Symbolbild
Symbolbild – Foto: Lüneburg

Elf Spieler verlassen den Platz - elf gelbe Karte

Kuriosität beim Spiel zwischen Trabzonspor gegen den TSV Lichtenberg

Im Abstiegskampf hat Trabzonspor gegen den TSV Lichtenberg drei wichtige Punkte geholt. Während der Partie kam es zu einer kuriosen Szene.

Blitzstart für den TSV Lichtenberg bei Trazonspor. Bereits nach einer Minute bringt Chris Potthoff sein Team mit 1:0 in Führung. Nach einer Viertelstunde das erste Lebenszeichen der Gastgeber, ein Freistoß klatscht gegen den Pfosten. Kuriose Szene dann nach einer halben Stunde. Nach einem Foul bleibt ein Lichtenberger liegen, doch der Ball wird nicht ins Aus gespielt. Es gibt Diskussionen und eine Rudelbildung, die Spieler von Trabzonspor verlassen geschlossen den Platz - und kehren „ohne Anmeldung“ wieder zurück. Der Schiedsrichter zeigt ihnen allen die gelbe Karte.

Anschließend wird es hektischer, Fouls werden seltener geahndet, Lichtenberg muss zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln. Trabzonspor nutzt die Unruhen auf dem Platz und gleicht noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel passiert lange Zeit nichts, bis sich ein Spieler der Gäste mit einer glatten roten Karte verabschieden muss. Fünf Minuten später gibt es Gelb-Rot für Trabzonspor, aber nicht wie von den Gästen gewünscht um ein Foulspiel zu sanktionieren, sondern nach einem Wechselfehler. Mit Zehn gegen Zehn geht es in die Schlussphase. In der ersten Minute der Nachspiel gibt der Schiedsrichter Elfmeter für die Gastgeber, welcher anschließend verwandelt wird. Der 2:1 Heimsieg bedeuten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf vor dem letzten Spieltag.

Aufrufe: 030.5.2022, 19:37 Uhr
FuPa Berlin / mp Autor