesbadener Vereinen ab der A-Klasse. "Da könnte ich eher helfen und meine Ambitionen mit einbringen. Vor allem das Zusammensein mit den Leuten muss stimmen, ums Geld geht es mir nicht", sagt er. Wobei ein möglicher neuer Verein auch damit leben müsse, dass del Buono bei einigen, vorher kommunizierten Trainings aufgrund seiner beruflichen Beanspruchung mit Fahrten quer durch Süddeutschland fehlen würde. "Mittlerweile hat sich das Berufliche bei mir gut eingependelt", sagt er.

Del Buono (Mitte) peitschte zuletzt beim AH-Turnier des VfB Westend seinen SC Kohlheck von der Tribüne aus zum Sieg.
Del Buono (Mitte) peitschte zuletzt beim AH-Turnier des VfB Westend seinen SC Kohlheck von der Tribüne aus zum Sieg. – Foto: Rene Roth

Zur Serie: In dieser Reihe porträtieren wir in unregelmäßigen Abständen bekannte Trainer aus der Region, die aktuell nicht mehr an der Seitenlinie stehen. Ihr habt Vorschläge für einen Protagonisten, der Teil der Serie werden soll? Dann mailt uns an fupa@vrm.de!

Aufrufe: 017.3.2023, 17:00 Uhr
Philipp DurilloAutor