Schwarzwälder Spielfreude: Johanna Knöpfle (links) vom SV Titisee und die Bonndorferin Nadine Gfrörer | Foto: Wolfgang Scheu
Schwarzwälder Spielfreude: Johanna Knöpfle (links) vom SV Titisee und die Bonndorferin Nadine Gfrörer | Foto: Wolfgang Scheu

Landesligist SV Titisee feiert Kantersieg zum Saisonabschluss

TuS Bonndorf verabschiedet sich mit Heimerfolg und Klassenerhalt in die Sommerpause

Intensiv, abwechslungsreich, packend und (gefühlt) viel zu kurz: Die Landesligasaison der Fußballerinnen ist vorbei. Die Spfr. Neukirch verabschiedeten sich mit einem finalen 4:1-Sieg gegen die SG Hotzenwald als souveräner Meister in die Verbandsliga. Die Hoffnungen des SV Titisee, sich am letzten Spieltag vielleicht doch noch Rang zwei und damit die Relegationsrunde zu sichern, erfüllten sich nicht.

Im Fernduell mit dem Frauenteam des SV Niederhof, das sich mit 7:1 gegen den FC Uhldingen durchsetzte und damit die Vizemeisterschaft perfekt machte, boten die Seemerinnen zwar ein Spiel voller Leidenschaft – doch der 7:0-Heimerfolg gegen die hoffnungslos unterlegenen Fußballerinnen des SV Litzelstetten bedeutete am Ende „nur“ Rang drei. Drin bleiben in der Liga, das war vor dem Saisonstart das erklärte Ziel der Bonndorfer Fußballerinnen, die schon vor einer Woche die letzten Zweifel am Klassenerhalt zerstreut hatten. Gegen den Tabellenletzten FV Tennenbronn gelang der Hertenstein-Elf am Samstag ein ebenso verdienter wie hart erkämpfter 2:1-Heimerfolg.

In Titisee endete am Samstagabend eine kurze Ära. SVT-Trainerin Melanie Winterhalder, die ihre „Mädels“ zum Jahreswechsel übernommen hatte, geriet nach dem Abpfiff in eine veritable Wasserdusche. Ein Bad der Wertschätzung, voller Wehmut. Der Abschied fällt der Fahrlehrerin schwer, in der Führungsriege des SVT bleibt sie ihren Fußballerinnen treu. Der verpasste Aufstieg schmerzt sie und sei doch eine Chance. „Die Mädels haben jetzt noch ein Jahr, um zu reifen.“ Trotz des 7:0-Kantersieges benannte Winterhalder nach dem Schlusspfiff Defizite: „Wir haben viel zu viele Chancen vergeben. Wir müssen effizienter werden. Wir hätten mit 13:0 gewinnen können.“

SV Titisee – SV Litzelstetten 7:0 (3:0)
Titisee: Kaiser – Wangler (46. Schwörer), Janina Gutzweiler, Nünninghoff (59. Eggert), Zimmermann, Gfrörer, Fendt (46. Hog), Sabrina Gutzweiler, Gantert, Knöpfle, Winterhalder (55 Beha). Tore: 1:0 Zimmermann (12.), 2:0 Zimmermann (34.), 3:0 Janina Gutzweiler (45.), 4:0 Winterhalder (52.), 5:0 Gantert (55.), 6:0 Zimmermann (57.), 7:0 Knöpfle (59.).

TuS Bonndorf – FV Tennenbronn 2:1 (1:1)
Bonndorf: Sperling – Weishaar, Gfrörer, Vanessa Hertenstein (46. Matt), Lara Gatti, Graf (46. Lisa Hertenstein), Jäger (87. Florkiewicz), Maaß, Puschner (51. Riccarda Gatti), Bernhart, Amann. Tore: 1:0 Gatti (15.), 1:1 Krebs (34.), 2:1 Lisa Hertenstein (64.).

Aufrufe: 022.5.2022, 21:26 Uhr
Johannes Bachmann (BZ)Autor