2024-05-28T12:27:18.299Z

Vereinsnachrichten

Ungefährdeter Erfolg im ersten Heimspiel nach der Winterpause

Verlinkte Inhalte

FC Östringen II – FC Kirrlach II 4:0 (2:0)

Ungefährdeter Erfolg im ersten Heimspiel nach der Winterpause

Zum ersten Heimspiel nach der Winterpause trat die Reserve des Landesligisten FC Kirrlach zu ihrer Begegnung im Josef-Küne-Stadion gegen die Zweite des FC Östringen an.

Gleich nach Anpfiff des stark leitenden Unparteiischen Christian Zok führte der erste Angriff fast schon zur 1:0 Führung, die die Abwehr der Grünweißen gerade noch vereiteln konnte.

In der 10. Minute fiel dennoch zeitig der Führungstreffer des FC Östringen. Eine ansehnliche Passfolge über Wadi zu Worbis, der Charrier den Ball weiterleitete, konnte dieser zielsicher verwandeln.

Während die erste Viertelstunde den Gastgebern gehörte, kämpfte sich in der Folge der FC Kirrlach langsam ins Spielgeschehen zurück und inszenierte den einen oder anderen, jedoch nicht erfolgreichen Angriff, da die Abwehrkette der Blauweißen sehr stabil agierte.

Mitte der ersten Hälfte hätte Perparim mit einem gekonnten Weitschuss den Torhüter des Gegners fast überwunden, doch klatschte sein Schuss an die Querlatte.

Bis kurz vor der Halbzeitpause spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, unterbrochen von wenigen erfolgversprechenden, aber bisweilen sehr brenzligen Aktionen für beide Teams.

In der 41. Minute nahm Gerich den Ball links aus dem Halbfeld an, den er in den Lauf von Wadi zupasste. Seine Flanke fand in der langen Ecke Charrier, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte.

Nach der Halbzeitpause übernahm das einheimische Team sofort wieder die Initiative. In der 50. Minute der erste Wechsel mit Iqtifan für Gerich.

In der 52. Spielminute führte ein weit mit Zug geschlagener Ball von Jung Thore auf den losstürmenden Charrier, der rechtzeitig seinem Bewacher davongelaufen war und dem Gästekeeper beim 3:0 keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Anschließend kam für den dreifachen Torschützen Charrier, der etwas angeschlagen in die Begegnung gegangen war, Sallustio aufs Feld.

Keine drei Minuten später in der 56. Minute durfte Sallustio seinen 17. Treffer feiern: Beim Zuspiel von Schmitt auf Wadi, der mit einem Querpass den gerade Eingewechselten bediente, konnte sich dieser die Ecke aussuchen und zum 4:0 erhöhen.

Nach einer Stunde wurden in Anbetracht der sommerlichen Temperaturen Ince für Schmitt, Stadter für Worbis und Herrmann für Neureiter eingewechselt. Dass auch die Gäste zahlreiche Mannschafts-änderungen vornahmen, war auch dem klaren Spielstand geschuldet.

Trotzdem wurde auf Seiten des Gastgebers noch eine Vielzahl an sehr guten Torabschlüssen erarbeitet, die des Öfteren kläglich und eigennützig vergeben wurden. Dem Teamgedanken, den der FC Ö2 immer vor Beginn einer Begegnung zelebriert, entsprach dies in keiner Weise.

Schade drum, in einer sonst sehr ansehnlichen Vorstellung.

(R.J./E.O.)

Aufrufe: 014.4.2024, 20:02 Uhr
Thore JungAutor